Mobile World Congress

Die Handys von morgen: Wie sie aussehen, was sie können

Auf der weltgrößten Handymesse wurden dieser Tage die Handytrends von morgen vorgestellt. Im Mittelpunkt standen vor allem tastenlose Handys und die sogenannten Smartphones, die immer kleiner und leistungsfähiger werden. Das sind die Trends!

18.02.2010, 12:14 Uhr
Mobiltelefonie© Suprijono Suharjoto / Fotolia.com

Linden (red) – In der katalanischen Metropole Barcelona ist in diesen Tagen das Who-is-Who der Mobilfunkindustrie zur weltgrößten Handymesse zusammengekommen, dem Mobile World Congress. Seit Montag haben namhafte Hersteller wie Nokia, Samsung, Sony Ericsson, LG, HTC und Microsoft die Handytrends des Jahres präsentiert.

Microsoft enthüllt Windows Mobile 7

Das beherrschende Thema auf der diesjährigen Handymesse waren nicht die Geräte selbst, sondern eher die Software. Der Software-Riese Microsoft etwa hat sein neues Handy-Betriebssystem Windows Mobile 7 vorgestellt. Es verspricht eine deutlich einfache Bedienung und ist nicht mehr nur auf Business-Funktionen ausgerichtet, sondern orientiert sich stärker an Lifestyle-Anwendungen wie Musik, Videos, Spiele und soziale Netzwerke. Auch Nokia und Intel haben neues Betriebssystem namens MeeGo vorgestellt. Es soll Googles freier Plattform Android Konkurrenz machen. Und der koreanische Hersteller Samsung hat in Barcelona sein in Eigenregie entwickeltes Betriebssystem Bada erstmals live und in Farbe auf einem Handy demonstriert.

Samsung will mit Bada Wellen schlagen

Wellen will Samsung mit seinem neuen Bada-Smartphone schlagen und verspricht daher Technik vom Feinsten: In dem neuen Samsung Wave S8500 steckt ein 1-GHZ-Prozessor sowie superschnelles WLAN nach den 802.11n-Standard und Bluetooth 3.0. Bedient wird der Smartphone-Neuling standesgemäß über einen 3,3 Zoll großen Touchscreen. Das Display basiert auf einer neuen Super-AMOLED-Technologie, die brillantere Farben, schärfere Kontraste und schnelle Reaktionszeiten biete.

Smartphones werden sich immer ähnlicher

Ein ähnliches Bild zeichnet sich jedoch auch bei den Geräten anderer Hersteller ab. Im Prinzip unterschieden sich die Smartphones kaum noch in der Ausstattung voneinander - der Touchscreen mag bei dem ein oder anderen ein Tick größer sein, der Prozessor etwas schneller ticken oder der Speicher mehr Raum bieten. Generell geht der Trend zu immer kleineren, schnelleren und leistungsfähigeren Handys – egal ob sie nun von HTC, Garmin-Asus, Acer oder Toshiba kommen.

In Zukunft dreht sich vieles um Apps

Eine größere Rolle wird in Zukunft daher die Bedienung und die Anbindung von Applikationen auf den mobilen Alleskönnern spielen. Bislang dominiert Apple den Markt für Anwendungsprogramme. Bis Ende 2009 standen in dessen App Store mehr als 100.000 Anwendungsprogramme zum Herunterladen bereit. Eine Allianz von 24 Mobilfunkbetreibern will Apple künftig entgegentreten und eine gemeinsame, freie Plattform für Apps zur Verfügung stellen.

Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks