Comeback?

Nokia kündigt Android-Tablet N1 an

Nokia hat auf einer Veranstaltung in Helsinki ein neues Tablet angekündigt. Auch nachdem das Handygeschäft an Microsoft abgegeben wurde, gibt man also nicht auf. Das Nokia N1 läuft mit Android und bringt ziemlich viel für einen recht kleinen Preis mit.

Nokia N1© Nokia

Espoo/Helsinki (red) - Nokia hat mit dem N1 sein erstes Android-Tablet vorgestellt. Sebastian Nyström, Head of Products bei Nokia Technologies, präsentierte das Gerät auf der Slush-Conference in Helsinki. Dabei machte er klar, dass Nokia den Unkenrufen entgegenwirken will, die für das Unternehmen keine Zukunft in der Hardware-Branche sehen und Nokia als Hersteller schon für tot erklärt haben.

Fertiger des Nokia N1 könnte Foxconn sein

Produziert wird das 318 Gramm leichte Nokia N1 allerdings nicht in eigenen Fabriken, sondern von einem chinesischen Kooperationspartner. Medien zufolge soll das Foxconn sein, bekannt unter anderem als Fertiger von Apple-Produkten. Indes wird die schwächelnde Smartphone-Sparte des finnischen Unternehmens von Microsoft weitergeführt. Das Unternehmen stellte vor Kurzem das erste Lumia-Smartphone vor, das nicht mehr den Namen "Nokia" trägt.

Nokia N1, das Tablet im iPad-Look

Aber zurück zum neuen Tablet: Das Nokia N1 soll in erster Linie für Einfachheit bei Design und Bedienung stehen, dabei aber bestens ausgestattet sein, und das zu einem kleinen Preis. Schauen wir uns die Details des Tablet, das optisch durchaus an das iPad gemahnt, einmal an. Das Nokia N1 besteht aus einem Aluminium-Unibody mit einem soften Finish in Grau oder Silber. Das 7,9 Zoll große Display besitzt eine Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln und ist in ein 6,9 Millimeter schlankes Gehäuse eingepasst, das sich auch mit einer Hand leicht bedienen lassen soll. Im Inneren befindet sich ein mit 2,4 GHz taktender Quad-Core-Prozessor von Intel, dem zwei GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen.

Suchen und finden mit dem Z Launcher

Über das Android-Betriebssystem in der neuesten Version 5.0 (Lollipop) hat Nokia eine Benutzeroberfläche namens Z Launcher gelegt. Nutzer können damit ganz einfach ihr Tablet nach Inhalten durchsuchen. Dabei ist der Launcher lernfähig und zeigt bevorzugt Anwendungen an, die der Nutzer zuvor schon verwendet hat. Der Launcher soll sich aber auch austauschen lassen, wenn jemand ihn nicht verwenden möchte.

Die weitere Ausstattung liest sich ebenfalls gut: Bluetooth 4.0, WLAN ac, zwei Kameras (acht bzw. fünf Megapixel) und ein interner Speicher von 32 GB. Was fehlt, ist ein Slot für Speicherkarten; auch ein Mobilfunkmodul scheint nicht geplant zu sein.

Neuer USB-Anschluss

Eine weitere Besonderheit des Nokia N1 ist der neuartige USB-Anschluss. Hier kommt der sogenannte "Typ-C-Stecker" zum Einsatz, bei dem es egal ist, wie herum er eingesteckt wird. Es wird keine Unterscheidung zwischen oben und unten gemacht.

Nokia N1 kommt zuerst nach China

Das Nokia N1 soll im ersten Quartal 2015 zunächst in China verkauft werden, als Preis setzt Nokia 249 Dollar an. Danach soll das Android-Tablet auf weiteren Märkten in den Handel kommen; ob auch Deutschland dabei ist, wurde noch nicht verraten.

Top