Aufgeholt

E-Plus zieht im Netztest mit o2 gleich

E-Plus zieht im aktuellen Netztest von Chip fast mit o2 gleich und teilt sich quasi den dritten Platz mit dem Mobilfunker. An erster Stelle bleibt weiterhin die Telekom, die auch in Sachen LTE den Spitzenplatz belegt.

Funkmast© Gutzemberg / Fotolia.com

München (red) – Die Deutsche Telekom (www.telekom.de) bietet dem Test zufolge das beste Handy-Netz Deutschlands – sowohl bei Telefonie als auch beim mobilem Internetzugang. Zudem erringt der Bonner Konzern den erstmals vergebenen Titel: "Bestes LTE-Netz".

Überraschung: E-Plus holt deutlich auf

Im bundesweiten Chip-Netztest 2013 liegt das Unternehmen bereits zum vierten Mal an der Spitze des Testfeldes. Auf Platz 2 folgt mit einer soliden Leistung Vodafone (www.vodafone.de), die sich im Vergleich zum Vorjahr nochmals steigern konnten. Die größte Überraschung liefert E-Plus: Dank massiven UMTS-Netzausbaus verbessert sich der Anbieter auf den 3. Platz und liegt dort praktisch gleichauf mit o2.

Auch LTE-Netze wurden getestet

Da die mobile Internetnutzung immer stärker zunimmt, ermittelten die Tester erstmals auch die Qualität der LTE-Netze, die zehn Prozent der Gesamtwertung ausmacht. Sowohl bei Netzabdeckung als bei Performance hat die Telekom in Sachen LTE eindeutig die Nase vorn. Insgesamt bietet sie beim mobilen Surfen die stabilsten Download- und Upload-Raten. Zusammen mit einem konstant hohen Niveau beim Telefonieren kommt sie damit in der Gesamtwertung auf die Bestnote 2,08.

Vodafone verteidigt mit der Gesamtnote 2,46 den zweiten Platz. Der Anbieter zeigt beim Telefonieren deutlich weniger Verbindungsfehler als noch im Vorjahr und liefert mit klarem Abstand das zweitbeste Datennetz Deutschlands. Allerdings ergaben die Messungen, dass Vodafones so genanntes "Real LTE" noch deutlich hinter dem Angebot der Telekom liegt.

o2 und E-Plus haben sich verbessert

Den dritten Platz teilen sich o2 (Note 2,90) und E-Plus (Note 2,93). Beide verbessern sich im Vergleich zum Vorjahr beim mobilen Internet, wobei E-Plus den deutlich größeren Schritt macht. o2 (www.o2-online.de) erreicht beim Telefonieren und Surfen besonders in den Städten gute Bewertungen, Schwächen zeigt der Anbieter beim spärlich ausgebauten LTE-Netz und einer schwachen Performance in dünn besiedelten Regionen. E-Plus bietet als einziger Netzbetreiber noch kein LTE, hat aber sein UMTS-Netz massiv aufgerüstet, was sich in entsprechend guten Testergebnissen niederschlägt.

Netze so leistungsfähig wie nie

"Unser Test hat gezeigt, dass die Netze so leistungsfähig sind wie nie", sagt Wolfgang Pauler, Testchef bei Chip Online. "Der LTE-Ausbau sorgt für ein mehr als brauchbares 4G-Netz, doch auch mobiles Internet per UMTS und die immer noch wichtige Sprachtelefonie haben die Anbieter darüber nicht vergessen. Da der Run aufs mobile Internet sicher noch zunehmen wird, bleibt für die Netzbetreiber natürlich weiterhin viel zu tun", fügt Pauler hinzu.

So hat Chip getestet

Die Tester von Chip waren im Juli wochenlang mit zwei Messteams unterwegs, um die Netzqualität möglichst realitätsnah zu ermitteln. Auf ihrer Tour, die beide Teams je zweimal durch ganz Deutschland führte, testeten sie die Netze einmal aus Sicht des Normalnutzers mit GSM/UMTS und einmal aus Sicht eines LTE-Nutzers. Insgesamt erfassten sie in über 100.000 Einzelmessungen mehrere Millionen Messwerte und legten dabei über 8.400 Kilometer mit dem Auto und rund 6.000 Kilometer mit dem Zug zurück. Ein Team besuchte mit dem Testgerät im Rucksack zwölf deutsche Großstädte zu Fuß und per Zug, ein weiteres fuhr in speziell ausgerüsteten Messfahrzeugen durch großstädtische und dünn besiedelte Regionen. In die Gesamtwertung gingen die mobile Internetnutzung mit 60 Prozent, das Telefonieren mit 40 Prozent ein.

Weitere Infos zum Thema
Top