Mittelklasse-Smartphone

Das moto g9 power besitzt den größten Akku in Motorolas-Geschichte

In das neue moto g9 power verbaut Motorola einen 6.000 mAh starken Akku, der eine Laufzeit von mehreren Tagen bietet. Das Mittelklasse-Smartphone kommt Anfang Dezember für unter 200 Euro auf den deutschen Markt.

Christoph Liedtke, 05.11.2020, 15:34 Uhr
Motorola moto g9 powerDas Display des moto g9 power wächst auf 6,8 Zoll an, die Auflösung nimmt verglichen mit dem Vorgänger jedoch ab.© Motorola Mobility LLC

Nach dem moto g9 play und dem g9 plus erweitert Motorola die Serie um ein drittes Modell: das neue moto g9 power. Mit einer Akku-Kapazität von 6.000 mAh besitzt es den größten, jemals in einem Motorola-Smartphone verbauten Akku. Der Hersteller verspricht eine mehrtägige Akkulaufzeit.

Etwas grob aufgelöstes 6,8-Zoll-Display

Das moto g9 power ersetzt das Anfang 2020 erschienene moto g8 power als dessen Nachfolger, doch der Neuling kann nicht in allen Disziplinen punkten. Die in der power-Serie seit Jahren anwachsende Bildschirmdiagonale macht auch vor dem g9 power nicht Halt.

Das Display wächst von 6,4 auf 6,8 Zoll, bietet aber verglichen mit dem Vorgänger eine niedrigere Auflösung von 720 x 1.600 Pixel, weshalb die Darstellung etwas gröber ausfällt. Vermutlich verhilft die reduzierte Auflösung zusätzlich zum größeren Akku für eine noch längere Nutzungsdauer.

Verbesserungen machen wir indes beim rückseitigen Kamerasystem aus. Erstmals setzt die power-Serie auf ein Weitwinkelobjektiv mit 64 Megapixel. Dazu gesellen sich zwei weitere Kameras mit jeweils 2 MP, die einerseits für die Tiefeninformationen, andererseits für Makroaufnahmen zuständig sind.

Motorola moto g9 power

Motorola moto g9 power

  • Android
  • 64 Megapixel-Kamera
  • 6,8 Zoll LCD Display
  • 128 GB Speicher

Erstmals mit NFC und 128 GB Speicherplatz

Im Inneren des Smartphones werkt mit dem Qualcomm Snapdragon 662 ein ähnlich schnelles Mittelklasse-SoC wie im Vorgänger. Dieses bietet die nötige Leistung, um die anfallenden Daten der 64-MP-Kamera zu verarbeiten. Der Arbeitsspeicher ist mit 4 GB identisch groß geblieben. Verdoppelt hat sich der Systemspeicher von 64 GB auf nun standardmäßig 128 GB. Nutzer können den Speicher mittels microSD-Karte um bis zu 512 GB erweitern.

Unterschiede zum Vorgänger finden sich auch in den Funkstandards: Das moto g9 power bietet erstmals NFC und Wi-Fi 5, ferner funkt es mit Bluetooth 5.0 und bietet LTE-Geschwindigkeiten von bis zu 390 Mbit/s. Anschlussseitig setzt Motorola weiterhin auf eine Kopfhörerbuchse und einen USB-C-Anschluss.

Auf der Rückseite findet sich außerdem ein Fingerabdrucksensor, der zusätzlich zum Gesichtsscanner zum Entsperren genutzt werden kann. Ausgeliefert wird das moto g9 power weiterhin mit Android 10, das vor rund zwei Monaten von Android 11 abgelöst wurde.

Verfügbarkeit und Preis

Das Motorola moto g9 power ist ab dem 6. November 2020 in der Farbe Grau für 199,99 Euro vorbestellbar. Die Auslieferung und generelle Verfügbarkeit wird ab Dezember erwartet. Eine weitere Farbvariante in Violett soll zu einem späteren Zeitpunkt erscheinen.

Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks