Unlimitiert

5G-Tarife können bei der Telekom gebucht werden

Die Telekom bietet ab sofort 5G-Tarife an, einen fürs Smartphone, einen fürs mobile Internet. Nutzen kann man 5G zwar noch nicht, aber die unlimitierten Tarife werden nach dem Start automatisch dafür freigeschaltet.

5G-Funkmast© Deutsche Telekom AG

Bonn – Die Telekom gibt den Startschuss für 5G in Deutschland. Bis Jahresende sollen rund 300 5G-Antennen an mehr als 100 Standorten gebaut und in Betrieb genommen werden. Der Ausbau startet in sechs deutschen Städten: Zunächst in Berlin und Bonn, dann folgen Darmstadt, Hamburg, Leipzig und München.

In den nächsten 18 Monaten sollen die 20 größten Städte Deutschlands mit 5G angebunden werden. Somit beginnt die Telekom den 5G-Ausbau in Metropolen und weitet das Netz sukzessive in weniger dicht besiedelten Gebieten aus.

Erste 5G-Tarife und Geräte verfügbar

Für alle, die von Beginn an bei 5G dabei sein wollen, bietet die Telekom schon jetzt 5G-Geräte mit passenden Tarifen an. Das erste 5G-Smartphone der Telekom ist das Samsung Galaxy S10 5G, welches bereits verfügbar ist. Das S10 5G kostet im Tarif Magenta Mobil XL Special 899,95 Euro. Der neue Unlimited-Tarif "Magenta Mobil XL Special" bietet für 84,95 Euro im Monat unbegrenztes Surfen. Kunden nutzen dabei das LTE-Netz der Telekom und werden automatisch für 5G freigeschaltet, sobald dieses verfügbar ist.

Der HTC 5G Hub wiederum kann bis zu 20 Geräte parallel mit dem Netz verbinden, und das zukünftig auch über 5G. Die typische Spitzengeschwindigkeit pro Anwender ist je nach verwendeter Technik bis zu 1 GBit/s. Mit einem Android-Betriebssystem ausgestattet, bietet der Hub auch eine Vielzahl mobiler Anwendungen. Das HTC-Gerät kostet 555,55 Euro im Tarif Magenta Mobil Speedbox XL und ist ab sofort erhältlich. Dieser neue Tarif ist der erste reine Datentarif mit unbegrenztem Datenvolumen, er kostet 74,95 Euro im Monat.

Auch der LTE-Ausbau geht weiter

Im Mobilfunknetz kommt für die Telekom 5G zum aktuellen LTE-Ausbau dazu. Telekom-Vorstand Dirk Wössner: "5G ist die Zukunft. Dennoch wissen wir, dass wir auch im Bestandsnetz noch Aufgaben haben. So steht der LTE-Ausbau weiterhin voll im Fokus. Allein dieses Jahr wollen wir etwa 2.000 Mobilfunkstandorte neu aufbauen. Es geht darum, besonders im ländlichen Raum Lücken zu schließen."

5G-Campusnetze für die Industrie

Parallel arbeitet die Telekom gemeinsam mit der Industrie an sogenannten 5G-Campusnetzen. Hier folgt der Netzausbau dem konkreten Bedarf von Geschäftskunden. "Mit Osram oder dem Automobilzulieferer ZF arbeiten wir bereits am 5G-Netz", sagt Claudia Nemat, Vorstand der Telekom für Technologie und Innovation.

Startups nutzen Testfeld der Telekom

18 Startups im Telekom Tech-Inkubator hubraum haben in den letzten Monaten bereits ihre Ideen ausprobiert. Dazu hatten sie Live-Bedingungen im 5G-Testfeld der Telekom in Berlin. Die Produkte der Startups nutzen 5G zum Beispiel für Echtzeit-Infos beim Sport, Schulungen per Datenbrille und Daten-Handschuh oder für selbstfahrende Roboter in Fabriken. "Wir haben unsere 5G und Edge Infrastruktur bewusst sehr früh für Startups und ihre Ideen geöffnet. In der Zusammenarbeit mit den Startups haben wir massiv viel darüber gelernt, wie 5G erlebbar werden kann", so Claudia Nemat. Die Kommerzialisierung der 5G-Ideen soll nun im Fokus stehen. Alle Testfelder sollen noch in diesem Jahr in den 5G-Livebetrieb für Kunden geschaltet werden.

Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks