Einsteiger-Smartphones

Samsung Galaxy J4+ und J6+: Die Unterschiede liegen im Detail

Samsung hat das Galaxy J6+ und das Galaxy J4+ im Jahr 2018 auf den Markt gebracht. Beide wollen mit einem großen Display und einer lichtstarken Kamera überzeugen, das J6+ ist nur geringfügig teurer. Wo hat der Hersteller beim preiswerteren Galaxy J4+ gespart?

09.01.2019, 09:17 Uhr
Samsung Galaxy J6+ J4+© Samsung Electronics GmbH

Auch Samsung ist sich darüber im Klaren, dass nicht jeder 500 Euro und mehr für ein Smartphone ausgeben will. Daher bietet der Hersteller neben der S- und Note-Reihe die günstigere J-Serie an. Sie deckt die Nachfrage nach Einsteigermodellen ab und wird immer wieder mit neuen Geräten erweitert. 2018 zum Beispiel haben sich das Galaxy J6+ und das günstigere Galaxy J4+ dazugesellt. Die UVP liegen nur 50 Euro auseinander (239 bzw. 189 Euro).

Galaxy J6+ und J4+ in vielen Punkten identisch

Auf den ersten Blick erkennt man optisch quasi keinen Unterschied. Das heißt: Beide Einsteiger-Smartphones haben ein Infinity-Display mit schmalen Rändern bekommen. Nur oben und unten sind die Ränder ein wenig breiter ausgefallen. Die Inhalte zeigen sich auf einem 6 Zoll großen TFT-Touchscreen, der in HD+ (1.480 x 720 Pixel) auflöst. Die Pixeldichte liegt somit bei 274 ppi, beim Format hat sich Samsung für 18,5:9 entschieden. Gerechnet wird mit einem Qualcomm Snapdragon 425 (Quad-Core mit 1,4 GHz), der Arbeitsspeicher bietet eine Kapazität von 3 GB. Keine Unterschiede zeigen sich auch beim internen Speicher, sowohl das Galaxy J6+ als auch das Galaxy J4+ ist mit 32 GB und einer Erweiterungsmöglichkeit via microSD-Karte bestückt worden.

Weiter geht die Reise beim Betriebssystem, von Werk aus ist Android 8.1 und die eigene Benutzeroberfläche vorinstalliert. Beide Smartphones können übrigens per Gesichtserkennung entsperrt werden und wiegen 178 Gramm. Mit 161,4 x 76,9 x 7,9 Millimeter passen das Galaxy J6+ und das Galaxy J4+ wahrscheinlich nicht in jede Hosentasche, dafür bringt es der Akku auf 3.300 mAh. Ebenfalls praktisch kann die Dual-SIM-Funktion sein, es passen also tatsächlich zwei SIM-Karten rein und man muss nicht den Speicherkartenslot für die zweite SIM opfern.

Wo bietet das Galaxy J6+ denn nun mehr als das J4+?

Das Samsung Galaxy J6+ und das Galaxy J4+ haben also viele Parallelen, aber wo liegen denn nun die Unterschiede? Ein wichtiges Merkmal ist die Kamera. Das Galaxy J6+ hat nämlich zwei davon auf der Rückseite, die mit 13 und 5 Megapixeln arbeiten. Letztere erkennt Tiefen und ist vor allem für den Bokeh-Effekt gedacht. Selfies werden mit 8 Megapixeln und einem Frontblitz realisiert. Beim Galaxy J4+ muss man auf den 5-Megapixel-Sensor verzichten, es gibt also nur die 13-Megapixel-Linse. Abstriche sind auch vorne zu machen, statt 8 sind es 5 Megapixel. Einen Fingerabdrucksensor hat nur das Galaxy J6+ erhalten, er ist in der Power-Taste verbaut. Das gleiche Spiel zeigt sich beim NFC-Chip, der sich ebenfalls nur im etwas teureren Gerät findet.

Zusammenfassung: Zwei solide Einsteiger

Samsung ließ das Galaxy J6+ im September 2018 von der Leine, farblich stehen Rot, Grau und Schwarz zur Verfügung. Einen Monat später kam das Galaxy J4+ nach, dessen Farbpalette umfasst Gold, Pink und Schwarz. Beide Geräte zeigen sich als solide Einsteiger und punkten mit viel Display, lichtstarken Kameralinsen und einer Dual-SIM-Funktion.

Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks