Ausgeweitet

Telefonie in Gebärdensprache jetzt auch nachts möglich

Der telefonische Vermittlungsdienst in Gebärdensprache, der für Menschen mit Hör- und Sprachbehinderungen eingerichtet wurde, steht jetzt rund um die Uhr zur Verfügung. Bisher war er nachts nicht erreichbar.

Zeit© Les Cunliffe / Fotolia.com

Berlin – Der Vermittlungsdienst, der Telefongespräche zwischen hörenden Menschen und Menschen mit Hör- und Sprachbehinderungen durch die simultane Übersetzung eines Gebärdensprache-Dolmetschers ermöglicht, steht ab sofort rund um die Uhr zur Verfügung. Bislang war er lediglich zwischen 08:00 und 23:00 Uhr erreichbar.

Notrufe müssen immer möglich sein

Dazu Bundeswirtschaftsminster Altmaier: "Notsituationen können sich jederzeit ereignen. Und auch persönliche Kommunikationsbedürfnisse richten sich nicht nach der Uhrzeit. Sprach- und hörbehinderte Menschen müssen deshalb wie alle anderen in der Lage sein, rund um die Uhr im Notfall Hilfe rufen und telefonieren zu können.“

Im Telekommunikationsgesetz verankert

In Deutschland gibt es ca. 80.000 Gehörlose und bis zu acht Millionen Menschen, die beim Sprechen und Hören teilweise sehr stark eingeschränkt sind. Auf Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums hat der Deutsche Bundestag 2017 das Telekommunikationsgesetz dahingehend geändert, dass für sie der telefonische Vermittlungsdienst 24 Stunden am Tag zur Verfügung steht.

Quelle: DPA

Top