iPhone

Apple entwickelt eigenes 5G-Mobilfunkmodem

Noch steckt in aktuellen iPhones ein 5G-Modem von Qualcomm. Zukünftig könnte sich das aber ändern, denn Apple arbeitet nach einer Übernahme von Intels Funksparte an einem eigenen Modem.

Christoph Liedtke, 11.12.2020, 15:47 Uhr
Apple iPhone 12 (mini)Das iPhone 12 nutzt ein 5G-Modem von Qualcomm.© Apple Inc.

Die in diesem Herbst vorgestellte iPhone-12-Generation mit ihren vier Modellen iPhone 12 mini, iPhone 12, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max unterstützen erstmals den schnellen Mobilfunkstandard 5G. Möglich macht das Chip-Hersteller und Apple-Zulieferer Qualcomm und dessen Modem Snapdragon X55.

Einem Bericht von Bloomberg zufolge, soll Apple bereits die Entwicklung an einem eigenen 5G-Modem gestartet haben, sodass künftige iPhones auf die Qualcomm-Chips verzichten könnten.

Übernahme von Intels Modemsparte im letzten Jahr

Die Nachricht habe Johny Srouji, Apples Senior Vice President der Hardware-Sparte, bei einem Townhall-Meeting vor Apple-Mitarbeitern verkündet. Daraufhin gab die Qualcomm-Aktie im erweiterten Handel um 6,3 Prozent nach.

Das nötige Know-How soll sich Apple durch die Übernahme der Modem-Sparte von Intel im letzten Jahr für eine Milliarde US-Dollar einverleibt haben. Seit letztem Jahr baue man ein fähiges Team an Hardware- und Softwareingenieuren auf, um ein eigenes Mobilfunkmodem zu entwickeln.

Nach Smartphone- und Computer-Chips nun ein Modem?

Dass Apple in Eigenregie erfolgreiche Chips entwickelt, zeigt der Konzern jedes Jahr aufs neue mit einer neuen Version des A-SoCs für iPhones und iPads. Neuerdings auch in einer für Notebooks und Desktop-Computer deutlich schnelleren Variante in Form des aktuellen Apple M1-Chips. Dazu gesellt sich Erfahrung in der Entwicklung mit Funkchips für WLAN- und Bluetooth-Verbindungen, wie etwa die W-Chips für die Apple Watch und dem Ultrabreitbandchip U1.

Der nun getätigte Schritt einer Modem-Entwicklung hat gleich mehrere Vorteile. Apple könnte sich dadurch noch unabhängiger von anderen Hersteller positionieren und zeitgleich die Ausgaben für Chip-Zukäufe und etwaige Patentnutzungen reduzieren.

Wann mit einem Apple-5G-Modem zu rechnen ist

Unklar ist, wann das potenzielle Mobilfunkmodem in einem iPhone debütieren könnte. Für das vermutlich im nächsten Herbst kommende "iPhone 13" dürfte die Entwicklungs- und vor allem die Fertigungszeit zu kurz ausfallen. Die Gerüchteküche behauptete zuletzt jedoch etwas anderes.

Eine im letzten Jahr mit Qualcomm erneuerte Patentvereinbarung läuft auch noch bis ins Jahr 2025, sie setzt aber nicht voraus, ausschließlich auf dessen Modems zu setzen.

Günstige Internet-Tarife finden
Wissenswertes zum Thema
Weiterführende Links
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks