Festnetznummer während Auslandsaufenthalt parken?

Dieses Thema im Forum "Telefonanbieter" wurde erstellt von HapeMü, 11. April 2011.

  1. HapeMü

    HapeMü Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    [FONT=&quot]Ich möchte für ein oder zwei Jahre ins Ausland gehen. Natürlich werde ich während dieser Zeit meinen Festnetzanschluss kündigen. Ich würde allerdings gerne meine Festnetznummer behalten, da ich diese Nummer schon seit zehn Jahren habe und es sehr viele Menschen wissen, dass ich unter dieser Nummer erreichbar bin. Gibt es eine Möglichkeit, diese Nummer für ein Jahr zu parken oder in irgendeiner Form zu behalten? [/FONT]
     
  2. Stipic

    Stipic Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Du musst Deine Nummer nicht parken. Sofern ich weiß, geht das auch gar nicht über so einen langen Zeitraum. Du kannst aber statdessen deine Rufnummer zu einem VOIP Anbieter portieren, dann kannst Du die Nummer im Ausland sogar weiter nutzen, wenn Du dort (wo denn überhaupt?) eine vernünftige Internetanbindung hast. Dann bist Du auch in der Zeit unter deiner jetzigen Nummer erreichbar und Du kannst günstig nach Deutschland telefonieren.

    Die bekanntesten deutschen Anbieter sind imao Sipgate, easybell und dus.net. ich habe die meisten Erfahrungen mit easybell und bin mit denen soweit zufrieden.
     
  3. HapeMü

    HapeMü Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Die Möglichkeit klingt verlockend. Wieviel kostet das denn, wenn ich meine Rufnummer zu einem VOIP Anbieter transferiere? Und muss ich dabei etwas beachten? Kann ich denn meine Nummer auch wieder zu einem normalen Anbieter mitnehmen, wenn ich zurück komme?
     
  4. Stipic

    Stipic Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Das ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Dein neuer potentieller Anbieter verlangt meistens nichts dafür, wenn Deine Nummer zu Ihm portiert werden soll. Dein ehemaliger Anbieter verlangt aber meistens eine gebühr von 20 bis 30 € dafür, dass er die Rufnummer abtritt

    Du solltest immer möglichst penibel den Anleitungen der Hersteller folgen, da sonst die Nummer schnell ganz verloren geht. Den konkreten Portierungsauftrag übernimmt meistens Dein neuer Anbieter. Du musst aber ein Formular ausfüllen

    Jeder Anbieter muss eine Rufnummerportierung zulassen, daher wird das funktionieren