Aktionsende

Viele E-Plus-Kunden surfen ab 1. Juli langsamer

Viele Kunden von E-Plus surfen ab Anfang Juli langsamer als gewohnt. Dann endet die 2013 eingeführte Aktion "Highspeed für jedermann". Damit konnten alle Kunden mit bis zu 50 Mbit/s surfen, auch wenn im Tarif weniger Speed vereinbart war.

E-Plus© Telefónica Germany GmbH & Co. OHG

München – E-Plus-Kunden müssen sich ab Juli eventuell auf langsamere Surfgeschwindigkeit im Mobilfunknetz einstellen. Am 30. Juni endet die noch vor dem Verkauf an Telefónica eingeführte E-Plus-Aktion "Highspeed für jedermann", wie ein Unternehmenssprecher auf Anfrage erklärte.

Die Hochgeschwindigkeits-Aktion sei im Laufe der Zeit mehrfach verlängert worden, vermarktet habe man sie aber bereits länger nicht mehr, so der Sprecher.

Geschwindigkeits-Upgrade auf 21,6 Mbit/s für Alttarife

Durch die Aktion waren seit Ende 2013 alle Kunden unabhängig vom gebuchten Tarif mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) unterwegs. Ab Juli erhalten Kunden nur noch die im jeweiligen Tarif festgelegte maximale Datenrate. Diese wurde jedoch laut Telefónica auch für ältere Verträge auf eine Geschwindigkeit von bis zu 21,6 Mbit/s hochgefahren, auch wenn zum Vertragsabschluss noch geringere Geschwindigkeiten galten.

Auch andere Anbieter im E-Plus-Netz betroffen

Vom Ende der Highspeed-Aktion sind auch Partnermarken wie Aldi Talk, Blau oder Simyo betroffen, die Gespräche und Datenverkehr über das E-Plus-Netz abwickeln. Wer auch künftig unterwegs schneller als mit 21,6 Mbit/s ins Netz will, muss entweder in einen neuen Tarif wechseln oder im Kundenportal Ausschau nach Tarifoptionen halten, die höhere Geschwindigkeiten ermöglichen.

Neuen Handytarif finden

Quelle: DPA

Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks