Frohes Neues!

Neujahrsgrüße: Am liebsten per Anruf

Jeder Zweite verschickt Neujahrsgrüße per Kurznachricht, trotzdem bleibt der Anruf der beliebteste Weg, seine Grüße zu übermitteln. Videotelefonie und soziale Netzwerke sind dagegen weniger beliebt, so das Ergebnis einer Bitkom-Umfrage.

Handytarife zum Telefonieren, SMSen und Surfen© pressmaster / Fotolia.com

Berlin – In der Silvesternacht 2015 will die große Mehrheit der Deutschen zum Handy greifen, um per Anruf oder Kurznachricht ein Frohes Neues Jahr zu wünschen. Gut jeder zweite Bundesbürger ab 14 Jahren (46 Prozent) möchte seine Neujahrsgrüße in diesem Jahr per Kurznachricht verschicken.

Anruf beliebter als SMS und WhatsApp

Beliebter als die SMS oder Messenger-Dienste wie WhatsApp und iMessage sind hierfür nur Telefongespräche. Acht von zehn Befragten (82 Prozent) übermitteln ihre Grüße per Anruf. Das zeigt eine aktuelle Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

Etwa jeder dritte Deutsche (30 Prozent) sendet die Neujahrsgrüße per E-Mail. Nur ein Viertel (25 Prozent) grüßt per Brief oder Postkarte. Jeder sechste Bundesbürger (17 Prozent) postet seine Grüße in einem sozialen Netzwerk wie zum Beispiel Facebook oder Twitter und jeder Zehnte (9 Prozent) nutzt dafür Videotelefonie.

Ältere Generation schickt gern Briefe

Bei allen Befragten unter 65 Jahren sind Anrufe, Kurznachrichten und E-Mails die beliebtesten drei Arten, um Neujahrsgrüße zu verschicken. Lediglich in der Generation 65-Plus spielt der Brief eine größere Rolle als E-Mail und Kurznachricht: In dieser Altersgruppe wird mehr als jeder Dritte (34 Prozent) auf dem Postweg grüßen. Trotzdem nutzt auch jeder fünfte Deutsche ab 65 (21 Prozent) dafür Kurznachrichten und gut jeder Achte ab 65 (12 Prozent) verschickt E-Mails.

Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks