Festnetz

Immer noch alte Miettelefone in Gebrauch

Noch immer gibt es Verbraucher, die für ihr Festnetztelefon Miete an die Telekom bezahlen. Diese Miete ist ein Relikt aus den 80ern, als die Bundespost solche Geräte anbot. Die Miettelefone lassen sich der Verbraucherzentrale zufolge ganz einfach kündigen.

Wählscheibentelefon© B. Wylezich / Fotolia.com

Mainz/Berlin - Auch 2015 gibt es noch Verbraucher, die Miete für ihr Telefon bezahlen - insbesondere wenn sie ihren Telefonanschluss noch zu Zeiten der Bundespost beantragt haben, die bis Ende der 1980er Jahre ein Monopol auf die Vermietung solcher Endgeräte besaß. Darauf weist die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hin.

Telefonrechnung auf Gerätemiete hin überprüfen

Telekom-Telefonkunden sollten ihre Rechnungen deshalb noch einmal genau auf mögliche Posten für Gerätemieten hin durchsehen. In der Regel handele es sich um Beträge von zwei bis vier Euro pro Monat. Die Geräte können den Verbraucherschützern zufolge problemlos gesondert gekündigt werden.

Fetap, Actron und Dallas

Oft handele es sich bei den noch verbreiteten Miettelefonen um das graue Wählscheibenmodell Fetap (für Fernsprechtischapparat) 61(1) mit Zusatzklingel, das Tastenmodell Actron B sowie das Modell Dallas, bei dem die Tasten in die Innenseite des Telefonhörers integriert sind.

Quelle: DPA

Weitere Infos zum Thema
Top