Bitkom-Umfrage

Sommerurlaub und Corona: Smartphone wird zum Schweizer Taschenmesser

Test- und Impfnachweis, nationale Regelungen und Kontaktnachverfolgung - die Deutschen nutzen das Smartphone im Urlaub in vielerlei Hinsicht, um sich den Umgang mit der Pandemie zu erleichtern.

Christoph Liedtke, 05.08.2021, 09:33 Uhr (Quelle: DPA)
Corona Warn-App© AA+W / Adobe Stock

Wohin auf der Welt man momentan auch reist, das Thema Corona reist mit. Das Smartphone erleichtert nach Ansicht vieler Reisender den Umgang mit der Pandemie, wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom zeigt. Demnach nutzen fast alle befragten Sommerurlauber (96 Prozent) ihr Gerät im Hinblick auf die Corona-Pandemie.

Testnachweis und nationale Gesetzgebung am wichtigsten

Für 42 Prozent dient das Smartphone demnach als digitaler Testnachweis. Jeder Dritte (33 Prozent) informiert sich damit über die aktuellen gesetzlichen Corona-Regelungen am Urlaubsort. Fast genauso viele wollen das Smartphone zur Kontaktnachverfolgung (32 Prozent) oder als digitalen Impfnachweis (31 Prozent) nutzen. Etwa jeder Sechste (18 Prozent) plant, sich damit über die aktuelle Infektionslage zu informieren.

Fast jeder Dritte (jeweils 27 Prozent) checkt vor einem Besuch von Sehenswürdigkeiten oder Restaurants mit dem Smartphone die Stoßzeiten und bucht auch die Termine online. Keiner der rund tausend Befragten lässt sein Smartphone im Urlaub zu Hause.

Günstige Handytarife finden
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks