Weiterentwicklung

LG präsentiert neues Topmodell G3

LG hat ein neues Smartphone mit einigen echten Highlights präsentiert. Das G3 verfügt über eine Displayauflösung von 2560 x 1440 Pixeln, einen Laser-Autofokus und unterstützt Speicherkarten mit bis zu zwei Terabyte Kapazität.

LG G3© LG

Ratingen (red) – Das LG G3 tritt die Nachfolge des LG G2 an. Das Quad-HD-Display (2560 x 1440 Pixel) des G3 bringt es auf eine Pixeldichte von 538 ppi. Das 5,5-Zoll-Display nimmt 76,4 Prozent der gesamten Vorderseite ein. Aufgrund des schmalen Randes und der ergonomischen Formgebung soll das Gerät so angenehm in der Hand liegen wie es typischerweise bei kleineren Smartphones der Fall ist. LG hat das G3 mit einer wechselbaren 3,000-mAh-Batterie mit optimierter Effizienz ausgestattet, um das hochauflösende Display zu versorgen.

Neues Smartphone mit echten Highlights

Die 13-MP-Kamera des G3 besitzt als Highlight einen Laser-Autofokus, laut Hersteller den ersten seiner Art in einem Smartphone. Mit dieser Technologie soll das G3 selbst bei schlechten Lichtverhältnissen die besten Momente einfangen, indem es den Abstand zwischen der Kamera und dem Motiv mit einem Laserstrahl misst. Verschwommene Aufnahmen mit falschem Fokus sollen damit der Vergangenheit angehören. Statt erst das Motiv im Vorschau-Modus scharf zu stellen und dann den Verschluss auszulösen, löst beim G3 der Autofokus-Prozess den Verschluss aus, sobald das Motiv scharf eingestellt ist.

Auch die 2,1-MP-Kamera auf der Vorderseite hat LG verbessert, u.a. mit einem größeren Bildsensor und einer größeren Blendenöffnung, um mehr Licht durchzulassen. Nutzer können mit der Gestenkontroll-Funktion durch einfaches Ballen ihrer Faust die Kamera auslösen. Bei Videoaufnahmen messen die Mikrophone die Umgebungsgeräusche und steuern die Aufnahme automatisch für optimalen Klang aus.

Speicher um bis zu zwei TB erweiterbar

Als Prozessor hat man sich beim LG G3 für den Qualcomm Snapdragon 801 entschieden, einen 2,5 GHz starken Quad-Core. Als Betriebssystem kommt Android in der Version 4.4.2 zum Einsatz. Schnelles Internet über LTE fehlt wie erwartet ebensowenig wie WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth, NFC, A-GPS und Glonass. Beim Speicher gibt es eine weitere Überraschung. Intern sind 16 oder 32 GB vorhanden, laut Mitteilung von LG unterstützt das G3 microSDXC-Karten mit einer Kapazität von bis zu zwei Terabyte - damit dürfte auch der fleißigste Streamer und Fotografierer erstmal versorgt sein.

Den Rear Key hat das G3 von seinem Vorgänger. Das zentrale Bedienelement auf der Rückseite wurde mit neu entworfenen Lautstärkereglern ausgestattet, das Gehäuse mit Metallic-Beschichtung und mattem Finish aufgewertet. Auch die Benutzeroberfläche wurde neu gestaltet. Außerdem gibt es etliche neue Funktionen.

Intelligente Funktionen im Inneren

Smart Keyboard-Technologie: Die adaptive Tastatur verringert Eingabefehler um bis zu 75 Prozent, indem sie das Tippverhalten aufzeichnet und analysiert und somit "weiß", welches Wort der Nutzer eingeben wollte. Ebenfalls kann die Höhe der Tastatur den Händen und der Position der Daumen des Nutzers angepasst werden. Bestimmte Tasten können individuell als häufig verwendete Symbole definiert werden, um den Tippprozess weiter zu beschleunigen.

Smart Notice: Wie ein Privatsekretär erteilt Smart Notice Vorschläge und Empfehlungen auf Basis des Nutzerverhaltens, der Telefonverwendung und des Aufenthaltsorts, um den Nutzer zeitnah mit relevanten Informationen zu versorgen. So kann Smart Notice den Nutzer an einen eher abgelehnten Anruf erinnern und ihn fragen, ob er die Person zurückrufen möchte. Wenn sich eine große Anzahl ungenutzter Dateien oder Apps auf dem G3 angesammelt hat und wertvollen Speicherplatz in Beschlag nimmt, wird das G3 den Nutzer fragen, ob er diese entfernen will.

LG setzt auf Sicherheit

Knock Code: Mit dieser Funktion können Nutzer ihr Smartphone in einem Zuge entsperren und einschalten, indem sie auf dem Bildschirm ein bestimmtes Klopf-Muster eingeben. Nutzer können einen individuellen Code erstellen, den sie an einer beliebigen Stelle des Displays eingeben. Auf dem G3 können Nutzer zwischen zwei Optionen wählen: Sie können Knock Code entweder nutzen, um das G3 aufzuwecken und die Uhrzeit zu kontrollieren oder um direkt ins Hauptmenü zu gelangen.

Content Lock: Diese Funktion sichert und verbirgt persönliche Dateien, wenn der Nutzer sein Telefon z.B. Freunden zur Verfügung stellt. Wird das G3 an einen PC angeschlossen, verhindert Content Lock eine Dateivorschau, sodass die Daten stets noch sicher sind. Content Lock kann Daten sowohl auf dem internen Speicher wie auf der microSD-Karte sichern.

Kill Switch ermöglicht es dem Besitzer, sein Telefon im Falle eines Diebstahls ferngesteuert außer Betrieb zu nehmen. Die Funktion kann auch Inhalte auf dem G3 entfernen, sodass persönliche Informationen nicht in falsche Hände geraten. Auch Anti-Virus-Scans und ferngesteuerte Geräteblockierung gehören zu den Funktionen von Kill Switch.

Verkaufsstart des LG G3 noch Ende Mai

Am 28. Mai beginnt laut LG der Verkauf des G3 in Südkorea, bevor es weltweit durch über 170 Mobilfunkanbieter angeboten wird. An Farben werden Metallic-Schwarz, Gold und Weiß angeboten. Es wird geschätzt, dass die UVP bei etwa 600 Euro liegen wird.

Top