Ansturm

Rekordverkauf beim iPhone 6

Apple meldet einen Rekord bei dem Verkauf der neuen iPhone-Modelle. Über zehn Millionen Geräte sollen am ersten Wochenende verkauft worden sein. Laut Tim Cook hätten es noch mehr sein können, wenn die Produktion nicht hinterher hinken würde.

Apple Store© Apple

New York/ (AFP/red) - Der US-Technologiekonzern Apple hat nach eigenen Angaben am ersten Wochenende weltweit mehr als zehn Millionen Exemplare des neuen iPhone 6 verkauft. Das sei ein Rekord, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Vom Vorgängermodell hatte Apple im vergangenen Jahr in den ersten drei Tagen nach dem Verkaufsstart neun Millionen Stück verkauft. "Die Verkäufe für das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus haben unsere Erwartungen für das Startwochenende übertroffen und wir könnten darüber nicht glücklicher sein", erklärte Apple-Chef Tim Cook.

Produktion kommt nicht hinterher

Der Technologiekonzern hätte nach eigenen Angaben sogar noch mehr Smartphones verkaufen können, kommt bei der Produktion aber nicht hinterher. "Wir arbeiten hart daran, die Bestellungen so schnell wie möglich zu erfüllen", ergänzte Cook. Vergangene Woche hatte Apple mitgeteilt, dass "viele" Kunden ihre vorbestellten iPhones wegen der hohen Nachfrage wohl erst im Oktober in den Händen halten könnten.

Menschentrauben vor den Geschäften

Cook hatte die neue iPhone-Generation vor knapp zwei Wochen vorgestellt. Zum Verkaufsstart vergangenen Freitag bildeten sich dann vor Apple-Geschäften rund um die Welt lange Schlangen. Zunächst sind iPhone 6 und iPhone 6 Plus in Deutschland, Australien, Japan, Hongkong, Singapur, Frankreich, Großbritannien, den USA und Kanada erhältlich. In rund 20 weiteren Ländern kommen die Multimediahandys diesen Freitag in die Läden.

Präsentation vor zwei Wochen

Die Modelle iPhone 6 und iPhone 6 Plus verfügen über eine Bildschirmdiagonale von 4,7 beziehungsweise 5,5 Zoll (knapp zwölf und knapp 14 Zentimeter), das Vorgängermodells hatte eine Größe von vier Zoll. Damit schließt sich der Konzern dem Branchentrend zu Smartphones mit immer größeren Displays an. Diese sogenannten Phablets verbinden Elemente von Tabletcomputern und Smartphones, der Name ist eine Wortschöpfung aus Phone und Tablet. Zu den Neuheiten gehört außerdem der mobile Bezahldienst Apple Pay, der iPhones zu elektronischen Geldbörsen machen soll.

Bei der Produktpräsentation hatte Apple auch seine erste Computeruhr enthüllt. Die Apple Watch soll über eine Drahtlosverbindung mit dem iPhone zusammenwirken und verschiedene Funktionen des Multimediahandys übernehmen können. Die Smartwatch kommt aber erst Anfang kommenden Jahres in den Handel.

Quelle: AFP

Top