Minutel GmbH, Ring GmbH, Ömer Varol

Dieses Thema im Forum "Sonstige" wurde erstellt von Minustel, 2. Juli 2010.

Schlagworte:
  1. Minustel

    Minustel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Sehr geehrte Mitbetroffene,
    als ich in der Mai Ausgabe der ComputerBild, einen kleinen Bericht über "Minutel" las, wusste ich leider Gottes an dem Tag nicht was mir bevor stand. Ich dachte mir erfreulicherweise, warum 9 Cent pro Minute und SMS zahlen, wenn ich auch mit 7,5 Cent dabei sein kann.

    Da ich bei Congstar GmbH Kunde war und dort einen Vertrag laufen hatte, war es mir möglich binnen 14 Tagen zu kündigen. Der größte Fehler seit ich vor 10 Jahren ein Handy bekam und von dem Zeitpunkt an Kunde bei T-Mobile war.



    In der Zeit bestellte ich bei Minutel meine neue SIM Karte und wollte entsprechend die "alte" Rufnummer mitnehmen, also portieren lassen. Die Anträge wurden soweit ausgefüllt, abgeschickt, die Kündigung von Congstar erhalten und die Portierungsgebühren von Congstar beglichen. Da der Vertrag zum 31.05.2010 gekündigt war, wollte man seitens Congstar so schnell wie möglich die Rufnummer wieder freigeben. Seit dem 02.06.2010 liegt diese Bearbeitung bei Minutel. Pünktlich am 11.06.2010 nahm Congstar die Rufnummer vom Netz und übergab Minutel die zu portierende Rufnummer. Ab da fing der Ärger erst richtig an...
    - seit dem 11.06.2010 hören meine Anrufer einen Werbe-Jingle von "ring GmbH", Minutel's Mutterkonzern. (Ich wusste gar nicht, dass ich einen Werbe-Vertrag unterschrieben habe!)
    - Anrufe bei Minutel ergaben immer die selben Antworten: "Ich versichere Ihnen wir arbeiten in Hochdruck an Ihr Problem. Ich kann es nur nochmal aufnehmen und entsprechend an die Fachabteilung weitergeben."
    - Tage vergingen, nichts.



    - Nun wurde es mir zu bunt und ich entschied mich bei dem

    Mutterkonzern "ring GmbH" anzurufen. Bei dem ersten Anruf hieß es, ring und Minutel seien getrennt und man hätte keinen Einblick in den Daten. Beim zweiten Anruf klappte es komischerweise und plötzlich hatte "ring GmbH" Einblick in den Minutel - Daten. (Ich dachte alles liefe getrennt?)
    An dieser Stelle sollte erwähnt werden, dass sich die Firmen "ring GmbH" und "Minutel GmbH" im selben Gebäude befinden. (Sitz Leopoldstraße 16, 40211 Düsseldorf)



    - Seit dem 11.06.2010 rufe ich nun fast täglich und minutenlang bei ring und Minutel an, um mir die "Standard Antworten" an hören zu müssen. "Wir können es hier nur aufnehmen und leiten es an die entsprechende Abteilung weiter."

    zusätzlich kommen nun die gravierenden Probleme:



    - auf der Homepage minutel.de hat man die Möglichkeit, bzw. sollte man die Möglichkeit haben, das bei dem erreichen des Mindestbetrages von 3,00 EUR, z.B. 10 EUR vom Konto abgebucht werden, um das Prepaidkonto auf zu laden. Dies funktioniert jedoch nicht. Auf der Homepage wird ein Systemfehler angezeigt. Dies habe ich mehrmals als Fehler/Störung gemeldet, vergebens. Seit dem ich am 11.05.2010 Kunde bin, wurde dieser Fehler nicht behoben.



    - nun bleibt bei dem "Service" und trotz zwei hinterlegten Bankkonten, nur eine "Überweisung" übrig, so dass das Guthabenkonto erst nach 3 - 4 Tagen aufgeladen wird..
    - am 18.06.2010 konnte ich von jetzt auf gleich keine Anrufe mehr tätigen, SMS schreiben, geschweige das Guthaben abfragen. (das Guthabenkonto war gedeckt!) Diese Störung dauerte 1 Stunde. Und ein Anruf ergab folgende Antwort: "Ich kann es hier nur..."
    - nun wollte ich mich erneut erkundigen, wie weit meine Rufnummernportierung ist und wieder die selben Antworten... auch zum 9 male wurde ich an diese fragliche "Fachabteilung" weiter verbunden, bzw. es nahm zu keiner Uhrzeit jemand ab.



    - nun war Schluss, ich sollte der kürzeste Kunde von ring/Minutel gewesen sein. Schnell fand sich ein anderes günstiges Unternehmen, namens Maxxim. Dort habe ich gleich eine "neue SIM Karte" bestellt und gleich angegeben, dass ich "meine" Rufnummer von ehem. Congstar mitnehmen will. Verzichtserklärung ging an Minutel raus, mein Auftrag bei Maxxim war in Bearbeitung und nun hieß es abwarten. Bis man mir heute von einem Maxxim-Mitarbeiter berichtet hat: "ring GmbH gibt an, dass die zu portierende Rufnummer nicht in ihren System registriert ist." Was ist das nun bitte schön für eine Falschaussage seitens ring/Minutel? Natürlich muss die Rufnummer bei denen im System sein, oder wieso hören meine Anrufer seit Wochen einen Werbe-Jingle von ring? Nun macht sich Maxxim die Mühe bei Congstar die Rufnummer anzufragen, wobei diese seit dem 11.06.2010 vom D-Netz ist.



    - heute (22.06.2010) kann ich seit 16:00 Uhr keine einzige SMS versenden. Empfangen kann ich, ebenfalls kann ich angerufen werden und Anrufe gehen raus... aber keine SMS. Wieder ein Anruf bei ring/Minutel ... Antwort kennen Sie ja schon. Noch trauriger ist es zu erfahren, dass bei den "SERVICE-HOTLINES" nur Call Center Mitarbeiter vom Mutterkonzern Callax arbeiten. Von Technik, Ablauf & "Service" haben diese Mitarbeiter keine blasse Ahnung!



    - auf die "Rückrufe vom Fachpersonal" warte ich seit dem 11.05.2010, genau wie auf Reaktionen meiner Emails.



    - Nach Anfragen seitens meinem neuen Provider Maxxim heißt es:
    Wir haben soeben erneut mit der Portierungsabteilung von Ring telefoniert und den Sachverhalt erneut eskalieren lassen. Wir erhalten weiterhin die Auskunft, dass die Kundendatenbereinigung noch nicht abgeschlossen wäre.



    Wir bedauern, dass es bei Ihrer Portierung zu erheblichen Verzögerungen kommt, die seitens von Ring verursacht werden.
    Man selber wird am Telefon nur noch belogen, oder es wird frecherweise sofort aufgelegt!



    Diesen Fall habe ich bereits der Verbraucherzentrale NRW und der Bundesnetzagentur zur Anzeige gebracht!



    Für mich ein Fass ohne Boden, Service gleich Null. Wenn nicht sogar weit aus bei Minus... Minustel GmbH würde sich besser anhören!



    Minutel GmbH so billig die Preise, so billig der Service.
     
  2. silverseraph

    silverseraph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    ebenfalls schlechte Erfahung mit Minutel

    Ich bin vergangenes Jahr zu Minutel gewechselt (inkl. Rufnummernportierung), da das Angebot (niedriger Preis und kostenfreie netztinterne SMS) recht viel versprechend geklungen hat. Leider währte die Freude nur kurz, der Rufaufbau dauerte immer ewig und auch die kostenfreien netzinternen SMS (SIMS) an meine portierte Nummer wurden berechnet. Auf Nachfrage hin wollte die Technikabteilung dies klären, leider jedoch ohne Erfolg. Somit entschloss ich mich für einen Anbieterwechsel mit der Bitte einer kundenfreundlichen Lösung in Bezug auf die erneuten Portierungskosten, leider Fehlanzeige. Ich kann daher von Minutel nur abraten, Preis ist nun mal nicht immer alles!!!