Markenstrategie

Aus für Smartphone-Marke Lenovo in Deutschland

Smartphones unter dem eigenen Markennamen Lenovo soll es künftig weltweit nicht mehr geben - Ausnahme wird nur Indien sein. Auf allen anderen Märkten will Lenovo stattdessen Smartphones unter der populäreren Marke Motorola vermarkten.

Lenovo PHAB2 Pro© Lenovo (Deutschland) GmbH

Berlin – Der chinesische Smartphone-Hersteller Lenovo will in Deutschland keine Smartphones mehr unter dem eigenen Markennamen mehr verkaufen. Konkret soll dies sogar weltweit gelten, selbst im Heimatland China. Lediglich in Indien sollen noch Lenovo-Smartphones erhältlich sein. Das erklärte Lenovo gegenüber dem IT-Magazin "Golem". Erst Anfang 2017 hatte Lenovo in Deutschland mit dem Phab 2 Pro erstmals ein Smartphone unter eigenem Namen auf den Markt gebracht.

Lenovo setzt auf bekanntere Marke Motorola

Der Hersteller werde jedoch künftig auf den weltweit bekannteren Markennamen Motorola bzw. Moto setzen. Bei den in Indien unter der Marke Lenovo erhältlichen Mobiltelefonen werde das Unternehmen in Zukunft zudem auf eine eigene Benutzeroberfläche verzichten und ein pures Android-Betriebssystem (Stock Android) verwenden.

Motorola-Smartphones werden bereits mit Android ohne zusätzliche Benutzeroberfläche angeboten. Für Nutzer eines Lenovo-Smartphones mit separater Benutzeroberfläche soll es keine Aktualisierung auf reines Android geben.

Top