Ab 20. November

Telekom bietet wiederaufbereitete Smartphones zum Sparpreis an

Die Telekom nimmt künftig nicht nur gebrauchte Smartphones in Zahlung, sondern lässt die Altgeräte auch wiederaufbereiten und bringt sie zum günstigen Preis in den Wiederverkauf. So sollen wertvolle Ressourcen gespart werden.

DisplayschadenIn deutschen Schuladen lagern Millionen alte Handys ungenutzt. Bei der Wiederaufbereitung eines Smartphones tauscht die Telekom auch defekte Displays aus.© farbkombinat / Fotolia.com

Auf der diesjährigen IFA hatte die Deutsche Telekom (Angebote der Telekom) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
bereits über sein neues Nachhaltigkeitslabel "we care" informiert. Am 20. November 2019 will der Bonner Konzern nun seinen ersten nachhaltigen Smartphone-Kreislauf starten. Durch die Aufbereitung gebrauchter Smartphones und deren günstigen Verkauf sollen nicht nur Ressourcen geschont werden, auch Kunden sollen Geld sparen können. Was bedeutet dies konkret?

Verringerung von CO2-Emissionen

Nach Angaben der Telekom würden 75 Prozent der CO2-Emissionen eines Smartphones bei der Herstellung entstehen, bei der auch metallische Rohstoffe wie Gold, Silber oder Palladium benötigt würden. Bundesweit würden jedoch 124 Millionen alte Handys ungenutzt in Schubläden liegen. Hier will die Telekom aktiv werden und durch die Wiederaufbereitung und das Recycling von gebrauchten Smartphones Ressourcen einsparen. Werde ein Altgerät nur ein Jahr länger genutzt, so werde dessen CO2-Fußabdruck um bis zu 31 Prozent gesenkt.

Gebrauchtes Smartphone bei Kauf eines Neugeräts in Zahlung geben

Wie können nun die Kunden von dem neuen Telekom-Angebot profitieren? Beim Kauf eines Neugeräts können sie ihr gebrauchtes Smartphone in Zahlung geben. Dies soll sowohl online als auch im Telekom-Shop vor Ort möglich sein. Ausgewählte Geräte werden wieder aufbereitet. Dabei werden bei Bedarf Akku und Display ausgetauscht.

Geräte, die die Telekom nicht ankauft, lassen sich über den Telekom-Shop oder per DHL an das Telekom Recyling Center schicken. Das Rücknahmesystem wird gemeinsam von Telekom und Teqcycle betrieben. Dort prüfen Mitarbeiter, ob die Geräte weiter benutzbar sind. Ist eine Nutzung nicht mehr möglich, so würden die Altgeräte in Europa umweltgerecht recycelt.

Erneuerte Smartphones mit zwölf Monaten Garantie

Smartphones, die wieder aufbereitet wurden, gelangen in den Wiederverkauf. Bei der Telekom sollen diese erneuerten Geräte mit einem Mobilfunkvertrag oder im Rahmen der Vertragsverlängerung günstig erhältlich sein. Die Garantiezeit für erneuerte Smartphones liege bei zwölf Monaten. Das "we care"-Logo soll Transparenz für den Kunden schaffen. Dabei werde auch auf eine nachhaltige Verpackung geachtet, die sich auf dem heimischen Kompost im Garten entsorgen lasse.

Diese wiederaufbereiteten Geräte bietet die Telekom ab 1 Euro Zuzahlung an

Zum Start sollen bei der Telekom als wiederaufbereitete Smartphones die Apple-Geräte iPhone 7 (32 GB) in Schwarz und Silber, iPhone 8 (64 GB) in Grau und Silber sowie das iPhone X (64 GB) in Grau und Silber angeboten werden. Als Modelle von Samsung werden das Galaxy S8 und Galaxy S9 jeweils mit 64 GB Speicher in der Farbe Schwarz erhältlich sein. Bei Wahl des Tarifs "MagentaMobil S" gibt es die Smartphones ab 1 Euro einmalige Zuzahlung.

Smartphone finden

Jörg Schamberg

Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks