Handytarife

Streaming über Juke bei mobilcom-debitel

Streaming über den Dienst Juke kann man jetzt in einem speziellen Tarif von mobilcom-debitel nutzen. Kooperationen dieser Art gibt es bereits öfter im Mobilfunk

mobilcom debitel© freenet AG

Berlin (dpa/red) - "Aufgrund der langjährigen Partnerschaft von Media-Saturn und mobilcom-debitel war es naheliegend, auch über einen Musiktarif nachzudenken", sagte Juke-Mitgründer Frank Taubert der dpa. Spannend an dem Partner sei unter anderem, dass mobilcom-debitel (www.mobilcom-debitel.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der Link ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.) Verträge für alle vier Netze in Deutschland vertreibe.

Kein Kostenlos-Modell bei Juke

"Langfristig ist es machbar, im Streaming-Geschäft Geld zu verdienen", betonte Taubert mit Blick auf bisherige rote Zahlen bei Konkurrenten wie Pandora oder Spotify. Juke, eine Tochter von Media-Saturn, macht selbst keine Angaben zu Geschäftszahlen. Bei Rivalen wie Spotify machen die Kosten des Freemium-Modells, bei dem ein Teil der Inhalte kostenlos zugänglich ist, einen großen Kostenblock aus, argumentierte Taubert.

"Wir haben uns bewusst gegen ein Freemium- oder werbefinanziertes Modell entschieden - auch weil wir Media-Saturn als Vertriebspartner haben." Man brauche in dem Geschäft eine starke Vertriebspartnerschaft: Streaming müsse den Nutzern noch erklärt werden, "das bedeutet einen Kommunikationsaufwand."

Der deutsche Streaming-Markt ist relativ klein

"Der Markt ist definitiv hart umkämpft", sagte Taubert angesichts der wachsenden Zahl konkurrierender Musik-Dienste. "Er ist aber auch noch relativ klein: In Deutschland werden gerade einmal drei Prozent der Umsätze im Musikgeschäft mit Streaming-Diensten erwirtschaftet; jedem fünften Deutschen ist Streaming aber bereits ein Begriff." Juke habe Vorteile unter anderem durch die Zugehörigkeit zu Media-Saturn und deren lokales Know-how und Denken. Zugleich peilt Juke - derzeit in sieben Ländern aktiv - eine weitere internationale Expansion an. "Wir haben vor, in allen Ländern zu starten, in denen Media-Saturn präsent ist." Es gebe aber auch Gespräche in anderen Ländern. "Internationalisierung steht auf unserer Agenda weit oben."

Es ist nicht die erste Kooperation eines Musikdienstes mit einem Mobilfunk-Anbieter. So können Kunden der Deutschen Telekom einen Flatrate-Zugang zum Juke-Konkurrenten Spotify buchen.

Das Angebot von mobilcom-debitel

Der MusicFlat-Tarif von mobilcom-debitel ist im Netz von Vodafone oder der Telekom erhältlich und kostet monatlich 24,99 Euro (online reduziert auf 22,50 Euro in den ersten 24 Monaten) und bringt neben der Musik-Flat 50 Freiminuten, 3.000 Frei-SMS (Vodafone) bzw. SMS-Flat (Telekom) und eine Internetflatrate mit 500 Megabyte ungedrosseltem Surfvolumen. Die Mindestvertragslaufzeit für den MusicFlat-Tarif beträgt 24 Monate. Für 8,99 Euro im Monat soll die Flat auch als Option zu anderen Tarifen zubuchbar sein.

Weitere Infos zum Thema
Top