Innovation

Neue Sony-Smartphones machen 3D-Scans

Die neuen Xperia-Smartphones von Sony kommen mit einer besonderen Funktion: Sie können 3D-Scans erstellen. Die Dateien kann man dann an einen Dienstleister für 3D-Druck verschicken. Aber auch darüber hinaus haben Xperia XZ1 und XZ1 Compact einiges zu bieten.

Sony Xperia XZ1 Compact© Sony Mobile Communications

Düsseldorf / Berlin – Auf der IFA in Berlin präsentiert Sony Mobile auch dieses Jahr neue Produkte. Passend zum Xperia XZ Premium, das bereits auf dem MWC im März vorgestellt wurde, sind ab Herbst das Xperia XZ1 mit 5,2-Zoll-Display sowie das kleinere XZ1 Compact mit 4,6-Zoll-Bildschirm erhältlich. Das besondere Merkmal bei beiden Geräten ist die 3D-Scan-Funktion. Mit ihr lassen sich realistische Scans von Objekten und auch von Gesichtern anfertigen, die dann in verschiedenen Apps genutzt werden können.

Das Xperia XZ1 ist die neueste Erweiterung des Produkt-Portfolios von Sony. Das Gehäuse ist aus einem Stück Aluminium gefertigt und das Display durch Gorilla Glass 5 geschützt. Zum einfachen und sicheren Entsperren befindet sich ein Fingerabdrucksensor im seitlichen An-/Aus-Schaltknopf.

Xperia XZ1 kann 3D-Scans

Ein bekanntes Merkmal auch beim neuen Xperia XZ1 ist die Kamera mit der Motion-Eye-Technologie mit eingebautem Speicher auf dem Bildsensor. Dank ihr kann der Nutzer nicht nur extreme Zeitlupen-Videos mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde aufnehmen, sondern nun auch 3D-Scans anfertigen. Diese Funktion kann für Scans verschiedener Objekte genutzt werden, z. B. eines Kopfes, eines Gesichts oder von Lebensmitteln und anderen Dingen.

Die mit dem Xperia XZ1 erzeugten 3D-Dateien können direkt aus der App heraus für verschiedene Zwecke genutzt werden: Mit nur einem Klick kann das erstellte Bild zu einem 3D-Druck-Dienstleister hochgeladen und das Porträt als Porzellan- oder Sandstein-Figur bestellt werden. Außerdem kann das 3D-Bild auch in Augmented-Reality-Videos eingebunden, in sozialen Medien geteilt sowie am PC verarbeitet werden. Die Anwendung steht in den beiden vorgestellten neuen Smartphones zur Verfügung.

Kamera-Modi und Verbesserungen bei der Frontcam

Eine weitere neue Funktion in der Kamera des Xperia XZ1 ist der Bildfolge-Modus, bei dem in einer Serienaufnahme mehrere Fotos hintereinander aufgenommen werden. Wird das Smartphone bewegt, fokussiert die Kamera automatisch das Objekt im Vordergrund. Aus diesen Aufnahmen kann zusätzlich ein Stop-Motion-Film zusammengeschnitten und aus der App heraus geteilt werden.

Auch die 13-Megapixel-Frontkamera zeigt Verbesserungen: Selfies werden bei schlechtem Licht von einem Display-Blitz unterstützt. Der Blitz zeigt dabei ein warmes, gelbliches Licht. Bei starkem Sonnenlicht kommen die dynamische Kontrastverstärkung HDR und die X-Reality for mobile Bildverbesserung zum Einsatz. Auch für unbeständiges Wetter ist das Xperia XZ1 dank Wasser- und Staubschutz nach IP65/68 gerüstet.

Xperia XZ1 bietet Gigabit-Speed

Ausgestattet ist das Smartphone weiter mit dem aktuellen Qualcomm Snapdragon 835, vier GB RAM und USB Typ C. Mit LTE Cat 16 ist es eines von bisher wenigen Geräten, die Download-Geschwindigkeiten von bis zu einem Gbit/s erreichen. Der 2.700-mAh-Akku ist dank Schnelllade-Funktion rasch wieder aufgeladen. Der interne Speicher bietet 64 GB und kann bei Bedarf per microSD-Karte um bis zu 256 GB erweitert werden.

Das Xperia XZ1 ist ab Anfang Oktober in den Farben Black, Warm Silver, Moonlit Blue und Venus Pink für voraussichtlich 699 Euro (UVP) erhältlich.

Xperia XZ1 Compact

Mit dem neuen Xperia XZ1 Compact, ausgestattet mit einem 4,6-Zoll-Display, gibt es wieder ein Premium-Smartphone von Sony im kompakten Format. Das Xperia XZ1 Compact ist nach IP65/68 wasser- und staubgeschützt, der Rahmen und die Rückseite sind aus mattem Kunststoff, der für bessere Stabilität mit Carbonfasern verstärkt ist. Die obere und untere Kante sind aus abgerundetem Metall.

Sony Xperia XZ1 CompactXperia XZ1 Compact© Sony Mobile Communications

Was kann die Kamera des Xperia XZ1 Compact?

Das Xperia XZ1 Compact verfügt über gleiche 19-Megapixel-Kamera wie das Xperia XZ1. Dank Motion-Eye-Technologie mit integriertem Speicher auf dem Bildsensor werden nicht nur scharfe Bilder und Videos aufgenommen, auch Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde und 3D-Scans sind möglich.

Die Frontkamera hält neben dem Display-Blitz für bessere Selfies noch eine weitere Neuheit bereit. Mit dem 12.5-mm-Objektiv lassen sich Bilder aus einem 80°- oder einem 120°-Winkel aufnehmen. Mit einem Klick lässt sich das Objektiv für Selbstporträts anpassen, um auch ganze Gruppen einfach zusammen auf einem Bild zu verewigen oder mehr von der umgebenden Landschaft mit auf das Selfie zu bringen.

Starke Leistung in kompaktem Format

Zusätzlich zur Kamera des Xperia XZ1 ist das Xperia XZ1 Compact auch mit dem gleichen Prozessor wie sein großer Bruder ausgestattet, dem Qualcomm Snapdragon 835. Anwendungen und Abläufe sind dank vier GB Arbeitsspeicher schnell und flüssig. Der interne 32 GB Speicher kann via microSD-Karte um bis zu 256 GB erweitert werden. Der Akku fasst 2.700 mAh. Das Xperia XZ1 Compact ist ab Anfang Oktober in den Farben Black, Snow Silver, Horizon Blue und Twilight Pink für voraussichtlich 599 Euro (UVP) erhältlich.

Xperia XA1 Plus: Neues Mittelklasse-Modell

Zusätzlich zu den beiden Premium-Modellen wird auf der IFA auch das neue Xperia XA1 Plus vorgestellt. Das neue Smartphone aus dem mittleren Preissegment kommt mit einer 23-Megapixel-Kamera und einer 8-Megapixel-Frontkamera. Das Full-HD-Display misst 5,5 Zoll. Neben dem Octacore-Prozessor von MediaTek und einem großen Akku mit 3.430 mAh Kapazität hat das Smartphone laut Hersteller auch hervorragende Audio-Eigenschaften zu bieten. Das Xperia XA1 Plus wird voraussichtlich ab Herbst in den Farben Black, Blue und Gold für 349 Euro (UVP) erhältlich sein.

Melanie Zecher

Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks