Schlechte Idee

Handy weg: 16-Jähriger pumpt Wasser aus Teich

Wäre der 1. April, würde man das Ganze wohl als Scherz abtun. Ein 16-Jähriger hatte sein Handy in einem Teich verloren. Er versuchte daraufhin, das Wasser aus diesem Teich in eine Toilette zu pumpen, um das Telefon wiederzubeschaffen.

Wasser© Wladimir Tolstich / Fotolia.com

Hamburg (red) - Was tun, wenn das Handy weg ist? Ein 16-Jähriger aus Meppen kam auf einen kuriosen Einfall. Er versuchte, das Wasser aus einem Anglerteich abzupumpen, wie der NDR berichtet. Zuvor war ihm sein Mobiltelefon in den Teich gefallen.

Teichwasser wurde in Toilette geleitet

Der Versuch wurde vom "Teichvater" Heinz-Hermann Kremer entdeckt. "Ein Schlauch von einer Pumpe führte auf einen Acker nebenan, und der andere führte direkt in unsere selbstgebaute Toilette," sagte Kremer dem NDR. Der Tank fasse 1.000 Liter, der Teich jedoch zwei Millionen. Nach Angaben des Jugendlichen sei die Pumpe schon drei Tage in Betrieb gewesen. Zuvor hatte er bereits erfolglos versucht, den Anglerverein zum Einsatz eines Tauchers zu bewegen.

Stromdiebstahl und unerlaubtes Betreten

Offenbar hatte der 16-Jährige geglaubt, er könne so viel Wasser ableiten, dass er auf den Grund des Teiches hätte sehen können. Das Fäkalienauffangbecken wurde durch die Aktion geflutet, es entstand ein erheblicher Sachschaden. Zudem muss der Verursacher sich jetzt wegen Stromdiebstahls für den Betrieb der Pumpe und wegen unerlaubten Betretens des Geländes verantworten.

Top