skyDSL

Dieses Thema im Forum "DSL Hardware" wurde erstellt von Nairolf, 25. September 2009.

  1. Nairolf

    Nairolf Gast

    Bloß Achtung vor so einem Vertrag!
    Ich hatte skyDSL4000 und da löhnt man immerhin fast 54,90 EUR/Monat.
    Was würde man da nach Erfahrungen mit dem kabelgebundenen DSL erwarten? (Wir haben einen T-DSL-Anschluss mit 384 kbit/s - mehr geht hier in der frischen Landluft nicht.)
    Ich hatte eine durchschnittliche Bandbreite von 2.000 bis 3.000 kbit/s erwartet, also wenigstens mehr als mit dem nächstniedrigeren Paket skyDSL2000 - aber weit gefehlt, gerade mal satte 50 kbit/s waren im ersten Monat drin, danach sogar deutlich weniger.
    Um eine Lanze für skyDSL zu brechen: Man hat wirklich etwa 400 kbit/s zur Verfügung, aber nur 1-2 Sekunden, dann ist sowas von Essig, dass Downloads sogar abbrechen weil's dem Browser oder dem Anbieter zu langweilig wird!
    Begründung: Die FairUsePolicy verteilt die Bandbreite auf alle Nutzer für größere Gerechtigkeit. Erstaunlicherweise ist das Verhalten aber rund um die Uhr gleich, auch nachts um 4. Was daran fair sein soll, wenn ich einen Download 5x starten muss, bis ich endlich habe was ich brauche kann ich nicht nachvollziehen. Übrigens spreche ich nicht von Mammut-Filmen oder so sondern nur von Windows- und Virenschutz-Updates!
    Das ist deswegen so schräg, weil ein Satelliten-DSL-Anbieter doch weiß, wie viele Kunden er hat, wo diese sitzen (wegen der Tageszeit) und wann Lastspitzen zu erwarten sind - das ist bei Kabel-DSL anders, da kann es wirklich schnell mal überlastete Inseln geben - aber eben auch nicht rund um die Uhr!
    SkyDSL sagt, es gäbe ja noch den zweiten Gang, der nicht der FairUsePolicy unterläge - der kostet aber 15 Ct/MB und da kommt dann schon ganz schön was zusammen.

    Jetzt hatte ich den alten T-DSL-Vertrag für knapp 40 EUR/Mon noch beibehalten um den Upload (zur Anforderung von Internetseiten (was nämlich bei skyDSL4000 noch nicht dabei ist) zu bewerkstelligen - mit dem Effekt, dass ich MIT skyDSL eine langsamere Verbindung hatte als ohne, nur durfte ich für den schönen Vertrag weiterhin 54,90 EUR zusätzlich bezahlen. Pfiffig, oder? Die Verbindungen werden sogar protokolliert, man kann das sehr schön nachvollziehen.

    Also Augen auf und immer nach der DURCHSCHNITTLICHEN Übertragungrate fragen - meist bekommt man da gar keine Auskunft, dann aber lieber Finger weg und besser eine private WLAN-Richtfunkstrecke zu einem Kumpel mit schnellem Anschluss aufbauen (das geht so bis ca. 5 km) oder umziehen.
    Wenn man das trotzdem probieren will, dann lieber vorsorglich gleich innerhalb 14 Tagen kündigen, damit man nicht für 2 Jahre für Nix bezahlt. (Das sind nämlich plötzlich mit der Hardware am Anfang über 1500 EUR!)

    DSL über Satellit scheint ein gigantischer Betrug zu sein - außer man wirft beliebig viel Geld rein. Für die Grundgebühr hat man jedenfalls so gut wie nix - und die vermeintlich langsameren Anbieter sind evtl. gar nicht langsamer, sondern nur etwas ehrlicher.

    Wenn sich also jemand mit dem Gedanken trägt, über Satellit zu DSLlen - immer pingelig nachfragen und alles schriftlich geben lassen. Und natürlich die Verträge GANZ genau durchlesen!
    Nairolf
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. September 2009
  2. Arnulf

    Arnulf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ahh, zum gluck gibt es sie nicht mehr bei uns
     

Diese Seite empfehlen