Datenaustausch

Corona-Warn-App: EU veröffentlicht Übersichtskarte zum App-Status

Die Übersicht der Europäisches Kommission gibt Informationen zum App-Status der jeweiligen EU-Länder. Außerdem sollen schon bald mehr Apps untereinander Daten austauschen können.

Christoph Liedtke, 09.11.2020, 12:27 Uhr
Corona Warn-AppBald könnten weitere Corona-Warn-App mit der deutschen Variante kommunizieren.© AA+W / Adobe Stock

Die deutsche Corona-Warn-App kommuniziert länderübergreifend seit Anfang Oktober mit ein paar wenigen europäischen Nachbarn, darunter Irland, Italien, Lettland und Spanien. Weitere EU-Staaten mit einer entsprechenden App und dezentralem System sollen in Kürze folgen.

Viele Apps potenziell kompatibel

Das hat die EU-Kommission am Wochenende über Twitter mitgeteilt und im Zuge dessen auch eine Übersichtskarte auf der eigenen Webseite bereitgestellt, die weitere Informationen zum aktuellen Stand der Corona-Warn-Apps innerhalb der Europäisches Union liefert. Mithilfe untereinander kommunizierender Apps müssen beispielsweise deutsche Nutzer weder Einstellungen an der Corona-Warn-App verändern, noch eine weitere App herunterladen.

Auf der Übersichtskarte finden sich neben den aufgelisteten Mitgliedsstaaten, dessen Apps bereits miteinander kommunizieren, weitere Länder, die ebenfalls auf ein dezentrales System setzen und zukünftig für eine grenzüberschreitende Kommunikation infrage kämen. Darunter etwa die Niederlande, Belgien, Portugal, Dänemark, Polen und Österreich. Generell findet der dezentrale Ansatz eine deutliche Mehrheit innerhalb der EU.

Auf ein zentrales System setzt mit Frankreich und Ungarn nur eine verschwindende Minderheit, die Apps aus diesen Staaten wären damit nicht kompatibel zur deutschen Corona-Warn-App und könnten auch generell keine Daten mit Apps austauschen, die einen dezentralen Ansatz verfolgen. Aus der Karte geht ebenfalls hervor, dass insgesamt drei Staaten eine entsprechende App entwickeln und es mit Bulgarien, Luxemburg, Rumänien und Schweden auch vier Länder gibt, die komplett auf eine App verzichten wollen.

Wissenswertes zum Thema
Weiterführende Links
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks