Umrüstung auf LTE

O2 schaltet 3G-Netz schneller ab

Die 3G-Abschaltung im O2-Netz von Telefónica Deutschland soll in zahlreichen Regionen schneller erfolgen als ursprünglich geplant. Der Mobilfunknetzbetreiber legte einen neuen Fahrplan vor. In vielen Regionen erfolge die Umrüstung von 3G-Standorten auf LTE schon im September.

Jörg Schamberg, 26.08.2021, 09:42 Uhr
LTE© Alexander Sikov / Fotolia.com

Während die beiden Mobilfunknetzbetreiber Deutsche Telekom und Vodafone ihre 3G-Netze bereits vor fast zwei Monaten abgeschaltet haben, hatte Telefónica Deutschland eine schrittweise UMTS-Abschaltung im O2-Netz bis Ende des Jahres geplant. Doch nun soll es doch schneller gehen. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, soll die 3G-Abschaltung in zahlreichen Regionen beschleunigt werden.

Viele 3G-Standorte werden im September umgewandelt

Der überarbeitete Fahrplan sieht vor, dass ein Großteil der 3G-Standorte jetzt bereits im September umgewandelt werden soll. O2 nennt die Abschaltung weiterer 4.500 3G-Standorte etwa an der Nord- und Ostsee, in Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie in einzelnen Teilen von Baden-Württemberg. Mitte September folgen rund 2.500 3G-Standorte in Brandenburg (Märkisch-Oderland) und Nordrhein-Westfalen (Münsterland, Sauerland und Bergisches Land). Die letzten großflächigen Abschaltungen sollen bis Mitte November durchgeführt werden. Ab Mitte November werden über 2.200 3G-Standorte umgerüstet. Betroffen seien vor allem Regionen in Rheinland-Pfalz und Hessen. Die letzten verbliebenen 3G-Standorte sollen schließlich bis Ende 2021 umgebaut werden.

Bereits Anfang Juli sei das UMTS-Netz in einzelnen Regionen abgeschaltet worden. Laut O2 sei die Abschaltung inzwischen für rund ein Drittel der bundesweit rund 16.000 3G-Sender erfolgt. Das gelte etwa für zahlreichen Regionen von Niedersachsen, Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen und Nordrhein-Westfalen (insbesondere Ruhrgebiet). Die frei gewordenen Frequenzen sollen für LTE genutzt werden.

O2-Kunden sollen von besserem LTE-Netz profitieren

"Mit dem vollständigen Wechsel von 3G auf 4G stellen wir die Weichen für ein noch leistungsstärkeres O2 Netz sowie ein deutlich besseres Netzerlebnis unserer Kunden“, sagt Mallik Rao, Chief Technology & Information Officer von Telefónica Deutschland. "4G bildet längst das Rückgrat der digitalen Vernetzung. Wir versorgen über 99 Prozent der Bevölkerung mit 4G und bauen konsequent weiter aus. Dabei konzentrieren wir uns parallel auf unseren 5G-Ausbau, um den Digitalisierungsturbo im Land zu zünden."

O2-Kunden sollen durch die Umwidmung von 3G-Frequenzen für LTE von einem besseres 4G-Netz profitieren können. Es sollen höhere Datenraten, mehr Kapazitäten und eine bessere Sprachqualität nutzbar sein. Per LTE könnten Kunden mit bis zu 225 Mbit/s anstatt mit bis zu 42,2 Mbit/s über 3G mobil surfen. Auch Kunden weiterer Eigen- und Partnermarken sollen an mehr Orten auf LTE zugreifen können.

Günstige Handytarife finden
Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks