Praxistest Nubia M2 4GB/64GB Globale Version

Dieses Thema im Forum "Handys" wurde erstellt von Mobilfunk-Guru, 30. April 2018.

  1. Mobilfunk-Guru

    Mobilfunk-Guru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Nubia? Schon mal gehört? ZTE nennt seine Edel-Smartphones Nubia. ZTE ist hinter Huawei der zweitgrößte Handy Hersteller in China und in Deutschland vor allem durch seine Blade-Baureihe bekannt. Das Nubia M2, als Gerät der oberen Mittelklasse, ist hier aber eine ganz andere Nummer.
    Das Nubia M2 kommt in einer schönen Verpackung daher, nicht die übliche Faltschachtel, sondern ein fast quadratischer weißer Karton mit Deckel, der von einem goldenen Rahmen umzogen ist. Im Inneren befinden sich neben dem eigentlichen Smartphone noch ein Qualcomm USB 3.0 Quickcharge Ladegerät, ein USB-C Ladekabel, eine PIN-Nadel und Papierkram. Die Folien am Nubia M2 schützen Front, Rückseite und die Kamera. Die CE-Zertifizierungshinweise sind ebenfalls als Folie aufgeklebt und lassen sich bei Bedarf abziehen. Was dann zu Tage tritt, ist schier der Luxus und hat mich unmittelbar in den Bann gezogen.
    Das Nubia M2 gibt es mit 4GB RAM und 64GB ROM, als auch mit 4GB RAM und 128GB ROM. Mein Testgerät hat 64GB Speicher an Bord.
    Zunächst fällt auf, dass technisch eine große Ähnlichkeit zum Xiaomi MI A1 besteht. Der Prozessor ist derselbe, wie im MI A1, nämlich der Snapdragon 625, ein solider Prozessor der Mittelklasse. Auch die Speichervariante mit 4GB/64GB ist wie beim MI A1 verfügbar. Ebenfalls ähnlich ist die Anordnung der Doppelkamera auf der Rückseite. Aber das Nubia M2 trägt eine eigene Handschrift, die es zu einem der schönsten und best ausgestatteten Mittelklasse Modelle machen. Näheres dazu im Verlaufe des Tests.

    Größe: 76 x 154,5 x 7 mm
    Gewicht: 168g
    SoC: Snapdragon 625
    Prozessor: Octa-Core 64bit
    Taktung: bis 2,0 GHz
    AnTuTu: 63923 Punkte
    Grafik: Adreano 506
    RAM: 4 GB
    ROM: 64 GB
    Speichererweiterung: MicroSD bis 200GB
    Display: 5,5" SUPER AMOLED
    Displayauflösung: 1920 x 1080
    Hauptkamera: 2x 13 Mpx Sony Exmore RS
    Selfikamera: 16 Mpx
    Akku: 3630 mA
    Betriebssystem: UI 4.0 Basis Android M
    Dual-SIM: Ja
    2G: 1800, 1900, 850, 900
    3G: 2100, 1900, 850, 900
    4G: 800, 850, 900, 1800, 2100, 2300, 2600
    WiFi: ac, b, g, n Dual-Band
    USB: 2.0, Typ-C
    Bluetooth: 4.1
    Navigation: GPS, A-GPS, GLONASS, BeiDou
    Fingerprint: Ja

    Der Lieferumfang umfasst neben dem Telefon, ein Qualcomm USB 3.0 Quickcharge Ladegerät, ein USB-Kabel Typ C eine SIM-Nadel und eine Kurzanleitung in englischer Sprache.

    Teil 2 folgt unten ....
     
  2. Mobilfunk-Guru

    Mobilfunk-Guru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Verarbeitung und Design
    Das Gerät sieht sehr edel aus, als entstamme es der Luxusschmiede eines Marken-Designers. Das Phone hat zweifellos den "Will ich haben" Faktor. Ich habe mich für die schwarze Gerätevariante entschiede. Die Front wird von einem 2,5D Glas bedeckt, dass perfekt in den Rahmen übergeht. Auch die Rückseite ist zu den Rändern abgerundet. Mit seinen nur 7mm Stärke liegt das Handy aus Aluminium und Gorilla Glas, perfekt in der Hand und dürfte auch für die meisten Frauenhände nicht zu groß sein. Der doppelt geschliffene Diamantrahmen wird von 2 umlaufenden, auf Hochglanz polierten, goldene Streifen geziert, in welchen auf der linken Seite 2 Tasten für Laut und Leise und auf der rechten Seite die Powertaste sowie der Einschub für 2 SIM-Karten/Micro-SD-Karte, perfekt eingelassen sind. Nichts wackelt und die Druckpunkte der Tasten könnten nicht besser sein. An der Oberseite befindet sich ein Microphone zur Geräuschunterdrückung. Die Unterseite zeigt den Monolautsprecher, den USB-C Anschluß und den 3,5mm Kopfhörerausgang. Oberhalb des 5,5 Zoll Displays gibt es eine Benachrichtigungs LED, die 16Mpx-Selfie Kamera und den Ohrhörer. Unterhalb des Displays sind die kapazitiven Tasten, wobei die mittlere auch als Fingerabdruck-Sensor fungiert. Ein roter Kreis auf dieser Taste, hebt diese noch einmal besonders schön hervor. Die Tasten für Zurück und die App-Übersicht lassen sich tauschen und sind von roten LED`s beleuchtet. Auf der Rückseite befindet sich die Sony-Dual-Cam mit 2x 13Mpx mit Dual-LED Blitz. Ansonsten ziert den Rücken ein goldener nubia Schriftzug und ganz unten ein kleiner Herstellerhinweis. Ein Keramikspray macht das Gehäuse zusätzlich robust gegen Kratzer. Ich sage es ganz ehrlich, es gibt wohl kaum ein Handy auf dem Markt, was in Sachen Verarbeitung und Design, dem Nubia M2 das Wasser reichen kann. Ich hatte jedenfalls noch nichts besseres in der Hand. Ein Problem habe ich aber dennoch, nämlich die permanente Angst, das gute Stück könnte mir herunter fallen, denn es ist sehr rutschig.

    Display
    Das 5,5 Zoll SUPER AMOLED-DISPLAY löst mit FullHD 1920x1080 (401ppi) auf, so dass natürlich keine einzelnen Bildpunkte mehr erkennbar sind. Die Farben, Kontraste und Blickwinkel stimmen. Der Schwarzwert ist phänomenal, was dem SUPER AMOLED DISPLAY geschuldet ist. Auch der Weißwert geht in Ordnung. Der Farbton lässt sich im Menü individuell anpassen. Die Helligkeit ist sehr gut. So lässt sich das Display auch bei grellem Sonnenschein noch problemlos ablesen.
    Das Display wird von Gorilla Glas geschützt und ist gegen Kratzer weitgehend unempfindlich. Gut ist auch die Beschichtung des Displayglases. Es ist nicht so empfindlich für Fingerabdrücke, als so mancher Konkurrent.

    Betriebssystem und Performance
    Derzeit liefert Xiaomi die Geräte mit UI 4.0 aus, welches auf Android 6.0 basiert. Dies ist ein kleiner Wermutstropfen und es bleibt zu hoffen, dass es hier noch ein Update gibt. Positiv ist hingegen, dass viele Features aus Android 7 bereits in der UI integriert wurden. Auf einen App-Drawer verzichtet der Hersteller, wozu auch, wenn sich überflüssige Apps deinstallieren lassen. Apropos, Bloodware ist so gut wie nicht zu finde, wenn man mal von den Apps KiKa Keyboard und News Republic absieht.
    Das User-Interface ist komplett in Deutsch übersetzt. Die Navigation durch das System klappt flüssig, Apps starten schnell und auch bei der Spieleperformance kann man nicht meckern. Daran hat natürlich auch der Arbeitsspeicher mit 4 GB RAM seinen Anteil. Multitasking ist gar kein Problem. Der Snapdragon 625 8-Core, 2,0 Ghz, ist ein guter und energiesparender Mittelklasseprozessor, der für seine gute Performance bekannt ist. Erfreulich ist auch, dass Nubia die Wärmeableitung des Prozessors im Griff hat. Das Gerät wurde nie wärmer, als die eigene Körpertemperatur. Der interne Speicher fasst 64GB, welcher mittels MicroSD Karte bis 200GB erweitert werden kann.

    Konnektivität und Kommunikation
    Sehr erfreulich ist, dass alle in Deutschland gebräuchlichen LTE-Netze an Bord sind, auch LTE Band 20. Der Netzempfang ist gut. Es lassen sich wahlweise entweder 2 Nano-SIM Karten oder einen Nano-SIM Karte und eine Micro-SD Karte einlegen.
    Die Gesprächsqualität an der Hörmuschel ist ausgezeichnet. Der eingebaute Lautsprecher ist laut und klingt sehr gut. Nubia spendiert hier Dolby Surround 7.1, für einen besseren Hörgenuss. Für die Wiedergabe am Headset, gibt es auch einen 3,5mm Klinkenanschluß an der Unterseite. Schön, dass Nubia hier nicht gespart hat.
    Auch beim WiFi-Empfang gibt sich das Gerät keine Blöße. An Bord sind b, g, n, ac Dual-Band. Was will man mehr?
    Bluetooth wird in der Version 4.1 unterstützt. Zeitgemäß gibt es auch einen USB-C Anschluss. Für die Navigation stehen GPS, A-GPS, GLONASS und BEIDOU zur Verfügung. Satelliten werden auf Anhieb gefunden und die Navigation ist sehr genau und stabil.
    Der Fingerabdrucksensor ist auf der Vorderseite, was mir gut gefällt. So kann man das Gerät auch entsperren, wenn es auf dem Tisch liegt und muss es nicht erst in die Hand nehmen. Der Sensor funktioniert ohne Tadel. Bei 10 Versuchen entsperrte das Handy 10 mal beim ersten Versuch.
    NFC steht erwartungsgemäß nicht auf der Ausstattungsliste. Ich vermisse es ohnehin nicht.

    Kamera
    Die Hauptkameras auf der Rückseite stammen von Sony und verwenden den Sensor Exmore RS, der 2x 13 Megapixel unterstützt. Der Sensor hat eine f/2.2 Blende und einen PDAF Autofokus. Die Bilder werden bei Tageslicht gut und sind sehr natürlich in der Farbwiedergabe. Lediglich die Dynamik könnte etwas besser sein. Auch Bukeh-Aufnahmen gelingen gut. Die Einstellmöglichkeiten sind vielfältig, Gesichterkennung, Auto HDR, Panorama, Selfie-Timer, Geotagging etc.. Für Profies gibt es einen Pro Modus und viele Voreinstellungen unter dem Punkt Kamera Famile. Selfies werden mit 16 Mpx von der Frontkamera aufgenommen. Auch diese Bilder können sich sehen lassen und sind besser, als bei den meisten Konkurrenten.
    Videos kann man in 4K aufnehmen. Auch hier ist die Qualität auf gutem Niveau.
    Erwartungsgemäß kann eine Kamera aus diesem Preissegment natürlich nicht mit den TOP-Kameras der HigEnd-Geräte von Huawei, Apple oder Samsung konkurrieren. Aber angesichts des Preises, gibt es nichts zu meckern.

    Akkulaufzeit
    Der Akku ist fest verbaut. Mit 3630 mA ist der Li-Polymer Akku auf einem TOP-Level. Im Standby verbraucht das Gerät kaum Strom. Die Optimierung des Akkus hat Nubia hervorragend gelöst. 11 Stunden Display ON Time sind ein hervorragender Wert, was wohl auch am stromsparenden SUPER AMOLED DISPLAY liegt. Die meisten Nutzer sollten 2 Tage mit einer Ladung hinkommen, vielleicht auch 3 Tage, bei mäßiger Nutzung.
    Sollte der Akku dann schnell wieder aufgeladen werden müssen, ist auch das kein Problem, da Qualcomm USB 3.0 Quickcharge unterstützt wird und nach spätestens 90 Minuten, die volle Ladung wieder zur Verfügung steht.

    Fazit
    Wer das Nubia M2 kauft, erhält ein leistungsstarkes, modernes Handy, mit einemTOP-Design und sehr guter Verarbeitung. So punktet es u.a. mit einem stromsparenden SUPER AMOLED Display, dass von Corning Gorilla Glass geschützt wird, einem sehr guten Fingerprintsensor auf der Vorderseite, einer 2x 13 MPx Dual-Cam auf der Rückseite, einer 16 Mpx Selfiekamera, einem starken 3630 mAh Li-Polymer Akku mit Quick-Charge Technologie, USB-C, WLAN-ac und Dual-SIM-Funktion. Mit dem Snapdragon 625, 4GB RAM und 64GB ROM, die mit Micro-SD Karte (bis 200GB) erweitert werden können, schnürt ZTE ein wirklich starkes Paket. Auch die Optik kann sich sehen lassen, so ist das Design sehr edel und das Gerät macht mit dem nur 7mm dünnen Gehäuse eine wirklich gute Figur. Natürlich ist das für Deutschland wichtige LTE Band 20 (800 Mhz) an Bord. Als Sahnehäubchen verwöhnt Nubia die Ohren mit Dolby Surround 7.1. Einziger Kritikpunkt ist, dass das Betriebssystem nicht ganz up to date ist. 90% aller Nutzer sollten mit diesem Smartphone zufrieden sein, garantiert. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung.
    [Werbung gelöscht]
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2018