Tipp

Bei Panne im Tunnel: Notruftelefon statt Handy

Bei einer Panne im Tunnel sollte man besser ein Notruftelefon suchen statt das Handy zu benutzen, rät die Deutsche Verkehrswacht. Die Retter könnten den Ort der Panne dann genau lokalisieren.

Schadenmeldung© Dan Race / Fotolia.com

Berlin (dpa/tmn/red) - Autofahrer sollten bei einer Panne im Tunnel zum Notruftelefon statt zum Handy greifen. Rettungskräfte wissen nach Angaben der Deutschen Verkehrswacht (DVW) genau, wo der Notruf abgesetzt wurde und wo sich das liegen gebliebene Auto befindet. In Tunneln von mehr als 400 Metern Länge gibt es alle 150 Meter ein stationäres Notruftelefon. Um den Verkehr nicht zu stören, sollte der Wagen am besten in einer Haltebucht oder so weit wie möglich rechts am Fahrbahnrand abgestellt werden.

Besondere Risiken in Tunneln

Damit Autofahrer grundsätzlich Unfälle in Tunneln vermeiden, sollten sie ausreichend Abstand halten und regelmäßig auf den Tacho schauen. Durch die wenig abwechslungsreiche Umgebung geht das Gefühl für die Geschwindigkeit verloren. Kommt es zu Staus, stellt man den Motor besser ab. In Tunneln steht die Luft, schädliche Abgase können zum Gesundheitsrisiko werden.

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
Top