Kurze Blüte

Tablets laufen Netbooks den Rang ab

Wie schnell sich Produktzyklen in der IT-Branche ändern, zeigen aktuell die Netbooks. Diese Geräteklasse kam in Deutschland erst 2008 mit dem Asus EeePC 700 auf den Markt. Schon jetzt aber werden Netbooks offenbar zum Nischenprodukt.

11.03.2013, 10:42 Uhr
surfen© detailblick / Fotolia.com

Berlin (red) - Hauptgrund dafür ist der Boom bei Tablet-PCs und Smartphones. 2009 wurden hierzulande noch fast zwei Millionen Netbooks verkauft, seitdem ging es von Jahr zu Jahr zweistellig nach unten. 2013 wird der Absatz um die Hälfte (52 Prozent) auf rund 190.000 Geräte schrumpfen. Das berichtet der Hightech-Verband Bitkom auf Basis aktueller Prognosen des Marktforschungsinstituts EITO.

Nachfrage nach Netbooks halbiert sich

Netbooks sind kleiner, leichter, weniger leistungsstark und günstiger als herkömmliche Notebooks, besitzen aber weitgehend deren Funktionalität. Der Umsatz geht in Deutschland dieses Jahr voraussichtlich um 54 Prozent auf nur noch 39 Millionen Euro zurück. 2009 betrug er mit rund 564 Millionen Euro noch fast fünfzehn Mal so viel. Der Durchschnittspreis geht geringfügig (2,4 Prozent) auf 205 Euro zurück.

Auf dem Computer-Markt verschmelzen die früher strikt getrennten Segmente PC und Handy zusehends. Der neueste Konvergenztrend sind so genannte "Phablets", als eine Kombination von Smartphones und Tablet-PCs.

Hinweis zur Methodik

Den Marktprognosen liegen neueste Untersuchungen des European Information Technology Observatory (EITO) zugrunde. EITO liefert aktuelle Daten zu den weltweiten Märkten der Informationstechnologie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik. EITO ist ein Projekt der Bitkom Research GmbH in Zusammenarbeit mit den Marktforschungsinstituten IDC und GfK.

Tablets suchen, finden und vergleichen

Wer auf der Suche nach einem Tablet ist und eine Entscheidungshilfe braucht, für den gibt es einige praktische Tools: Mit dem Tablet-Finder kann man Tablets nach den persönlichen Vorstellungen suchen und mit dem Tablet-Vergleich lassen sich bis zu drei Geräte direkt nebeneinander betrachten.

Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks