Word & Co.

Microsoft bringt Programme auf mehr Android-Geräte

Microsoft will die Reichweite auf mobilen Geräten erhöhen und bringt Programme wie Word und Skype auf deutlich mehr Android-Smartphones und -Tablets. Verträge sollen bereits mit Samsung, Dell und TrekStor abgeschlossen worden sein.

Microsoft© Microsoft

Washington (AFP/red) - Microsoft-Programme wie Word oder Skype sollen künftig auf deutlich mehr Smartphones und Tablets mit dem Betriebssystem Android vorinstalliert sein als bisher. Der US-Computerriese gab am Montag den Abschluss entsprechender Verträge mit dem südkoreanischen Elektronikkonzern Samsung und zehn anderen Herstellern von Android-Geräten bekannt. Darunter sind den Angaben zufolge auch der PC-Hersteller Dell sowie der deutsche Geräteproduzent TrekStor.

Office-Programme auf Samsung-Tabletts

Während Microsoft-Programme bereits auf einigen Samsung-Smartphones installiert sind, sollen sie nun auch auf "ausgewählten" Tablets des südkoreanischen Unternehmens mit Android-Betriebssystem gleich beim Kauf vorhanden sein, wie Microsoft mitteilte. Demnach geht es um Word, Excel, PowerPoint, OneNote, OneDrive und Skype.

Microsoft hat es bei Hardware schwer

Microsoft will durch die Zusammenarbeit mit den Geräteherstellern die Reichweite seiner Programme erhöhen. Das Unternehmen bietet zwar selbst Smartphones und Tablets mit einem eigenem Betriebssystem an. Diese haben es auf dem hart umkämpften Markt jedoch schwer. Deshalb versucht der Konzern seit geraumer Zeit, seine Programme auch auf Geräte mit anderen Betriebssystemen zu bringen.

Quelle: AFP

Top