Auch für Bestandskunden

Mehr Datenvolumen für Prepaid-Kunden von O2

Prepaid-Kunden von O2 profitieren ab Ende März von mehr Datenvolumen. Wer sein Volumen nicht aufbraucht, kann es in den nächsten Monat mitnehmen. Gleichzeitig wird aber auch die Datenautomatik eingeführt, bei der kostenpflichtig Volumen nachgebucht wird.

o2© Telefónica

München – Ab dem 29. März gibt es in den Prepaid-Tarifen von O2 (www.o2.de/handy) bis zu dreimal so viel Datenvolumen wie bisher, während der Preis gleich bleibt. Schöpft der Kunde sein Inklusiv-Volumen in einem Monat nicht vollständig aus, kann er es ganz einfach mit in den nächsten Monat nehmen. Gleichzeitig führt O2 auch im Prepaid-Bereich die Datenautomatik ein.

O2 Loop und die buchbaren Tarifoptionen

Nach wie vor telefonieren und simsen Prepaid-Kunden mit dem Basistarif O2 Loop für neun Cent pro Minute und SMS. Für gelegentliches Surfen aktivieren sie die Tagesflatrate für 99 Cent mit 30 MB pro Tag bei 7,2 MBit pro Sekunde. Diesen Basistarif können Nutzer nach Bedarf um die O2 Loop Smart Packs erweitern.

Im Smart XL erhöht sich das Volumen ab dem 29. März um 500 MB monatlich, im Smart L verdoppelt es sich und im Smart M gibt es dreimal so viel Datenvolumen wie bisher. Der Smart M bringt damit künftig 750 MB Datenvolumen mit, der Smart L ein GB und der Smart XL 1,5 GB. 200 Freieinheiten und eine O2-interne Flat sind in allen drei Tarifen zusätzlich enthalten. Die Erhöhung des Datenvolumens gilt auch für Bestandskunden, während die Datenautomatik nur bei Neuabschlüssen zur Anwendung kommt.

Volumen-Mitnahme in den Folgemonat – Einführung der Datenautomatik

Schöpft der Kunde sein Inklusiv-Volumen in einem Monat nicht vollständig aus, kann er es mit in den nächsten Monat nehmen. Benötigt der Kunde hingegen in einem Abrechnungsmonat einmal mehr Volumen, greift automatisch die Datenautomatik. Mit dieser erhalten Nutzer automatisch bis zu dreimal im Monat weiteres Datenvolumen. Nutzer des Smart M sowie des Smart L bekommen bis zu dreimal 100 MB für je zwei Euro, im Smart XL sind es dreimal 250 MB für je drei Euro. Sollte der Kunde einen Tarif ohne Datenautomatik wünschen, kann er sie jederzeit über die Kundenhotline, den O2 Live-Chat, im Shop oder auch schriftlich deaktivieren.

Erreichen Kunden die 80-Prozent-Marke ihres Datenvolumens, erhalten sie eine SMS und werden über die anstehende Erweiterung informiert. Sobald der Kunde sein Datenvolumen dann tatsächlich verbraucht hat und ausreichend Prepaid-Guthaben verfügbar ist, wird der erste Datenpack automatisch aktiviert. Der Kunde wird darüber erneut per SMS informiert.

Was, wenn das Prepaid-Guthaben nicht ausreicht?

Sollte das Guthaben auf dem Prepaid-Konto nicht ausreichen, wird der Kunde auch darüber per SMS informiert, sobald das Datenvolumen aufgebraucht ist. Zum Aufladen von Guthaben kann der Kunde zwischen verschiedenen Auflade-Optionen (Voucher, Bankeinzug, Geldautomaten oder Mein O2 App) wählen. Reicht das Guthaben nicht aus, wird die Surfgeschwindigkeit auf maximal 32 Kbit/s gedrosselt. Die SMS- und Telefonie-Einheiten des jeweiligen Smart Packs sowie die O2 Community Flat können in diesem Fall auch weiterhin genutzt werden.

Handytarife finden und vergleichen
Top