Call by Call gewählt und trotzdem über teure Telekomleitung telefoniert ?

Dieses Thema im Forum "Call by Call" wurde erstellt von Jekeee, 21. Oktober 2011.

  1. Jekeee

    Jekeee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Salute

    bin neu hier und platze direkt mal mit meinem Anliegen rein.

    denkt ihr , dass es möglich ist, dass ich trotzdem ich die 01035 vorgewählt hab ( und evtl gar die Tarifansage gehört hab - kann ich aber nicht mehr nachvollziehen ) über die tuere Telekomleitung telefoniert hab ?

    Zum Hintergrund:
    telefoniere schon seit Jahren per Call by Call nach Thailand
    anfangs immer über teltarif den aktuell günstigste Anbieter rausgesucht
    In letzter Zeit ( seit ca. 1 Jahr ) eigtl. immer über die 01035 - zwar mit 2,2 Cent nicht die allerbilligsten - aber klasse Verbindungen und tarif immer gleich.

    Jetzt bekam ich Anfang der woche einen Anruf der Telekom : man ruft an, weil Telefonrechnung stark erhöht - ob ich öfter mal ins ausland telefoniere - ja aber Call by call - ja das sehe man - aber in der Woche vom 13.-20.09 gäbe es ca. 20 Verbindungen ohne call by Call - auf das thailändische Mobilfunknetz
    Die Rechnung gibt auch genau das so wieder (inkl EVN)

    bis zum 12. alle Telefonate nach Thailand über 01035
    ab 13. dann gab es dort gar keine Telefonate mehr, sondern die besagtem Telefonate in Höhe von 350 Euro brutto ( zum vergleich über call by Call hätten die mich 8-10 Euro gekostet ) :eek:

    ab dem 21. dann wieder wie jahrelang gewohnt - keine Telefonate über Telekomleitung - dafür call by Call .

    Habe generell die besagte Thainummer im Telefon eingespeichert und nutze die Taste auch entsprechend. Dennoch kann ich es nicht 100 % ausschliessen, dass ich nicht doch einmal manuell gewählt hab, die 01035 vergessen hab und dann die Wahlwiederholung gedrückt hab.
    Aber es ist sehr sehr unwahrscheinlich.
    Deshalb meine Frage :
    Hat jemand ähnliches erlebt ?
    bzw. ist es technisch möglich, dass ich bei einem Fehler 01035 vorwähle, gar die Tarifansage von 2,2, Cent höre und dann trotzdem bei der Telekom "bleibe".

    Ich bin mit dem Mitarbeiter in sachlichem Kontakt und habe ihm auch "auf den Kopf zugesagt, dass ich vermute, dass die Telekom in der woche Problem in der Richtung hatte.
    Kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass die jeden Kunden anrufen, dessen Telefonrechnung von ca. 100 auf 450 gesteigen ist. Das wären ne ganze Menge.

    Mal schauen, wie sich die Sache entwickelt.
    Wenn mir hier jemand kurz erklären könnte, ob das o..g technisch möglich ist, wäre mir schon mal sehr geholfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2011
  2. Verena

    Verena Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    854
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jekee,

    ich bin keine Technik-Expertin - ich kann dir nur aus meiner Erfahrung sagen, dass es sehr ungewöhnlich, aber nicht unvorstellbar wäre, was du vermutest. Mindestens ebenso ungewöhnlich finde ich den Anruf der Telekom bei dir. Ich habe noch nie von einem vergleichbaren Fall gehört, wo ein Kunde wegen einer - sagen wir mal um den Faktor drei - gestiegenen Rechnung angerufen wurde. Da hätten die viel zu tun! Du liest hier im Forum ja von unzähligen Fällen, von mega-erhöhten Rechnungen, viel extremeren Fällen als bei dir, und nach meiner Kenntnis ist niemand angerufen worden. Ich halte es für absolut vorstellbar, dass da ein technischer Fehler seitens der Telekom vorliegt.

    Du siehst es ja auf der Rechnung. Mal ganz im Ernst: Man kann eine Null vergessen beim Wählen, man kann zu schnell tippen und eine Zahl verschlucken beim Wählen, aber man vergisst nicht mehrfach hintereinander JEDWEDE Vorwahl. Zumal du ja immer die gleiche nimmst, und der Tarif ist seit Ewigkeiten stabil.

    Gruß, Verena
     
  3. Jekeee

    Jekeee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Verena ,


    sehe ich genauso und nicht nur weil ich das so sehen will :D

    Grade der Anruf ist doch recht ungewöhnlich. Dazu erwähnen kann ich noch . Er gab mit eine 0800 er Nummer für Rückfragen und seinem Namen.
    Als ich diese wählte hatte ich ihn direkt wieder dran.

    Das erscheint mir doch nicht standardmässig für ein verleichsweise "peanutsmässig" erhöhte Rechnung zu sein.

    Ich denke, das war ein Raster nach einem technischen Problem.

    Mal gespannt was aus der Sache wird...
     
  4. alex1969a

    alex1969a Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo @ all

    nutze den Tarifrechner von billiger-telefonieren.de schon ewig, hauptsächlich für Auslandsgespräche, meist nach Australien

    sorry, dass ich diesen alten Fred hier nochmal auskrame

    ich habe am 07.07.2012 mal wieder mit Australien telefoniert, schaue vorher immer auf billiger Telefonieren nach einem günstigen Anbieter, diese mal fiel meine Wahl auf 01074 für 1,26ct/Min.

    Als ich die aktuelle Telefonrechnung von Telekom erhielt staunte ich nicht schlecht, wurde dieses 42 Minuten Gespräch mit immerhin 28,60 € berechnet, statt der erwarteten 53 Cent.

    Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht, kann es vorkommen, dass die Vor-Vorwahl irgend wo im technische Dschungel verloren geht und dann über den Anschlußbetreiber (in meinem Fall Deutsche Telekom) abgerechnet wird?


    Kam es in dem o.g. Zeitraum zu technischen Problemen?

    Ich bin für jeden Hinweis oder Tipp dankbar

    Falls Jekeee hier noch zufällig mitlesen sollte, was wurde aus deinem Fall?

    viele Grüße

    Alex
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2012
  5. Verena

    Verena Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    854
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alex,

    der 01074-Tarif hat im genannten Zeitraum wirklich 1,26 Cent betragen. Dass das Gespräch versehentlich über die Telekom gelaufen ist, halte ich für ausgeschlossen. Dann hättest du ja keinen extra Posten auf der Rechnung vorgefunden. Von wem stammt die Rechnung, wirklich von 01074tellfon?

    Ich könnte mir entweder einen Vertipper vorstellen, aber nicht dann, wenn die Rechnung wirklich von 01074 kam. Wäre es möglich, dass du aus irgendwelchen Gründen zum Mobiltarif abgerechnet wurdest? Der lag bei 25,74 Cent.

    Gruß, Verena
     
  6. alex1969a

    alex1969a Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Verena,

    vielen Dank für deine Antwort und deine Denkanstöße,

    die hier genannte Rechnung stammt von Telekom Deutschland GmbH, Bonn, also vom Anschlußbetreiber,
    der Anschluß ist ein T-Net Call Plus (lt. Rechnung),

    Auf der Rechnung finden sich die Posten
    - monatliche Beträge (Grundpreis)
    - nutzungsabhänige Beträge

    Unter den nutzungsabhänigen Beträgen findet sich die Position:
    "1 Call Plus Auslandsverbindung Menge 42 (Minuten) 28,60€"

    dies bedeutet meiner Meinung nach, dass das Gespräch wider meinen Willen über die Telekomleitung gelaufen ist.
    Bitte berichtige mich, wenn ich da falsch liege.

    Für meine Theorie spricht, dass kein weiterer Anbieter auf meiner Telekom-Rechnung aufgelistet ist. Zu Vergleichszwecken habe ich ältere Rechnungen der Deutschen Telekom hervor geholt, da war jeweils nach den Gesprächskosten der Telekom weiter unten die weiteren Anbieter namentlich genannt, und die entsprechenden Kosten aufgeführt.
    Auch auf dem altuellen Einzelverbindungsnachweis, konnte ich keinen Hinweis auf weitere Anbieter finden.

    Was könnte ich übersehen haben, oder was könnte falsch gelaufen sein?

    wäre toll wenn du einen weiteren Tipp /Idee für mich hast.

    Viele Grüße

    Alex
     
  7. peter_pan

    peter_pan Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2010
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Verena,

    das glaube ich nicht.

    Kurz im Kopf überschlagen: 25 Cent x 40 Minuten = 10 EURO

    Abgerechnet wurden rund 28 EURO (+MWSt.?) für 42 Minuten, für ein Gesptäch, wenn ich es richtig verstanden habe.

    Ich gehe davon aus, dass ein technisches Problem bei der Telekom vorlag.
    Ich würde auf alle Fälle der Rechnung formell schriftlich widersprechen und ein Technisches Prüfprotokoll nach § 45i TKG anfordern.
    Wenn der Rechnungsbetrag nicht per Lastschrift eingezogen wird, würde ich die Zahlung um die rund 28 EURO (zzgl. MWST.?) kürzen und den Betrag dazurechnen, der bei korrekter Abrechnung über die 01074 angefallen wäre. Diese Handlungsweise würde ich der Telekom mit meinem Widerspruch mitteilen.
    Sollte die Telekom den Rechnungsbetrag per Lastschrift einziehen, würde ich in meinen Widerspruch schreiben, dass die Zahlung unter dem ausdrücklichen Vorbehalt der Rückforderung des strittigen Betrags erfolgt (ist)

    Problematisch ist allerdings, dass sich der "ganze Aufwand" wegen des relativ kleinen Betrags kaum lohnt und man die Sache nicht bis zum Ende durchziehen kann, ohne Gefahr zu laufen, dass die Telekom den Anschluß sperrt. Dann geht gar kein CbC mehr.

    Gruß
    Peter