Startschuss

Netze von o2 und E-Plus werden vereint

Kunden in den Netzen von o2 und E-Plus können ab April auch von den Stärken des jeweils anderen Netzes profitieren. Telefónica legt die UMTS-Netze zusammen, sodass auch Kunden, die bisher keinen UMTS-Zugang hatten, nun möglicherweise schneller surfen können.

Zusammenschluss O2 e-plus© Telefónica Germany GmbH & Co. OHG / Montage: i12 GmbH

München (red) - Telefónica Deutschland öffnet ab Mitte April 2015 die UMTS-Netze von o2 und E-Plus für alle Kunden des Unternehmens und bündelt die Stärke beider Netze. Kunden aller eigenen Marken und Partnermarken bietet Telefónica in der Folge in städtischen Gebieten die nach eigenen Angaben dichteste und auf dem Land eine deutlich ausgeweitete UMTS-Netzinfrastruktur. Zusatzkosten kommen dadurch nicht auf die Kunden zu.

Was haben Kunden vom Netzzusammenschluss?

In städtischen Gebieten erwartet die Kunden vor allem eine dichtere Netzversorgung in Gebäuden. In ländlichen Regionen profitieren speziell die Kunden, deren bisheriges Netz keine UMTS-Versorgung bietet. Sie können bei Verfügbarkeit künftig automatisch das jeweils andere UMTS-Netz nutzen. Eine Anmeldung zum National Roaming über ihr Endgerät ist für die Kunden nicht erforderlich.

Automatische Freischaltung für National Roaming

Technische Grundlage ist National Roaming. Die automatische Freischaltung aller Kunden im o2- und E-Plus Netz für das jeweils andere UMTS-Netz will das Unternehmen bundesweit innerhalb weniger Wochen einführen.

Das National Roaming wird zudem während der weiteren Integration der beiden Netzinfrastrukturen das positive Netzerlebnis der Kunden unterstützen. Telefónica Deutschland beabsichtigt, diesen Konsolidierungsprozess innerhalb von fünf Jahren abzuschließen. Gleichzeitig treibt das Unternehmen den Ausbau des LTE-Netzes weiter voran.

Weitere Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Top