Bericht

Nokia könnte bald wieder Handys verkaufen

Nokia könnte schon nächstes Jahr wieder Handys unter dem eigenen Namen auf den Markt bringen, berichtete ein Technologieblog. Eine Woche später dementiert der finnische Handyhersteller die Gerüchte. Aktuell gebe es keine Pläne in dieser Richtung.

Nokia 220© Nokia

New York/Helsinki/Espoo (dpa/red) - Der einstige Handy-Weltmarktführer Nokia plant laut einem Medienbericht die Rückkehr ins Geschäft mit Mobiltelefonen. Ein möglicher Termin sei Anfang kommenden Jahres, schrieb das US-Technologieblog "Recode" unter Berufung auf informierte Personen. Dann dürfe Nokia gemäß den Verträgen mit Microsoft wieder Handys unter eigenem Namen verkaufen.

Update: Nokia weist Gerüchte zurück

Nokia hat die Medienberichte über Absichten für eine Rückkehr ins Handy-Geschäft zurückgewiesen. Man habe aktuell keine Pläne, Mobiltelefone für Verbraucher herzustellen oder zu verkaufen, teilte der finnische Konzern am Wochenende mit. Das Technologieblog "Recode" hatte eine Woche zuvor die Welle der Berichte losgetreten und geschrieben, Nokia könne im eigenen Haus entwickelte Smartphones und den Markennamen an andere Hersteller lizenzieren.

Lumia-Smartphones kommen jetzt von Microsoft

Nokia hatte vor rund einem Jahr den Verkauf seiner Mobilfunk-Sparte an Microsoft abgeschlossen. Der Windows-Konzern zahlte 3,8 Milliarden Euro als Kaufpreis plus 1,65 Milliarden Dollar für Patentlizenzen auf zehn Jahre. Inzwischen verkauft Microsoft Smartphones unter dem eigenen Markennamen.

Übernahme von Alcatel-Lucent

Nokia konzentrierte sich seitdem auf das Geschäft als Netzwerkausrüster - und nimmt in diesem Bereich mit der geplanten Übernahme des Konkurrenten Alcatel-Lucent die Weltspitze ins Visier. Ins Verbrauchergeschäft kehrten die Finnen bereits vorsichtig mit dem Android-Tablet Nokia N1 zurück. Es wurde von Nokia entwickelt und das Design an einen anderen Hersteller lizenziert.

Quelle: DPA

Weitere Infos zum Thema
Top