Galaxy Round

Samsung stellt gebogenes Smartphone vor

Samsung hat mit dem Galaxy Round das erste Smartphone mit gebogenem Display vorgestellt. Das Smartphone mit der deutlich ausgeprägten Wölbung bietet darüber hinaus LTE sowie weitere neue Effekte und Funktionen.

Samsung Galaxy Round© Samsung

Seoul (red) - Wozu überhaupt ein Display, das nach innen gewölbt ist, mag mancher sich fragen. Samsungs Antwort darauf: Die gebogene Form soll dem Besitzer die Nutzung neuer Funktionen ermöglichen.

Kippen und Tippen auf gebogenem Display

Eine davon heißt Roll Effect. Damit lassen sich Informationen wie Datum, Uhrzeit oder entgangene Anrufe überprüfen, wenn das Display im Ruhezustand ist. Dazu muss das Gerät gekippt werden, woraufhin eine Benachrichtigungsleiste eingeblendet wird. Legt man das Telefon wieder hin, schaltet sich der Bildschirm wieder komplett aus. Auch beim Musikhören lässt sich mit dem Gerät interagieren, ohne den Bildschirm einzuschalten: Tippt man rechts oder links an die Seite des Galaxy Round, wird der nächste bzw. vorherige Titel gespielt. Ebenso bekommt man beim Fotos anschauen Zugang zum Inhalt von Alben, wenn man das Handy nach rechts oder links kippt.

Leichtere Bedienbarkeit

Die Form soll auch dazu beitragen, das Handy bequemer mit einer Hand bedienen zu können als das sonst bei einer Größe von 5,7 Zoll vielleicht der Fall wäre. Auch mit Handschuhen soll sich das Smartphone noch problemlos steuern lassen. Durch die Wölbung sollen die beliebtesten Anwendungen besser erreicht werden können. Mit dem Galaxy Round ist es auch möglich, mehrere Anwendungen gleichzeitig zu öffnen, eine Anwendung mehrmals zu öffnen und Inhalte zwischen den Programmen auszutauschen.

Was steckt sonst noch drin?

Was die üblichen Features der High-End-Klasse angeht, braucht das Galaxy Round sich nicht zu verstecken; Neben der Unterstützung von LTE-Mobilfunk gibt es Full-HD-Auflösung auf dem Display, eine 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz sowie eine 2-Megapixel-Frontkamera. Auch auf NFC, GPS, Glonass, WiFi Direct und den Sprachassistenten S Voice muss nicht verzichtet werden, An Software sind darüber hinaus Group Play zum Teilen von Inhalten, der S Translator und S Health sowie die Sicherheitslösug KNOX an Bord.

Marktstart in Südkorea

Das 7,9 Millimeter schlanke Smartphone, das 154 Gramm auf die Waage bringt, wird zu Beginn mit Android 4.3 (Jelly Bean) ausgeliefert. Der Marktstart erfolgt zunächst in Südkorea, zum Verkauf in Deutschland ist noch nichts bekannt.

Top