Vergrößert

Galaxy S6 edge + kommt mit größerem Display

Mit dem Galaxy S6 edge + bringt Samsung ein neues Smartphone auf den Markt, das seinem Vorgänger sehr ähnelt. Der offensichtlichste Unterschied ist das vergrößerte Display. Außerdem wurde noch das Galaxy Note 5 gezeigt, das aber hierzulande zunächst nicht verfügbar sein wird.

Samsung Galaxy S6 Edge +Das Galaxy S6 edge + unterscheidet sich hauptsächlich in der Größe von seinem Vorgängermodell.© Samsung Electronics GmbH

Schwalbach am Taunus –Mit dem Galaxy S6 edge+ erweitert Samsung sein Portfolio um ein Modell mit großzügigem 5,7-Zoll-Display (14,48 cm). Verglichen mit dem kleinen Bruder, dem Galaxy S6 edge, unterscheiden sich die beiden Geräte aber kaum. Samsung präsentierte zudem auch noch das Galaxy Note 5, das aber vorerst dem amerikanischen und asiatischen Raum vorbehalten bleibt.

Größerer Arbeitsspeicher beim Galaxy S6 edge+

Das Galaxy S6 edge+ wurde mit einem schnellen Octa-Core-Prozessor mit 64-bit-Architektur ausgestattet. Der Arbeitsspeicher ist mit vier GB etwas größer als beim Galaxy S6 edge (3 GB). Bei den Kameras unterscheiden sich die beiden Geräte nicht: Vorne wurde ein 5- und auf der Rückseite eine 13-MP-Kamera verbaut. Für die Speicherung der Fotos und Videos steht ein 32 GB großer interner Speicher zur Verfügung. Dank LTE Cat. 9-Standard sind Übertragungsraten von bis zu 450 Mbit/s möglich. Beim Betriebssystem ist im Vergleich zum Vorgängermodell auf Android 5.1 aufgestockt worden.

Display mit praktischen Funktionen

Das an beiden Seiten gewölbte Quad HD Super AMOLED-Display (2.560 x 1.440 Pixel) verleiht dem größeren Galaxy S6 edge+ ebenfalls eine schlanke Silhouette. Gorilla Glass 4 verleiht dem Unibody-Gehäuse die nötige Robustheit für den mobilen Alltag. Das Display des Smartphone bietet viele praktische Funktionen: Über die „OnCircle“-Funktion können Nutzer anderen Besitzern eines Galaxy S6 edge oder edge+ jetzt auch selbst erstellte Bilder oder Emoticons unmittelbar vom Seitenbildschirm aus via Internet zukommen lassen. Per Schnellzugriff rufen Nutzer mit nur einem Wisch Apps auf oder werden über eingehende Nachrichten und Anrufe ihrer wichtigsten Kontakte informiert.

Akku lädt schneller als beim Galaxy S6 edge

Das Samsung Galaxy S6 edge+ ist mit einem Akku mit einer Kapazität von 3.000 mAh ausgestattet und kann mit fast allen erhältlichen WPC- oder PMA-zertifizierten Ladestationen kabellos geladen werden. Damit Nutzer schnell wieder über ihr Smartphone verfügen können, hat Samsung die Ladezeit im Vergleich zum Galaxy S6 edge um 27 Prozent von 180 auf 120 Minuten verkürzt. Wer sein Gerät dringender benötigt, greift zum Kabel und nutzt die Schnellladefunktion, die mit nur zehn Minuten Aufladen eine Nutzung über mehrere Stunden ermöglichen soll.

Samsung Galaxy S6 Edge +

Samsung Galaxy S6 Edge +

  • Betriebssystem Android
  • 16 Megapixel-Kamera
  • 5,7 Zoll Super-AMOLED Display
  • 32 GB Speicher

Samsung Pay soll 2016 starten

Das Smartphone soll auch auf Samsung Pay zurückgreifen können, sobald die Technik auch in Deutschland verfügbar wird. Nutzerdaten werden dabei durch Samsung KNOX, Fingerabdruckidentifizierung und digitale Verschlüsselung geschützt. Die Bezahllösung, die sowohl via Magnetic Secured Transmission (MST) als auch per NFC funktioniert, wird zuerst in Korea und den USA eingeführt. In Deutschland wird Samsung Pay, das mit den meisten in Geschäften vorhandenen Kartenlesegeräten kompatibel ist, voraussichtlich im Laufe des Jahres 2016 starten.

Galaxy Note 5: Zunächst nicht in Deutschland verfügbar

Zusätzlich stellt der südkoreanische Konzern auch das Galaxy Note 5 vor, das auf dem US-amerikanischen Markt sowie in einigen asiatischen Ländern erhältlich sein wird. Das Gerät wurde mit einer ähnlichen Hardware ausgestattet wie das Galaxy S6 edge+, bietet darüber hinaus aber die Stifteingabe via S Pen, mit dem Nutzer kreative Ideen festhalten sowie produktiv Aufgaben bewältigen können. Der Unterschied zwischen den großformatigen Premium-Smartphones besteht in den leicht abweichenden Abmessungen von 153,3 x 76,1 x 7,6 Millimetern des Galaxy Note 5 und einem etwas höheren Gewicht von 171 Gramm. In Deutschland wird das Samsung Galaxy Note 5 vorerst nicht erhältlich sein.

Einen ersten Blick konnte man auch auf die Smartwatch Gear S2 werfen. Offiziell wird das diesmal runde Wearable aber erst in ein paar Wochen vorgestellt.

Das Samsung Galaxy S6 edge+ wird ab 4. September 2015 in Deutschland mit 32 GB internem Speicher zu 799 Euro (UVP) in den Farben "Black-Sapphire" und "Gold-Platinum" erhältlich sein.

Top