Telefontricks

Welche Rückrufe zu Kostenfallen werden können

Erneut warnen Verbraucherschützer vor einem Rückruf unbekannter Vorwahlen. Dahinter können sich zwar harmlose Infoanrufe des eigenen Anbieters verbergen, aber auch betrügerische und teure Werbeanrufe.

telefonieren© J.M. Guyon / Fotolia.com

Saarbrücken (red) – Verbraucherschützer warnen in verschiedenen Medien aktuell vor einer ganz bestimmten Art von Trickanrufen. Bei unbekannten Anrufen sei generell von einem Rückruf abzuraten, doch zumindest sollte die Vorwahl des jeweiligen Anrufs überprüft werden. Dahinter könnten sich sehr teure Verbindungen verbergen, Werbeanrufe oder dergleichen.

Vorsicht bei 01805-Nummern

"Vor allem bei 01805-Nummern oder unbekannten Ortsnetznummern ist Vorsicht geboten", so der Hinweis von Silke Schröder, Verbraucherzentrale Saarland. Dahinter seien häufig Werbeanrufe versteckt. Auch vor einer Weiterleitung über eine Bandansage warnt Frau Schröder: "Häufig wird der Anruf dann auf eine kostenpflichtige Leitung verlegt." 0800-Nummern hingegen seien unbedenklich. Diese Vorwahl sei generell kostenlos. Manchmal verberge sich dahinter sogar der Telefonanbieter selbst. Die Zustimmung zu Informationsanrufen des Anbieters werde gelegentlich bei Vertragsabschluss vergessen, könnte jedoch nachträglich noch abgelehnt werden.

Ein ernsthafter Anruf kommt auch ein zweites Mal

Generell sollte man lieber auf einen Rückruf verzichten, wenn die Quelle nicht ermittelbar ist. Falls man doch versehentlich einen Rückruf zu einer unbekannten Nummer begonnen hat, sollte man das Gespräch sofort beenden. Auch sollte man sich die Vorwahlen genau betrachten, denn bereits kleinste Abweichungen ändern alles. Abschließend rät die Verbraucherschützerin: "Wer Sie wirklich erreichen möchte, probiert es auch noch ein zweites Mal."

Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks