Online-Speicher

O2 Cloud startet ab 8. April mit unbegrenztem Speicherplatz

Bei Buchung der neuen O2 Cloud sollen O2-Mobilfunkkunden ab dem 8. April sicheren, unbegrenzten Online-Speicherplatz nutzen können. Der Zugriff auf die Daten ist von überall und mit zahlreichen Geräten möglich.

Cloud-Computing© Nmedia / Fotolia.com

München – Der Mobilfunknetzbetreiber Telefónica Deutschland startet ab 8. April 2019 für O2-Mobilfunkkunden (Handytarife von O2) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
die neue O2 Cloud. Der nach Unternehmensangaben sichere Online-Speicher biete für 4,99 Euro pro Monat unbegrenzten Speicherplatz für Fotos, Videos, Musik, Dokumente und andere Dateien. Daten sollen sich online sowohl speichern, teilen als auch abrufen lassen.

Zugriff auf O2 Cloud unabhängig von Standort und Gerät

Der Zugang zur O2 Cloud kann überall und von zahlreichen Geräten erfolgen. So ist der Zugriff per App für Android und iOS, per Windows oder Mac Client sowie per Web Interface möglich. Zum Einloggen lassen sich die persönlichen Zugangsdaten von "Mein O2" nutzen. Vor der Datenspeicherung erfolge ein automatischer Virenscan. Gespeichert werden die Daten nach Angaben des Mobilfunknetzbetreibers auf Servern in der EU. Der Vorteil der Cloud-Lösung: Ist das Smartphone defekt oder geht verloren, so sind die Daten in der O2 Cloud gesichert. Kunden können einstellen, ob mit dem Smartphone erstellte Fotos und Videos automatisch in dem Online-Speicher von O2 gespeichert werden.

Den Nutzern der O2 Cloud sollen darüber hinaus Funktionen zur Optimierung und Organisation der Daten zur Verfügung stehen. Für zusammenhängend aufgenommene Fotos gibt es beispielsweise einen betitelten Albumvorschlag. Die Fotos sollen sich als Slideshow anschauen und als Album abspeichern lassen – optional mit Musikuntermalung. Auf der Startseite der O2 Cloud erscheint zudem das "Foto des Tages". Beachtet werden sollte, dass einzelne Daten nur bis zu einer Dateigröße von maximal 2 GB gespeichert werden können.

Daten der O2 Cloud mit Freunden teilen

In der O2 Cloud gespeicherte Daten können laut dem Münchener Unternehmen per Link, Direktversand oder über Social Media-Kanäle geteilt werden. Der neue Online-Speicher von O2 ermögliche die Suche nach Ort, Datum und automatischer Motiverkennung. Bei Bedarf sei auch eine Gesichtserkennung für die Suche und Sortierung von Personen nutzbar. In wenigen Schritten lasse sich auch ein eigener Blog erstellen. Nach der Generierung einer URL durch die App, sollen die Bilder für den Blog freigegeben und kommentiert werden können. Mit einem Klick sollen sich außerdem alle in der O2 Cloud gesicherten Daten vom Smartphone löschen lassen.

O2 Cloud mit bis zu drei Gratismonaten

Die O2 Cloud ist in zwei Tarifvarianten erhältlich. Bei Wahl einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten lässt sich die O2 Cloud drei Monate kostenlos nutzen. Alternativ steht die O2 Cloud Flex ohne Laufzeit für ebenfalls 4,99 Euro pro Monat und inklusive eines Gratismonats zur Verfügung.

Weitere Details finden sich ab dem 8. April online unter www.o2.de/cloud.

Handytarife mit Smartphone
Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks