Start noch 2020?

Starlink: Elon Musk will Sat-Internet in Deutschland anbieten

Elon Musk will in Deutschland und in Europa Sat-Internet in großem Stil anbieten. In Frankfurt wurde dazu ein Standort seiner Firma Starlink gegründet. Starlink verfügt bereits über 900 Satelliten im All, viele weitere sollen folgen.

Jörg Schamberg, 09.11.2020, 17:01 Uhr
Sat-DSLElon Musk will mit seinen Starlink-Satelliten auch Sat-Internet für Deutschland anbieten. (Symbolfoto)© lexaarts / Fotolia.com

Derzeit baut der milliardenschwere US-Unternehmer Elon Musk ein Tesla-Werk in Grünheide bei Berlin. Doch laut einem Bericht der "Welt am Sonntag" realisiert Musk hierzulande die Ansiedlung eines weiteren Unternehmens. Demnach wurde in Frankfurt am Main bereits ein Stützpunkt für Starlink gegründet, ein Angebot für Internet per Satellit. Zielgruppe seien Bewohner in ländlichen Regionen, wo bislang noch kein schnelles Internet verfügbar ist.

Starlink könnte in Deutschland noch 2020 starten

Die neue Starlink Germany GmbH soll Internetanschlüsse per Satellit anbieten und entsprechendes Zubehör verkaufen oder vermieten. In den USA sei vor kurzem eine Testphase für den Verkauf kleiner Satellitenantennen für Starlink gestartet. Dienste von Starlink sollen ab dem Frühjahr 2021 auch in Europa angeboten werden. Laut einem Bericht der "WirtschaftsWoche" vom 9. November soll der Start in Deutschland sogar noch in diesem Jahr erfolgen. Man warte noch auf die letzten Genehmigungen. Bereits gebaut würden derzeit aber schon zwei Bodenstationen, um mit den Satelliten zu kommunizieren.

Starlink bringt große Sat-Flotte ins All

Wenn sich Elon Musk etwas vornimmt, dann wird es in der Regel auch umgesetzt. Und die Dimensionen des Starlink-Projekts sind gewaltig. Über die eigene Raumfahrtfirma SpaceX, die als privates Unternehmen auch Astronauten zur Internationalen Raumstation transportiert, seien innerhalb von 17 Monaten schon rund 900 Starlink-Satelliten ins All transportiert worden. Damit sei Musk nun der weltgrößte Satellitennetzbetreiber. Doch der Ausbau geht weiter: Zunächst seien in einer ersten Stufe rund 1.600 Satelliten geplant, bis 2027 soll Musks Satelliten-Flotte auf rund 12.000 Satelliten anwachsen.

Starlink: Sat-Internet relativ teuer in den USA - Preise für Deutschland noch unklar

Wegen der vergleichsweise geringen Umlaufbahn der Starlink-Satelliten sollen diese eine relativ kurze Reaktionszeit bei der Internetnutzung ermöglichen. Ganz billig ist der Einstieg für Nutzer allerdings nicht. So müssen Kunden in den USA für die benötigte technische Ausstattung mit Satellitenschüssel und Router 499 US-Dollar zahlen. Der Dienst selbst soll 99 US-Dollar pro Monat kosten. Die Details zu den Preisen für Deutschland würden noch nicht feststehen. Solch hohe Preise wie in den USA dürften hier nicht durchsetzbar sein. Denn die europäische Konkurrenz schläft nicht: Eutelsat will über seinen neuen Satelliten Konnect künftig Sat-Internet ab 29,99 Euro monatlich anbieten.

Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks