"Technische Gründe"

O2 Free nicht für alle Kunden buchbar

Das Angebot O2 Free, bei dem die Datendrosselung nicht so hart ausfällt, ist für fünf Euro monatlich zum O2-Tarif zubuchbar. Allerdings gibt es jetzt eine Einschränkung: Kunden der E-Plus-Marken können O2 Free nicht buchen.

o2© Telefónica

Berlin – Der Mobilfunkanbieter O2 (www.o2.de/handy Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) lockert die Datendrossel vorerst nicht für ehemalige Kunden der E-Plus-Marken. Derzeit sei die Vermarktung des Tarif O2 Free an solche Kunden "aus technischen Gründen eingestellt", erklärte Unternehmenssprecher Klaus Schulze-Löwenberg und bestätigte damit einen Bericht von "Golem.de".

Weiter surfen mit einem Mbit/s

Für fünf Euro mehr im Monat erlaubt der Tarif auch nach dem Verbrauch des LTE-Datenvolumens schnelles Weitersurfen mit einer Datenrate von einem Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Bei anderen Tarifen und Anbietern wird die Geschwindigkeit nach dem Überschreiten der Volumengrenze in der Regel auf 64 bis 16 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) gedrosselt. Dadurch wird das Surfen im Netz fast unmöglich.

Zu dem Telekommunikationsunternehmen Telefónica gehören inzwischen mehr als 20 Millionen Vertragskunden. Der Konzern hatte 2014 das Unternehmen E-Plus und dessen Kunden übernommen. Kurz vor der Übernahme hatte E-Plus laut eigenem Geschäftsbericht knapp neun Millionen Vertragskunden.

Quelle: DPA

Top