Erpressung

Neuer Android-Trojaner ist auf Bankdaten aus

Ein neuer Android-Trojaner droht damit, Informationen an alle Kontakte zu schicken, wenn kein Lösegeld bezahlt wird. Auf diese Forderung sollte man nicht eingehen. Erste betroffene Apps wurden bereits aus dem Play Store entfernt.

Android© Google

Berlin - Derzeit ist ein neuer Android-Trojaner namens Leakerlocker im Umlauf, der seinen Opfern mit dem Versand persönlicher Daten an alle Kontakte droht. Dazu zählen etwa Fotos, SMS, E-Mails, Chats oder Browser-Verläufe.

Forderung nach Lösegeld

Um das Versenden zu verhindern, sollen Betroffene ihre Kreditkartennummer zur Bezahlung eines Lösegeldes angeben. Davon raten Sicherheitsexperten aber ausdrücklich ab, wie das Portal "Mobilsicher.de" berichtet. Denn damit könne man keineswegs sicher sein, dass die Daten nicht verbreitet werden. Und zu allem Überfluss hätten die kriminellen Hintermänner dann auch noch sensible Zahlungsinformationen gewonnen.

Schadsoftware möglicherweise auch in anderen Apps

Zwar seien zwei Apps ("Wallpapers Blur HD" und "Booster & Cleaner Pro"), die den Trojaner transportiert hätten, inzwischen aus dem Play Store entfernt worden. Es sei aber nicht auszuschließen, dass die Schadsoftware noch in weiteren Apps steckt. Android-Besitzer sollten deshalb im Play Store vor der Installation immer einen skeptischen Blick auf die Berechtigungen werfen, die eine App einfordert, raten die Experten.

Zudem sei das Querlesen von Bewertungen empfehlenswert: Im Fall der beiden genannten Apps hätte es in vielen Kommentaren eindeutige Hinweise auf das ungewöhnliche und ausufernde Einfordern von Rechten gegeben.

Quelle: DPA

Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks