Auf Teststrecke

Swisscom testet Gigabit-Speed im Zug

Eine über 1,2 Gbit/s schnelle Mobilfunkverbindung hat der Schweizer TK-Anbieter Swisscom im Rahmen eines Tests in einem fahrenden Zug realisiert. Genutzt wurde dafür ein spezieller Antennenkorridor entlang der Bahnstrecke.

Jörg Schamberg, 21.10.2020, 11:14 Uhr
ZugKönnen Bahnreisende auf bessere Mobilfunkverbindungen während der Fahrt hoffen? (Symbolfoto)© Pinosub / Fotolia.com

Schlechte Mobilfunkverbindungen in Zügen sind nach wie vor häufig ein Ärgernis für Kunden in Deutschland. Dabei steigt auch unterwegs die Nachfrage nach hohen Bandbreiten etwa für Video-Streaming oder Online-Games. In der Schweiz verspricht der dortige Netzbetreiber Swisscom zukünftig mehr Bandbreite in Zügen. Das Unternehmen teilte mit, dass in einem Test in einem fahrenden Zug eine Übertragungsgeschwindigkeit von über 1 Gbit/s erreicht worden sei.

Antennenkorridor entlang der Bahnstrecke

Dank eines speziellen, zusammen mit Ericsson errichteten Antennenkorridors entlang einer vier Kilometer langen Teststrecke am Walensee zwischen Biberlikopf und Kerenzerberg konnten die Ingenieure von Swisscom während der Zugfahrt eine Verbindung mit 1,2 Gbit/s im Downstream realisieren. Kombiniert wurden dazu 4G und 5G. Die Reaktionszeit bei 5G habe bei 8 Millisekunden gelegen. Laut Swisscom habe das Konzept Vorbildcharakter für die weltweite Mobilfunkbranche. Weil die Distanzen zwischen Antennen und Geräten kürzer sind, würde auch eine geringere Sendeleistung benötigt.

Lückenlose Mobilfunkabdeckung als Ziel

Die Testergebnisse sollen nun zunächst ausgewertet und der Testkorridor dann weiter optimiert werden. Im ersten Quartal 2021 sollen weitere Messungen erfolgen. Das langfristige Ziel von Swisscom sei eine lückenlose Mobilfunkabdeckung entlang der Hauptachsen für alle Mobilfunknutzer und -anbieter der Schweiz.

Günstige Handytarife finden
Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks