Übernahme

E-Plus gehört jetzt zu Telefónica

E-Plus ist jetzt eine Tochter von Telefónica. Mit dem endgültigen Abschluss der Übernahme wird der o2-Netzbetreiber zur Nummer Eins auf dem deutschen Markt, gemessen an der Anzahl der Kunden. Für diese soll sich erstmal nichts ändern.

01.10.2014, 09:01 Uhr (Quelle: AFP, DPA)
Zusammenschluss O2 e-plus© Telefónica Germany GmbH & Co. OHG / Montage: i12 GmbH

München (dpa-AFX/AFP/red) - Nachdem die europäischen Kartellbehörden die Fusion abgesegnet hatten, sei E-Plus nun eine hundertprozentige Tochter des deutschen o2-Netzbetreibers, teilte das Unternehmen am Mittwoch in München mit. Der bisherige E-Plus-Eigentümer, die niederländische KPN, erhält von Telefónica Deutschland eine Barzahlung und Aktien des neuen Unternehmens im Wert von insgesamt rund 8,5 Milliarden Euro.

Zusammenschluss soll Kosten einsparen

Ende August hatte die EU die Übernahme endgültig genehmigt. Im Gegenzug für die Erlaubnis hatte Telefónica unter anderem zugesagt, Netzkapazitäten an den Anbieter Drillisch abzugeben. Telefónica und E-Plus wollen mit dem Zusammenschluss massiv Kosten einsparen, Ziel sind rund fünf Milliarden Euro an Synergien. Neuer Vorstandschef des fusionierten Anbieters wird der bisherige E-Plus-Chef Thorsten Dirks.

Preise sollen stabil bleiben

Der Mutterkonzern von o2, Telefónica, will nach der Übernahme von E-Plus an den Preisen vorerst nichts ändern. Der Chef von Telefónica Deutschland, Thorsten Dirks, sagte der "Bild"-Zeitung vom Freitag, "zum Start gelten für alle Marken selbstverständlich die bestehenden Verträge, Tarife und Leistungen unverändert weiter". Für die Nutzer von Kooperationspartnern wie Aldi Talk, Base oder Fonic werde sich ebenfalls nichts ändern. "Die Kunden können ihre bisherigen Tarife wie gewohnt weiter nutzen."

E-Plus wird auf lange Sicht verschwinden

Langfristig will Telefónica die Marke E-Plus jedoch mit o2 verschmelzen: "Wir schließen beide Unternehmen Schritt für Schritt zusammen", sagte Dirks. Die Kunden sollen nach Worten des Unternehmenschefs ab Anfang 2015 von der Übernahme profitieren. "Wir beschleunigen den LTE-Ausbau und optimieren die Netzversorgung", sagte Dirks weiter.

Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks