Xiaomi Redmi Note 4 Globale Version für Deutschland 3GB/32GB

Dieses Thema im Forum "Handys" wurde erstellt von Mobilfunk-Guru, 9. September 2017.

  1. Mobilfunk-Guru

    Mobilfunk-Guru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Seit Anfang 2017 unternimmt Xiaomi verstärkte Anstrengungen, um auch den europäischen Markt zu erobern. So erhalten immer mehr Modelle eine Globale ROM, die nicht nur Deutsch, als Systemsprache unterstützen, sondern auch das wichtige LTE Band 20 (800 Mhz) an Bord haben.
    Derzeit finden sich noch weitere Smartphones mit Globaler ROM neben dem Xiaomi Redmi Note 4. Das sind das Xiaomi Redmi 4X 3GB RAM / 32GB ROM, das Xiaomi Redmi 4A 2GB RAM / 32GB ROM und das neueste Xiaomi MI A1 mit 4GB RAM / 64GB ROM, letzteres bereits mit Android 7.1.1. mit Google Zertifizierung Android One.
    Ich widme heute meinen Test dem Xiaomi Redmi Note 4 Globale Version 3GB RAM / 32GB ROM. Das Smartphone gibt es in schwarz, gold oder grau.
    Gearbest hat mir kostenlos ein Testgerät zur Verfügung gestellt.
    Die technischen Daten weisen ein solides Mittelklasse Gerät aus, dass man zu einem attraktiven Preis kaufen kann. Kimovil beurteilt das Preis-/Leistungsverhältnis mit 9.6 von 10 Punkten. Das Smartphone kann direkt bei mir für 169,00€, zzgl. ggf. Versand 4,99€, erworben werden.
    Das Note 4 ist eines der von Xiaomi, meist verkauften Geräte in diesem Jahr.

    Hier sind die wichtigsten technischen Daten:
    Größe: 76 x 151 x 8,4 mm
    Gewicht: 175g
    SoC: Snapdragon 625
    Prozessor: Octa-Core 64bit
    Taktung: bis 2,0 GHz
    AnTuTu: 61718 Punkte
    Grafik: Adreno 506
    RAM: 3 GB
    ROM: 32 GB
    Speichererweiterung: MicroSD
    Display: 5,5"
    Displayauflösung: 1920 x 1080
    Hauptkamera: Sony IMX258 13 Mpx
    Selfikamera: 5 Mpx
    Akku: 4100 mA
    Betriebssystem: MIUI 8.1 Android 6.0
    Dual-SIM: Ja
    2G: 1900, 850, 900
    3G: 1900, 2100, 850, 900
    4G: 1700, 1800, 2100, 2300, 2600, 800, 850, 900
    WiFi: a,b,g,n,ac Dual-Band
    USB: Micro
    Bluetooth: 4.2
    Navigation: GPS, A-GPS, GLONASS
    Fingerprint: Ja

    Der Lieferumfang umfasst neben dem Telefon, ein Power-Ladegerät, ein USB-Kabel Typ Micro eine SIM-Nadel und eine Kurzanleitung in englischer Sprache.
     
  2. Mobilfunk-Guru

    Mobilfunk-Guru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Verarbeitung und Design
    Das Gerät macht auf mich einen hervorragenden Eindruck. Hält man es in der Hand, hat man unwillkürlich den WOW-Effekt, denn das Handy fühlt sich sehr hochwertig an und man meint eigentlich ein viel teures Gerät von mindestens 350,00€ in den Händen zu halten. Hier hat Xiaomi ganze Arbeit geleistet.
    Das Xiaomi Redmi Note 4 ist ungefähr gleich groß wie sein Vorgänger Redmi Note 3, aber das Design wurde deutlich verändert. Das Telefon besitzt jetzt ein Metall-Gehäuse, dass aus einem Aluminiumblock gefertigt wird. Einzig auf der Rückseite, befinden sich 2 Kunstoffkappen für die Antennen. Dort befindet sich auch die Kamera, ein Dual-LED-Flash-Light und der Fingerabdrucksensor. An der linken Seite ist der SIM-SLOT, der als Kombislot ausgelegt ist. Das ist inzwischen üblich. Man kann entweder 2 SIM-Karten (1xMicro+1xNano) betreiben oder 1 SIM-Karte (Nano) und eine MicroSD-Karte. Auf der rechten Seite gibt es die Lautstärkewippe und den Ein/Aus Schalter. An der Unterseite ist der Micro-USB Anschluss, sowie die Öffnungen für den Lautsprecher und das Mikrophone. Oben gibt es einen 3,5mm Klinkenanschluss, 1 Mikrophone zur Geräuschunterdrückung und einen IR-Port. Der Bildschirm hat links und rechts sichtbare Ränder von ca. 3mm, die wenn, dann eher bei der Modellfarbe gold auffallen. Der Bildschirm ist zu den Rändern leicht abgerundet (2.5D Glas). Unterhalb des Displays gibt es die üblichen Android Buttons, die auch beleuchtet sind und damit bei Dunkelheit gut gefunden werden können. Erfreulich ist, dass es oben neben der Selfie-Kamera auch eine Benachrichtigungs-LED gibt.
    Das Telefon ist etwas schwerer als der Vorgänger, Redmi Note 3, aber aus meiner Sicht, fördert das eher das Premium-Gefühl. Mit seinem Gewicht von 165g und den Maßen von 151 x 76 x 8,5 mm, liegt es sehr gut in der Hand und ist trotz seines 5,5" Displays vergleichsweise kompakt geraten. Zum Vergleich, ein iPhone 7 Plus mit der gleichen Displaydiagonale ist deutlich länger und breiter, dafür aber etwas dünner.

    Display
    Das 5,5 Zoll Display löst mit FullHD 1920x1080 (403ppi) auf, so dass natürlich keine einzelnen Bildpunkte mehr erkennbar sind. Der Screen unterstützt die Erkennung von 10 Punkten und ist dementsprechend präzise zu bedienen. Vom Display des Xiaomi Redmi Note 4 bin ich schlicht begeistert. Ich kann nicht sagen, dass ich, in dieser Preisklasse, das schon mal besser gesehen hätte. Bei den Farben und Kontrasten schneidet das IPS-Panel hervorragend ab. Auch bei grellem Sonnenlicht kann man das Display noch sehr gut ablesen. Besonders das reine Weiß und der für einen LCD-Bildschirm tiefe Schwarzwert, sorgen für eine natürliche Darstellung der Inhalte. Die Blickwinkel sind stabil, was will man mehr.
    Gut ist auch die Beschichtung des Displayglases. Es ist nicht so empfindlich für Fingerabdrücke, als so mancher Konkurrent. Leider findet sich kein Hinweis auf die Härtung des verwendeten Glases. Ich empfehle, zur Sicherheit, ein Panzerglas aufzubringen. Das kostet kaum mehr, als 2,00€. Aber Achtung, Zubehör muss für das Redmi Note 4X gekauft werden, wenn nicht ausdrücklich Redmi Note 4 Globale Version ausgewiesen ist.

    Betriebssystem und Performance
    Derzeit liefert Xiaomi die Geräte noch mit MIUI V8 (Android 6.0.1) aus. Xiaomi macht aber verdammt gute Arbeit mit ihren Global ROMs und hält auch den Google Sicherheitspatch meist auf aktuellen Stand. Fast jedes Xiaomi Handy wird mittlerweile nach kurzer Zeit mit einer internationalen ROM mit Playstore, deutscher Sprache und OTA Updates, ausgestattet. Laut Xiaomi ist für alle Smartphones, außer Mi1/1s und Mi 2A, ein Update auf MIUI V9 (Android 7) in nächster Zeit vorgesehen.
    Nach Angaben von Xiaomi, ist MIUI 9 schneller, besser und hat tolle neue Features. Obendrein gibt es vermutlich bei den meisten Geräten auch noch eine Google zertifizierte Android One Version mit dazu. Respekt erhält Xiaomi dafür, dass man wirklich fast jedes Gerät mit einer aktuellen MIUI Version versorgt. Eine so gute Updatepolitik gibt es wohl sonst bei keinem Hersteller.
    Das installierte MIUI V8 ist eine stark veränderte Benutzeroberfläche, mit vielen nützlichen Ergänzungen. Ein Highlight ist die Möglichkeit, Apps zu klonen. Bei Verwendung von 2 SIM-Karten, kann man z.B. 2 WhatsApp-Konten auf dem Screen anlegen. Wenn man die Möglichkeiten von MIUI erst mal erobert hat, möchte man es wohl nicht mehr missen. Das User-Interface ist komplett in Deutsch übersetzt. Die Navigation durch das System klappt flüssig, Apps starten schnell und auch bei der Spieleperfomamance kann man nicht meckern. Daran hat natürlich auch der Arbeitsspeicher mit 3 GB RAM seinen Anteil. Multitasking ist gar kein Problem. Na klar, der Snapdragon 625 8-Core, 2,0 Ghz, ist ein guter und energiesparender Mittelklasseprozessor und so ist es nicht verwunderlich, wenn man bei grafisch aufwendigen Spielen, gegenüber einem HighEnd-Gerät, Abstriche machen muss,. Erfreulich ist, dass Xiaomi die Wärmeableitung des Prozessors im Griff hat. Das Gerät wurde nie wärmer, als die eigene Körpertemperatur.
    Der interne Speicher fasst 32GB, welche mittels MicroSD Karte bis 128GB erweitert werden können.

    Konnektivität und Kommunikation
    Sehr erfreulich ist, dass alle in Deutschland gebräuchlichen LTE-Netze an Bord sind, auch LTE Band 20. Aber Achtung, es sind auch Versionen ohne Band 20 im Umlauf. Also immer auf die technischen Daten schauen. Der Netzempfang ist stark und stabil. Auch in schlecht versorgten Gebieten, hat das Xiaomi immer noch Empfang, wenn sich andere Geräte schon verabschiedet haben. Die Gesprächsqualität an der Hörmuschel ist ausgezeichnet. Der eingebaute Lautsprecher ist laut, klingt aber etwas blechern.
    Auch beim WiFi-Empfang gibt sich das Gerät keine Blöße. An Bord sind a,b,g,n,ac Dual-Band. Was will man mehr?
    Bluetooth wird in der Version 4.2 unterstützt. Einziges Manko ist der USB-Micro Anschluss. Hier wäre ein USB-C Anschluss zeitgemäß gewesen.
    Für die Navigation stehen GPS, A-GPS und GLONASS zur Verfügung. Satelliten werden auf Anhieb gefunden und die Navigation ist sehr genau und stabil.
    Der Fingerabdrucksensor ist gut positioniert und funktioniert ohne Tadel. Bei 10 Versuchen entsperrte das Handy 8 mal beim ersten Versuch.
    NFC ist nicht an Bord, auch nicht die chinesische Variante Hotknot.

    Kamera
    Die Hauptkamera stammt von Sony und verwendet den Sensor IMX258, der 13 Megapixel unterstützt. Der Sensor hat eine f/2.0 Blende und einen PDAF Autofokus. Die Bilder werden bei Tageslicht wirklich gut. Da kann man ruhig mal die Kamera zu Hause lassen. Allerdings überzeugen mich die Bilder bei LowLight nicht ganz. Am besten werden die Bilder, unter diesen Bedingungen, noch mit Verwendung des HDR-Modus. Der Autofocus arbeitet zuverlässig und kann natürlich auch von Hand nachreguliert werden. Die Kamera App bietet zahlreiche Einstellmöglichkeiten, die dem versierten Nutzer viele Möglichkeiten eröffnet.
    Die Selfie Kamera, mit 5 Megapixel, macht brauchbare Porträtfotos, wobei auch hier auf gute Lichtverhältnisse geachtet werden sollte.
    Videos werden bei beiden Kameras in FullHD aufgenommen. Aufnahmen in Zeitlupe sind möglich. Ich muss aber sagen, dass Videofans nicht auf volle Kosten kommen werden. Da gibt es besseres am Markt.

    Akkulaufzeit
    Der Akku ist fest verbaut. Das ist heute üblich. Mit 4100 mA ist der Akku wirklich bärenstark. Das merkt man auch im täglichen Umgang. Erst nachdem das Display 10 Stunden eingeschaltet war, musste das Gerät wieder ans Ladeteil. Die Laufzeit zählt zur absoluten Paradedisziplin des Handys. Das sucht man bei vielen Spitzenherstellern vergeblich.
    Ich bin immer 2-3 Tage mit einer Akkuladung hingekommen. Natürlich ist das sehr individuell. Aber im Vergleich mit anderen Handys ein sehr guter Wert. Selbst, wenn der Akku mal leer ist, hat er nach ca. 2:45h wieder volle Leistung. Das ist angesichts der Akku Größe ein guter Wert.

    Fazit
    Wer das Xiaomi Redmi Note 4 in der globalen Version kauft, erhält ein leistungsstarkes Handy, mit vielen Stärken und kaum Schwächen. Das Display ist eine Augenweide, die Verarbeitung und die Materialien sind top, die Akkulaufzeit überragend und die Performance ist sauber. Wenn man kein Videofan ist und auf NFC verzichten kann, bekommt man hier ein ganz besonders gutes Handy. Ein "Otto Normalverbraucher" wird sogar begeistert sein und nichts vermissen. Bei vielen werden die Erwartungen, angesichts des Preises, ganz sicher übertroffen werden. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist unschlagbar. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung.
    Mobilfunk-Guru.jimdo.com
     
  3. Mobilfunk-Guru

    Mobilfunk-Guru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Verarbeitung und Design
    Das Gerät macht auf mich einen hervorragenden Eindruck. Hält man es in der Hand, hat man unwillkürlich den WOW-Effekt, denn das Handy fühlt sich sehr hochwertig an und man meint eigentlich ein viel teures Gerät von mindestens 350,00€ in den Händen zu halten. Hier hat Xiaomi ganze Arbeit geleistet.
    Das Xiaomi Redmi Note 4 ist ungefähr gleich groß wie sein Vorgänger Redmi Note 3, aber das Design wurde deutlich verändert. Das Telefon besitzt jetzt ein Metall-Gehäuse, dass aus einem Aluminiumblock gefertigt wird. Einzig auf der Rückseite, befinden sich 2 Kunstoffkappen für die Antennen. Dort befindet sich auch die Kamera, ein Dual-LED-Flash-Light und der Fingerabdrucksensor. An der linken Seite ist der SIM-SLOT, der als Kombislot ausgelegt ist. Das ist inzwischen üblich. Man kann entweder 2 SIM-Karten (1xMicro+1xNano) betreiben oder 1 SIM-Karte (Nano) und eine MicroSD-Karte. Auf der rechten Seite gibt es die Lautstärkewippe und den Ein/Aus Schalter. An der Unterseite ist der Micro-USB Anschluss, sowie die Öffnungen für den Lautsprecher und das Mikrophone. Oben gibt es einen 3,5mm Klinkenanschluss, 1 Mikrophone zur Geräuschunterdrückung und einen IR-Port. Der Bildschirm hat links und rechts sichtbare Ränder von ca. 3mm, die wenn, dann eher bei der Modellfarbe gold auffallen. Der Bildschirm ist zu den Rändern leicht abgerundet (2.5D Glas). Unterhalb des Displays gibt es die üblichen Android Buttons, die auch beleuchtet sind und damit bei Dunkelheit gut gefunden werden können. Erfreulich ist, dass es oben neben der Selfie-Kamera auch eine Benachrichtigungs-LED gibt.
    Das Telefon ist etwas schwerer als der Vorgänger, Redmi Note 3, aber aus meiner Sicht, fördert das eher das Premium-Gefühl. Mit seinem Gewicht von 165g und den Maßen von 151 x 76 x 8,5 mm, liegt es sehr gut in der Hand und ist trotz seines 5,5" Displays vergleichsweise kompakt geraten. Zum Vergleich, ein iPhone 7 Plus mit der gleichen Displaydiagonale ist deutlich länger und breiter, dafür aber etwas dünner.

    Display
    Das 5,5 Zoll Display löst mit FullHD 1920x1080 (403ppi) auf, so dass natürlich keine einzelnen Bildpunkte mehr erkennbar sind. Der Screen unterstützt die Erkennung von 10 Punkten und ist dementsprechend präzise zu bedienen. Vom Display des Xiaomi Redmi Note 4 bin ich schlicht begeistert. Ich kann nicht sagen, dass ich, in dieser Preisklasse, das schon mal besser gesehen hätte. Bei den Farben und Kontrasten schneidet das IPS-Panel hervorragend ab. Auch bei grellem Sonnenlicht kann man das Display noch sehr gut ablesen. Besonders das reine Weiß und der für einen LCD-Bildschirm tiefe Schwarzwert, sorgen für eine natürliche Darstellung der Inhalte. Die Blickwinkel sind stabil, was will man mehr.
    Gut ist auch die Beschichtung des Displayglases. Es ist nicht so empfindlich für Fingerabdrücke, als so mancher Konkurrent. Leider findet sich kein Hinweis auf die Härtung des verwendeten Glases. Ich empfehle, zur Sicherheit, ein Panzerglas aufzubringen. Das kostet kaum mehr, als 2,00€. Aber Achtung, Zubehör muss für das Redmi Note 4X gekauft werden, wenn nicht ausdrücklich Redmi Note 4 Globale Version ausgewiesen ist.

    Betriebssystem und Performance
    Derzeit liefert Xiaomi die Geräte noch mit MIUI V8 (Android 6.0.1) aus. Xiaomi macht aber verdammt gute Arbeit mit ihren Global ROMs und hält auch den Google Sicherheitspatch meist auf aktuellen Stand. Fast jedes Xiaomi Handy wird mittlerweile nach kurzer Zeit mit einer internationalen ROM mit Playstore, deutscher Sprache und OTA Updates, ausgestattet. Laut Xiaomi ist für alle Smartphones, außer Mi1/1s und Mi 2A, ein Update auf MIUI V9 (Android 7) in nächster Zeit vorgesehen.
    Nach Angaben von Xiaomi, ist MIUI 9 schneller, besser und hat tolle neue Features. Obendrein gibt es vermutlich bei den meisten Geräten auch noch eine Google zertifizierte Android One Version mit dazu. Respekt erhält Xiaomi dafür, dass man wirklich fast jedes Gerät mit einer aktuellen MIUI Version versorgt. Eine so gute Updatepolitik gibt es wohl sonst bei keinem Hersteller.
    Das installierte MIUI V8 ist eine stark veränderte Benutzeroberfläche, mit vielen nützlichen Ergänzungen. Ein Highlight ist die Möglichkeit, Apps zu klonen. Bei Verwendung von 2 SIM-Karten, kann man z.B. 2 WhatsApp-Konten auf dem Screen anlegen. Wenn man die Möglichkeiten von MIUI erst mal erobert hat, möchte man es wohl nicht mehr missen. Das User-Interface ist komplett in Deutsch übersetzt. Die Navigation durch das System klappt flüssig, Apps starten schnell und auch bei der Spieleperfomamance kann man nicht meckern. Daran hat natürlich auch der Arbeitsspeicher mit 3 GB RAM seinen Anteil. Multitasking ist gar kein Problem. Na klar, der Snapdragon 625 8-Core, 2,0 Ghz, ist ein guter und energiesparender Mittelklasseprozessor und so ist es nicht verwunderlich, wenn man bei grafisch aufwendigen Spielen, gegenüber einem HighEnd-Gerät, Abstriche machen muss,. Erfreulich ist, dass Xiaomi die Wärmeableitung des Prozessors im Griff hat. Das Gerät wurde nie wärmer, als die eigene Körpertemperatur.
    Der interne Speicher fasst 32GB, welche mittels MicroSD Karte bis 128GB erweitert werden können.

    Konnektivität und Kommunikation
    Sehr erfreulich ist, dass alle in Deutschland gebräuchlichen LTE-Netze an Bord sind, auch LTE Band 20. Aber Achtung, es sind auch Versionen ohne Band 20 im Umlauf. Also immer auf die technischen Daten schauen. Der Netzempfang ist stark und stabil. Auch in schlecht versorgten Gebieten, hat das Xiaomi immer noch Empfang, wenn sich andere Geräte schon verabschiedet haben. Die Gesprächsqualität an der Hörmuschel ist ausgezeichnet. Der eingebaute Lautsprecher ist laut, klingt aber etwas blechern.
    Auch beim WiFi-Empfang gibt sich das Gerät keine Blöße. An Bord sind a,b,g,n,ac Dual-Band. Was will man mehr?
    Bluetooth wird in der Version 4.2 unterstützt. Einziges Manko ist der USB-Micro Anschluss. Hier wäre ein USB-C Anschluss zeitgemäß gewesen.
    Für die Navigation stehen GPS, A-GPS und GLONASS zur Verfügung. Satelliten werden auf Anhieb gefunden und die Navigation ist sehr genau und stabil.
    Der Fingerabdrucksensor ist gut positioniert und funktioniert ohne Tadel. Bei 10 Versuchen entsperrte das Handy 8 mal beim ersten Versuch.
    NFC ist nicht an Bord, auch nicht die chinesische Variante Hotknot.

    Kamera
    Die Hauptkamera stammt von Sony und verwendet den Sensor IMX258, der 13 Megapixel unterstützt. Der Sensor hat eine f/2.0 Blende und einen PDAF Autofokus. Die Bilder werden bei Tageslicht wirklich gut. Da kann man ruhig mal die Kamera zu Hause lassen. Allerdings überzeugen mich die Bilder bei LowLight nicht ganz. Am besten werden die Bilder, unter diesen Bedingungen, noch mit Verwendung des HDR-Modus. Der Autofocus arbeitet zuverlässig und kann natürlich auch von Hand nachreguliert werden. Die Kamera App bietet zahlreiche Einstellmöglichkeiten, die dem versierten Nutzer viele Möglichkeiten eröffnet.
    Die Selfie Kamera, mit 5 Megapixel, macht brauchbare Porträtfotos, wobei auch hier auf gute Lichtverhältnisse geachtet werden sollte.
    Videos werden bei beiden Kameras in FullHD aufgenommen. Aufnahmen in Zeitlupe sind möglich. Ich muss aber sagen, dass Videofans nicht auf volle Kosten kommen werden. Da gibt es besseres am Markt.

    Akkulaufzeit
    Der Akku ist fest verbaut. Das ist heute üblich. Mit 4100 mA ist der Akku wirklich bärenstark. Das merkt man auch im täglichen Umgang. Erst nachdem das Display 10 Stunden eingeschaltet war, musste das Gerät wieder ans Ladeteil. Die Laufzeit zählt zur absoluten Paradedisziplin des Handys. Das sucht man bei vielen Spitzenherstellern vergeblich.
    Ich bin immer 2-3 Tage mit einer Akkuladung hingekommen. Natürlich ist das sehr individuell. Aber im Vergleich mit anderen Handys ein sehr guter Wert. Selbst, wenn der Akku mal leer ist, hat er nach ca. 2:45h wieder volle Leistung. Das ist angesichts der Akku Größe ein guter Wert.

    Fazit
    Wer das Xiaomi Redmi Note 4 in der globalen Version kauft, erhält ein leistungsstarkes Handy, mit vielen Stärken und kaum Schwächen. Das Display ist eine Augenweide, die Verarbeitung und die Materialien sind top, die Akkulaufzeit überragend und die Performance ist sauber. Wenn man kein Videofan ist und auf NFC verzichten kann, bekommt man hier ein ganz besonders gutes Handy. Ein "Otto Normalverbraucher" wird sogar begeistert sein und nichts vermissen. Bei vielen werden die Erwartungen, angesichts des Preises, ganz sicher übertroffen werden. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist unschlagbar. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung.
    Mobilfunk-Guru.jimdo.com
     
  4. Mobilfunk-Guru

    Mobilfunk-Guru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Verarbeitung und Design
    Das Gerät macht auf mich einen hervorragenden Eindruck. Hält man es in der Hand, hat man unwillkürlich den WOW-Effekt, denn das Handy fühlt sich sehr hochwertig an und man meint eigentlich ein viel teures Gerät von mindestens 350,00€ in den Händen zu halten. Hier hat Xiaomi ganze Arbeit geleistet.
    Das Xiaomi Redmi Note 4 ist ungefähr gleich groß wie sein Vorgänger Redmi Note 3, aber das Design wurde deutlich verändert. Das Telefon besitzt jetzt ein Metall-Gehäuse, dass aus einem Aluminiumblock gefertigt wird. Einzig auf der Rückseite, befinden sich 2 Kunstoffkappen für die Antennen. Dort befindet sich auch die Kamera, ein Dual-LED-Flash-Light und der Fingerabdrucksensor. An der linken Seite ist der SIM-SLOT, der als Kombislot ausgelegt ist. Das ist inzwischen üblich. Man kann entweder 2 SIM-Karten (1xMicro+1xNano) betreiben oder 1 SIM-Karte (Nano) und eine MicroSD-Karte. Auf der rechten Seite gibt es die Lautstärkewippe und den Ein/Aus Schalter. An der Unterseite ist der Micro-USB Anschluss, sowie die Öffnungen für den Lautsprecher und das Mikrophone. Oben gibt es einen 3,5mm Klinkenanschluss, 1 Mikrophone zur Geräuschunterdrückung und einen IR-Port. Der Bildschirm hat links und rechts sichtbare Ränder von ca. 3mm, die wenn, dann eher bei der Modellfarbe gold auffallen. Der Bildschirm ist zu den Rändern leicht abgerundet (2.5D Glas). Unterhalb des Displays gibt es die üblichen Android Buttons, die auch beleuchtet sind und damit bei Dunkelheit gut gefunden werden können. Erfreulich ist, dass es oben neben der Selfie-Kamera auch eine Benachrichtigungs-LED gibt.
    Das Telefon ist etwas schwerer als der Vorgänger, Redmi Note 3, aber aus meiner Sicht, fördert das eher das Premium-Gefühl. Mit seinem Gewicht von 165g und den Maßen von 151 x 76 x 8,5 mm, liegt es sehr gut in der Hand und ist trotz seines 5,5" Displays vergleichsweise kompakt geraten. Zum Vergleich, ein iPhone 7 Plus mit der gleichen Displaydiagonale ist deutlich länger und breiter, dafür aber etwas dünner.
     
  5. Mobilfunk-Guru

    Mobilfunk-Guru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Display
    Das 5,5 Zoll Display löst mit FullHD 1920x1080 (403ppi) auf, so dass natürlich keine einzelnen Bildpunkte mehr erkennbar sind. Der Screen unterstützt die Erkennung von 10 Punkten und ist dementsprechend präzise zu bedienen. Vom Display des Xiaomi Redmi Note 4 bin ich schlicht begeistert. Ich kann nicht sagen, dass ich, in dieser Preisklasse, das schon mal besser gesehen hätte. Bei den Farben und Kontrasten schneidet das IPS-Panel hervorragend ab. Auch bei grellem Sonnenlicht kann man das Display noch sehr gut ablesen. Besonders das reine Weiß und der für einen LCD-Bildschirm tiefe Schwarzwert, sorgen für eine natürliche Darstellung der Inhalte. Die Blickwinkel sind stabil, was will man mehr.
    Gut ist auch die Beschichtung des Displayglases. Es ist nicht so empfindlich für Fingerabdrücke, als so mancher Konkurrent. Leider findet sich kein Hinweis auf die Härtung des verwendeten Glases. Ich empfehle, zur Sicherheit, ein Panzerglas aufzubringen. Das kostet kaum mehr, als 2,00€. Aber Achtung, Zubehör muss für das Redmi Note 4X gekauft werden, wenn nicht ausdrücklich Redmi Note 4 Globale Version ausgewiesen ist.

    Betriebssystem und Performance
    Derzeit liefert Xiaomi die Geräte noch mit MIUI V8 (Android 6.0.1) aus. Xiaomi macht aber verdammt gute Arbeit mit ihren Global ROMs und hält auch den Google Sicherheitspatch meist auf aktuellen Stand. Fast jedes Xiaomi Handy wird mittlerweile nach kurzer Zeit mit einer internationalen ROM mit Playstore, deutscher Sprache und OTA Updates, ausgestattet. Laut Xiaomi ist für alle Smartphones, außer Mi1/1s und Mi 2A, ein Update auf MIUI V9 (Android 7) in nächster Zeit vorgesehen.
    Nach Angaben von Xiaomi, ist MIUI 9 schneller, besser und hat tolle neue Features. Obendrein gibt es vermutlich bei den meisten Geräten auch noch eine Google zertifizierte Android One Version mit dazu. Respekt erhält Xiaomi dafür, dass man wirklich fast jedes Gerät mit einer aktuellen MIUI Version versorgt. Eine so gute Updatepolitik gibt es wohl sonst bei keinem Hersteller.
    Das installierte MIUI V8 ist eine stark veränderte Benutzeroberfläche, mit vielen nützlichen Ergänzungen. Ein Highlight ist die Möglichkeit, Apps zu klonen. Bei Verwendung von 2 SIM-Karten, kann man z.B. 2 WhatsApp-Konten auf dem Screen anlegen. Wenn man die Möglichkeiten von MIUI erst mal erobert hat, möchte man es wohl nicht mehr missen. Das User-Interface ist komplett in Deutsch übersetzt. Die Navigation durch das System klappt flüssig, Apps starten schnell und auch bei der Spieleperfomamance kann man nicht meckern. Daran hat natürlich auch der Arbeitsspeicher mit 3 GB RAM seinen Anteil. Multitasking ist gar kein Problem. Na klar, der Snapdragon 625 8-Core, 2,0 Ghz, ist ein guter und energiesparender Mittelklasseprozessor und so ist es nicht verwunderlich, wenn man bei grafisch aufwendigen Spielen, gegenüber einem HighEnd-Gerät, Abstriche machen muss,. Erfreulich ist, dass Xiaomi die Wärmeableitung des Prozessors im Griff hat. Das Gerät wurde nie wärmer, als die eigene Körpertemperatur.
    Der interne Speicher fasst 32GB, welche mittels MicroSD Karte bis 128GB erweitert werden können.
     
  6. Mobilfunk-Guru

    Mobilfunk-Guru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Konnektivität und Kommunikation
    Sehr erfreulich ist, dass alle in Deutschland gebräuchlichen LTE-Netze an Bord sind, auch LTE Band 20. Aber Achtung, es sind auch Versionen ohne Band 20 im Umlauf. Also immer auf die technischen Daten schauen. Der Netzempfang ist stark und stabil. Auch in schlecht versorgten Gebieten, hat das Xiaomi immer noch Empfang, wenn sich andere Geräte schon verabschiedet haben. Die Gesprächsqualität an der Hörmuschel ist ausgezeichnet. Der eingebaute Lautsprecher ist laut, klingt aber etwas blechern.
    Auch beim WiFi-Empfang gibt sich das Gerät keine Blöße. An Bord sind a,b,g,n,ac Dual-Band. Was will man mehr?
    Bluetooth wird in der Version 4.2 unterstützt. Einziges Manko ist der USB-Micro Anschluss. Hier wäre ein USB-C Anschluss zeitgemäß gewesen.
    Für die Navigation stehen GPS, A-GPS und GLONASS zur Verfügung. Satelliten werden auf Anhieb gefunden und die Navigation ist sehr genau und stabil.
    Der Fingerabdrucksensor ist gut positioniert und funktioniert ohne Tadel. Bei 10 Versuchen entsperrte das Handy 8 mal beim ersten Versuch.
    NFC ist nicht an Bord, auch nicht die chinesische Variante Hotknot.

    Kamera
    Die Hauptkamera stammt von Sony und verwendet den Sensor IMX258, der 13 Megapixel unterstützt. Der Sensor hat eine f/2.0 Blende und einen PDAF Autofokus. Die Bilder werden bei Tageslicht wirklich gut. Da kann man ruhig mal die Kamera zu Hause lassen. Allerdings überzeugen mich die Bilder bei LowLight nicht ganz. Am besten werden die Bilder, unter diesen Bedingungen, noch mit Verwendung des HDR-Modus. Der Autofocus arbeitet zuverlässig und kann natürlich auch von Hand nachreguliert werden. Die Kamera App bietet zahlreiche Einstellmöglichkeiten, die dem versierten Nutzer viele Möglichkeiten eröffnet.
    Die Selfie Kamera, mit 5 Megapixel, macht brauchbare Porträtfotos, wobei auch hier auf gute Lichtverhältnisse geachtet werden sollte.
    Videos werden bei beiden Kameras in FullHD aufgenommen. Aufnahmen in Zeitlupe sind möglich. Ich muss aber sagen, dass Videofans nicht auf volle Kosten kommen werden. Da gibt es besseres am Markt.

    Akkulaufzeit
    Der Akku ist fest verbaut. Das ist heute üblich. Mit 4100 mA ist der Akku wirklich bärenstark. Das merkt man auch im täglichen Umgang. Erst nachdem das Display 10 Stunden eingeschaltet war, musste das Gerät wieder ans Ladeteil. Die Laufzeit zählt zur absoluten Paradedisziplin des Handys. Das sucht man bei vielen Spitzenherstellern vergeblich.
    Ich bin immer 2-3 Tage mit einer Akkuladung hingekommen. Natürlich ist das sehr individuell. Aber im Vergleich mit anderen Handys ein sehr guter Wert. Selbst, wenn der Akku mal leer ist, hat er nach ca. 2:45h wieder volle Leistung. Das ist angesichts der Akku Größe ein guter Wert.

    Fazit
    Wer das Xiaomi Redmi Note 4 in der globalen Version kauft, erhält ein leistungsstarkes Handy, mit vielen Stärken und kaum Schwächen. Das Display ist eine Augenweide, die Verarbeitung und die Materialien sind top, die Akkulaufzeit überragend und die Performance ist sauber. Wenn man kein Videofan ist und auf NFC verzichten kann, bekommt man hier ein ganz besonders gutes Handy. Ein "Otto Normalverbraucher" wird sogar begeistert sein und nichts vermissen. Bei vielen werden die Erwartungen, angesichts des Preises, ganz sicher übertroffen werden. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist unschlagbar. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung.
    Mobilfunk-Guru.jimdo.com