Digitale Güter

Deutsche geben über eine Milliarde für In-App-Käufe aus

Für In-App-Käufe geben die Deutschen viel Geld aus: Der weitaus größte Teil der Kosten für Apps fällt erst nach dem Kauf an. Insgesamt wurden 1,8 Millionen Apps bei Google und Apple heruntergeladen.

Smartphone Kosten© Michael Rogner / Fotolia.com

Berlin - Rund 1,3 Milliarden Euro haben deutsche Nutzer 2017 für Smartphone- und Tablet-Apps ausgegeben. Allerdings geht ein Großteil dieser Summe nicht beim Download der Programme über den digitalen Ladentisch, sondern später.

1,2 Milliarden Euro für In-App-Angebote

Denn rund 1,2 Milliarden Euro werden nach Angaben des IT-Verband Bitkom für In-App-Angebote wie Abonnements, digitale Güter oder Spiele-Inhalte ausgegeben, nur rund 91 Millionen Euro wurden direkt über den Kaufpreis erzielt. Gemeinsam mit rund 232 Millionen Euro Werbeerlösen macht das einen Gesamtumsatz von rund 1,5 Milliarden Euro.

Zuwachs von rund 4 Prozent

Gegenüber 2016 (1,45 Milliarden) bedeutet das einen Zuwachs von rund vier Prozent. Die Wachstumskurve flacht damit im Vergleich ein wenig ab. 2015 lag der Umsatz noch bei 1,3 Milliarden Euro, 2014 bei 909 Millionen Euro und 2013 bei 547 Millionen Euro.

Insgesamt luden deutsche Nutzer 2017 1,8 Milliarden Apps in den beiden großen Plattform Stores für Android und iOS herunter. Rund zwei Drittel davon (65 Prozent) entfielen dabei auf Googles Play Store, Apples App Store kommt auf 35 Prozent.

Marcel Petritz / Quelle: DPA

Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks