Klage abgewiesen

Vermieter muss Telefonleitung nicht warten

Der Vermieter einer Wohnung ist nicht für die Wartung der Telefonleitungen zuständig. Zwar muss eine Wohnung bestimmte Standards erfüllen, für die Instandhaltung der Leitung trägt der Vermieter jedoch keine Verantwortung. Das Landgericht Berlin wies die Klage einer Mieterin ab.

Telefonieren © Feng Yu / Fotolia.com

Berlin (dpa/tmn/red) - Mieter haben Anspruch darauf, dass ihre Wohnung bestimmte Mindeststandards erfüllt. Dazu gehören neben Strom- und Wasseranschlüssen auch Telefonleitungen. Für die Instandhaltung der Telefonleitung außerhalb der Wohnung ist der Vermieter allerdings nicht zuständig. Dies ergibt sich aus einer Entscheidung des Landgerichts Berlin (Az.: 63 S 151/14), wie die Zeitschrift "Das Grundeigentum" (Heft 24/2014) des Eigentümerverbandes Haus & Grund Berlin berichtet.

Störung der Telefonleitung zwischen Keller und Wohnung

In dem Fall war die Telefonsteckdose in der Wohnung einer Mieterin ohne Funktion. Grund war eine Störung der Signalübertragung zwischen dem Übergabepunkt im Keller und der Wohnung. Die Mieterin verlangte von dem Vermieter, die Störung zu beseitigen, was dieser aber ablehnte. Zu Recht, so die Richter am Landgericht. Der Mieter habe zwar Anspruch auf einen Telefonanschluss. Dafür müsse der Vermieter die Installation der Leitungen dulden. Die Wartung sei aber nicht seine Aufgabe. Denn es sei nicht seine Pflicht, die Signalübertragung zu gewährleisten.

Quelle: DPA

Top