Free SMS: Kostenlos SMS übers Web verschicken

Wer übers Internet Free SMS verschicken möchte, findet unzählige Portale, die den Versand kostenloser Kurznachrichten anbieten. Das Angebot variiert dabei erheblich; es gibt seriöse und weniger seriöse Betreiber. Wir haben eine kleine Auswahl an Seiten zusammengestellt, die das Versenden von kostenlosen SMS anbieten.

SMSWer viele SMS-Nachrichten verschickt, greift gerne auf Free SMS Dienste zurück. Billiger-Telefonieren.de zeigt, wo Sie kostenlos SMS versenden können - und wie viele!© Fantasista / Fotolia.com

Free SMS - wofür dann anmelden?

Skeptisch werden sollte man bei Free-SMS-Angeboten, die eine Anmeldung verlangen. Solche Dienste sind in der Regel mit Vorsicht zu betrachten, denn für ein kostenloses Angebot muss man sich im Normalfall nirgendwo registrieren - denn wofür sollen die persönlichen Angaben dienen, wenn doch keine Rechnung und kein Nachweis verschickt werden muss?

Das heißt natürlich nicht, dass alle Anbieter mit Anmeldung unseriös wären! Teilweise werden bei einer Registrierung zusätzliche Funktionen freigeschaltet oder die Anzahl an kostenlosen SMS, die man versenden kann, wird erhöht. Ausnahmen bilden auch kostenlose Zusatzdienste bei ansonsten kostenpflichtigen Angeboten, etwa Freinachrichten beim eigenen Mobilfunker in einem bestimmten Rahmen. Wir haben uns bei der untenstehenden Übersicht auf jene Dienste beschränkt, für die es keiner Anmeldung bedarf.

Free-SMS-Dienste im Vergleich

Billiger-Telefonieren.de hat verschiedene Free-SMS-Dienste ohne Anmeldung getestet und Free-SMS-Webseiten auf deren Leistung und Angebot überprüft: Wie viele Zeichen darf man versenden, wie groß ist das Kontingent, darf man auch in andere Länder senden?

Helfen Sie uns, unsere Free-SMS-Liste auszubauen - senden Sie uns Tipps zu guten Free-SMS-Seiten oder schreiben Sie uns, welche Seiten nicht (mehr) funktionieren. Sie erreichen uns per E-Mail!

Anbieter Zeichen Beschränkungen Anmerkung
5vor12.de 140
  • 2 kostenlose SMS pro Tag
 
free-sms-world.de 140
  • 3 SMS kostenlos pro Tag
  • 2 SMS pro Handynummer
 
mufa.de 160
  • Kein Limit
 
smsbar.de 160
  • 1 Free SMS pro Tag
 
SMSElite.de 160
  • 7 Free SMS pro Tag
  • Kontingent 20.000 SMS alle 24 Stunden
  • Weltweit
talk4all.de 120
  • 2 Free SMS stündlich pro Besucher
  • 1000 SMS täglich an alle
  • Kontingent von 83 SMS pro Stunde für alle
  • Von 10 bis 22 Uhr
world-sms.org 145
  • Kontingent unbegrenzt
  • Auch in einige europäische Länder
send4free.de 160
  • 20.000 SMS pro Tag
  • Weltweit
smsgott.de 160
  • 5 SMS pro Besucher
  • 50.000 SMS täglich
  • Weltweit
gratissimsen.de 160
  • 10 SMS pro Besucher
  • 50.000 SMS täglich
  • Weltweit

Gründe für die Nutzung von Free SMS

In Zeiten von WhatsApp mag die Nutzung von SMS deutlich zurückgegangen sein, Kurznachrichten werden aber nach wie vor gern genutzt. Verschiedene Szenarien sind denkbar, weshalb ein Nutzer nach Anbietern von Gratis-SMS Ausschau hält. Zum Beispiel hat er einen Handytarif, in dem SMS sehr teuer sind; aber einige wenige seiner Kontakte nutzen noch SMS. Oder jemand hat einen Prepaid-Tarif und das Guthaben ist ausgegangen. Oder man hat sein Handy vergessen und keine andere Möglichkeit, eine wichtige Kurznachricht loszuwerden. Zwar sind auch in Tarifen speziell fürs Smartphone Frei-SMS oder sogar eine Flatrate mit drin, aber gerade in Zeiten, wo man sie eigentlich kaum noch braucht, hat man sich vielleicht dagegen entschieden. Gut, wenn man dann schnell mal eine SMS übers Internet schicken kann – und nichts dafür bezahlen muss.

Free-SMS-Dienste finanzieren sich durch Werbung

Beachten sollte man, dass beim Versand von Free SMS auf manchen Portalen damit gerechnet werden muss, dass man sich durch mehrere Werbeseiten durchklicken muss, denn irgendwie wollen die Anbieter ihren Service ja refinanziert bekommen. Das ist höchstens insofern unangenehm, als man teilweise nach dem Durchackern der Werbeseiten mit dem Hinweis vorlieb nehmen muss, dass das SMS-Kontingent zum Verschicken bereits aufgebraucht ist und man sich das Prozedere hätte sparen können. Doch in manchen Fällen kommt man auch ganz schnell durch und kann seine Nachricht gleich loswerden. Leider ist es nicht möglich, eine prinzipielle Empfehlung zu geben, auf welchen Seiten es so gut wie immer funktioniert und auf welchen fast nie. Das muss man ausprobieren. Eine Alternative sind Werbeeinblendungen innerhalb der SMS selbst.

Warum funktioniert der Free-SMS-Dienst nicht?

Hin und wieder kann es vorkommen, dass der Versand von kostenlosen SMS nicht klappt oder dass diese nicht beim Empfänger ankommen. In den FAQ diverser Anbieter kann man nachlesen, woran das möglicherweise liegt. Zum einen muss man – anders als man es vielleicht vom Handy gewohnt ist – teilweise die komplette Nummer samt Landesvorwahl angeben. Bei anderen genügt die Handynummer; man sollte sich hier an den meist vorhandenen Beispielnummern und Hinweisen orientieren. Auch kann es sein, dass Nutzer, die auf ihrem Rechner Adblocker aktiviert haben, die kostenlosen SMS nicht nutzen können. Da die Angebote sich durch Werbung finanzieren, muss der Werbeblocker zunächst ausgeschaltet werden. Auch das Setzen von Cookies muss teilweise erlaubt werden.

Unterschiede bei Free-SMS-Diensten

Die Anbieter von Free SMS unterscheiden sich einerseits in der Anzahl der SMS, die man pro Tag versenden kann, andererseits in der Menge der Zeichen, die eine SMS haben darf. So kann man beispielsweise bei mufa und smsbar die üblichen 160 Zeichen nutzen, bei 5vor12 sind es nur 140. Manche Dienste haben ein quasi unbegrenztes Kontingent, andere erlauben nur den Versand von einigen wenigen SMS am Tag. Hin und wieder gibt es auch ein Limit in der Anzahl der SMS, die pro Internetsitzung gratis verschickt werden können und teilweise ist auch die Zahl der SMS an ein und die selbe Nummer begrenzt – das soll den Empfänger dann vor Spam schützen.

Unterschiedlich ist bei den Angeboten zum Free-SMS-Versand auch das bereitstehende Kontingent, ebenso wie die Zielnetze. Manche Anbieter erlauben teilweise sogar den Versand ins Ausland, auf einigen Portalen kann man mehrere Nachrichten pro Tag verschicken, auf manchen nur eine. Gelegentlich muss man eine E-Mail-Adresse hinterlassen und sich zum Empfang von Werbemails bereit erklären. Wer das nicht möchte, kann auf ein anderes Portal ausweichen - den Königsweg, also ein Portal, das grundsätzlich und unter Berücksichtigung aller Interessen das beste ist, gibt es aus unserer Sicht nicht. Die hier angegebene Liste zeigt selbstverständlich nur eine Auswahl.

Aktuelle News
  • mobilcom debitel

    iPhone SE als "Preiskracher" bei mobilcom-debitel

    Das iPhone SE ist der neue "Preiskracher" in der Aktionsserie von mobilcom-debitel. Ab Sonntag gibts das iPhone für rund 340 Euro. Das Apple-Smartphone wird in der Variante mit 32 GB Speicher verkauft.

  • Blau

    Blau: Prepaid-Tarif mit mehr Datenvolumen

    Im Prepaid-Tarif "Blau M" gibt es ab 6. Juni mehr Datenvolumen für Neukunden: Blau erhöht die Inklusivleistung von 750 MB auf ein GB. Ab dem gleichen Tag werden auch die Roaming-Regeln der EU in den Prepaid-Tarifen umgesetzt.

  • Computer Spionage

    Sicherheitsforscher überlisten Iris-Scanner beim Galaxy S8

    Iris-Scanner sollen Smartphones noch sicherer vor dem Zugriff durch Fremde machen. Dem Chaos Computer Club zufolge sollte man sich darauf aber nicht unbedingt verlassen. Zuletzt knackte die Hackervereinigung die Augen-Erkennung des Samsung Galaxy S8.

  • Vodafone

    Vodafone macht "Zuhause FestnetzFlat“ günstiger

    Vodafone senkt den Preis seiner "Zuhause FestnetzFlat" von 17,99 Euro auf 9,99 Euro. Dafür bekommen Kunden einen Anschluss über Mobilfunk, der eine Festnetznummer und eine Festnetz-Flat beinhaltet. Eine günstige Alternative zum Festnetzanschluss!

Top