sayHey

simyo startet sicheren Smartphone-Messenger

Der Mobilfunker simyo startet seinen eigenen Messaging-Dienst fürs Smartphone. Mit sayHey können kostenlos Nachrichten übers Internet geschickt werden; hat ein Kontakt sayHey nicht installiert, bekommt er stattdessen eine SMS.

simyo

Düsseldorf (red) – sayHey – so heißt der neue kostenlose Messaging-Dienst von simyo (www.simyo.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
). Für seine eigene Messaging-Lösung setzt der Mobilfunk-Discounter simyo vor allem auf zwei Pferde: Universalität und Sicherheit. Um die App nutzen zu können, muss man kein simyo-Kunde sein. Die App gibts für Android und iOS, gleichzeitig kann sayHey auch über einen Webclient auf PC, Mac, Laptop oder Tablet genutzt werden.

Kontakt auch per SMS möglich

Mit sayHey erreicht der Nutzer zudem auch Kontakte, die gar kein Smartphone besitzen oder sayHey nicht nutzen. An diese Kontakte können normale SMS oder sayHey-SMS für sieben Cent pro Stück verschickt werden. Android-Nutzer können den Messaging-Dienst darüber hinaus als Standard-SMS-APP einrichten.

Besonders praktisch: Nachrichtenverläufe und Kontakte werden von Gerät zu Gerät übernommen. Somit ist es kein Problem, mitten im Chat vom Rechner auf das Smartphone zu wechseln.

simyo setzt den Fokus auf Sicherheit

sayHey-Nachrichten werden mit 128 Bit (AES) Ende-zu-Ende nach hohen Sicherheitsstandards verschlüsselt, wie simyo angibt. Nur der Absender und Empfänger können die Nachrichten lesen. Auf den Verlauf ihrer Chats haben Nutzer unabhängig vom Gerät jederzeit Zugriff. Er liegt ebenfalls verschlüsselt auf deutschen Servern. Persönliche Kundendaten oder Kontakte, betont simyo, werden nicht genutzt oder weitergegeben – es findet weder ein Verkauf noch eine Werbeplatzierung statt. Das persönliche Benutzerpasswort verlässt nie das Gerät des Anwenders.

sayHey ist ab sofort kostenlos verfügbar.

Top