Datennetz

E-Plus rüstet sich für den LTE-Ausbau

Der Mobilfunker E-Plus treibt auch 2013 den Netzausbau kräftig voran. Nach eigenen Angaben sind bereits 97 Prozent des UMTS-Netzes auf HSPA+-Geschwindigkeit hochgerüstet. Auch in Sachen LTE ist die nächste Netzausbaustufe bereits in Sicht.

21.01.2013, 10:14 Uhr
E-Plus© Telefónica Germany GmbH & Co. OHG

Düsseldorf (red) - Die Modernisierung des Datennetzes von E-Plus (www.e-plus.de) geht damit ins dritte Jahr. Als "Arbeitspferd" soll E-Plus zufolge weiter HSPA dienen, denn die wichtigste Messlatte sei nicht "So viel Netz, wie technisch möglich" sondern "So viel Netz, damit möglichst jeder Kunde ein positives mobiles Interneterlebnis hat".

Die meisten Stationen sind für Highspeed ausgelegt

E-Plus will also mehr Kunden einen verlässlicheren Zugang zum Netz gewähren. Das war nach Angaben des Anbieters auch der Grund, weshalb man in den Handytarifen die Surfgeschwindigkeit vor kurzem wieder zurückgeschraubt hatte. Statt mit bis zu 7,2 Mbit/s surft man in den neuen Tarifen nur noch mit maximal 3,6 Mbit/s.

E-Plus errichtete 2012 im Rahmen seiner Netzausbau-Initiative mehr als 35 neue HSPA+-Stationen pro Woche, eine Steigerung der Ausbauleistung um 24 Prozent. Ende des Jahres waren mit 97 Prozent fast alle Stationen im Datennetz auf Geschwindigkeiten bis über 20 Mbit/s ausgelegt.

Wachsendes Datenvolumen ist zu bewältigen

Insgesamt konnte E-Plus durch seine intensiven Netzausbau-Aktivitäten in 2012 die Kapazität seines Datennetzes verdreifachen. Mit dem hochgerüsteten UMTS-Netz besitze das Unternehmen mittelfristig genügend Kapazitäten, um das wachsende Datenaufkommen bewältigen zu können.

Dennoch muss man sich auf die langfristige Zukunftsfähigkeit des Datennetzes vorbereiten. Die aktuellen Maßnahmen bereiten dafür auch den weiteren Ausbau des LTE-Netzes vor. Ein Großteil der HSPA+-Stationen sei bereits LTE-fähig. Auch die neuen Breitband-Anbindungen im Datennetz und das Kernnetz seien "LTE-ready". In Düsseldorf, im niederrheinischen Wachtendonk und in Cloppenburg werden in Kooperation mit der Technischen Universität Chemnitz LTE-Tests durchgeführt, die auch 2013 weiterlaufen sollen.

LTE-Ausbau soll in diesem Jahr starten

Auf Anfrage hat E-Plus bestätigt, dass im Laufe des Jahres der Start eines bedarforientierten LTE-Ausbaus geplant sei, konkrete Details dazu gibt es noch nicht. Dass der Anbieter sich auf einen perspektivischen LTE-Einsatz vorbereitet, war schon bekannt. Dafür hat sich E-Plus mit dem Kauf zweier Unternehmen nachträglich Frequenzen gesichert. Die bisherigen WiMax-Netze sollen für LTE genutzt werden.

Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks