LTE statt UMTS

Vodafone kündigt 3G-Abschaltung für Juni 2021 an

Das 3G-Netz von Vodafone Deutschland hat in 14 Monaten ausgedient. Der Mobilfunknetzbetreiber wird das nur noch wenig genutzte Netz abschalten und die Frequenzen für den weiteren LTE-Ausbau nutzen.

Jörg Schamberg, 07.05.2020, 14:00 Uhr
LTE 4GDas langsamere 3G-Netz wird Ende Juni 2021 von Vodafone abgeschaltet, das 3G-Frequenzspektrum für LTE umgewidmet.© Sikov / Fotolia.com

Der Fokus der Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland liegt auf dem Ausbau der Netze mit den Mobilfunkstandards 4G (LTE) und 5G. Denn für den stetig steigenden Datenverkehr werden schnelle Netze benötigt. Rund 2,6 Millionen Gigabyte Daten pro Tag fließen beispielsweise alleine durch das Mobilfunknetz von Vodafone Deutschland (Handytarife von Vodafone) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
. Um das eigene LTE-Netz hierzulande weiter zu verbessern, wird Vodafone das 2001 gestartete 3G-Netz, das Surfen per UMTS mit bis zu 42 Mbit/s erlaubt, innerhalb der kommenden rund 14 Monate schrittweise abschalten. Ab dem 30. Juni 2021 setzt Vodafone für den mobilen Datenverkehr nur noch auf LTE und 5G, 3G hat dann ausgedient. Vodafone informierte am Donnerstag in einem Presse-Gespräch, was das konkret für die betroffenen Kunden bedeutet.

Nur noch geringe Nutzung des 3G-Netzes

Grundsätzlich habe die Nutzung des 3G-Netzes von Vodafone stetig nachgelassen. Weniger als drei Prozent der Mobilfunkkunden des Düsseldorfer Konzerns seien überhaupt noch im 3G-Netz unterwegs. Das über das 3G-Netz übertragene Datenvolumen entspreche zudem lediglich noch einem Anteil von rund 5 Prozent am gesamten Datenverkehr im Mobilfunknetz von Vodafone.

3G-Frequenzspektrum wird für weiteren LTE-Ausbau genutzt

LTE FunkmastVodafone baut sein LTE-Netz weiter aus.© Vodafone GmbH

Unter Hochdruck sei das LTE-Netz bereits im vergangenen Jahr durch 8.000 LTE-Ausbauprojekte weiter ausgebaut worden. Die LTE-Netzabdeckung liege bereits bei 98,6 Prozent. Doch da das 3G-Netz immer weniger genutzt wird, sollen die dafür bereitgestellten Kapazitäten für 4G verwendet werden. Laut Vodafone werden 15 MHz (3 x 5 MHz) im Frequenzspektrum für 3G bereitgehalten. Aktuell sei man dabei, zwei der drei Frequenzblöcke für LTE umzuwidmen, einer werde noch bis zum Abschaltzeitpunkt für 3G bereitgehalten.

Vodafone weist darauf hin, dass das 3G-Basisnetz bis Ende Juni 2021 bestehen bleibe, die Flächenabdeckung und der Versorgungsgrad würden unverändert bleiben. Nach der 3G-Abschaltung könnten Kunden zudem über das weiterbestehende 2G-Netz telefonieren und simsen sowie mit deutlich geringerer Bandbreite von weniger als 0,2 Mbit/s auch einfache, wenig datenintensive Internetanwendungen nutzen.

Vorteile von LTE: Mehr Speed, bessere Sprachqualität und geringerer Stromverbrauch

LTE biete deutliche Vorteile gegenüber 3G: Neben einer rund zehnfach höheren Surfgeschwindigkeit von bis zu 500 Mbit/s sei 4G auch erheblich energieeffizienter und biete eine kristallklare Sprachqualität. In den Niederlanden ist Vodafone/Ziggo schon weiter: Dort erfolgte die Abschaltung von 3G bereits im Februar dieses Jahres.

Kostenloser Austausch alter SIM-Karten und Online-Shop mit LTE-Hardware

Vodafone SIM-KarteVodafone tauscht alte 3G-SIM-Karten kostenlos gegen 4G-fähige SIM-Karten aus.© Vodafone GmbH

Grund für Panik und akuten Handlungsbedarf bei den betroffenen 3G-Nutzern gebe es jedoch nicht, da diese genug Zeit hätten, sich auf die 3G-Abschaltung vorzubereiten. Vodafone werde alles tun, damit sie bis zum Abschaltzeitpunkt einen LTE-Zugang erhalten können. So werde beispielsweise auf Wunsch ein kostenloser Austausch der alten SIM-Karten gegen LTE-SIM-Karten angeboten. Außerdem werden günstige Angebote für LTE-Hardware offeriert. Entsprechende LTE-fähige Smartphones soll es ohne Vertrag schon für unter 100 Euro geben. Vodafone schaltet dazu online einen speziellen Shop für 3G-Kunden frei.

Im Rahmen einer umfangreichen Info-Kampagne will der Mobilfunknetzbetreiber zudem die Kunden über die 3G-Abschaltung aufklären. Hilfestellungen werde es unter anderem beispielsweise für ältere Kunden geben. Alle aktuellen Tarife für Vertrags- und Prepaidkunden würden LTE ohne Aufpreis beinhalten. Vodafone empfiehlt Kunden schon jetzt auf LTE umzusteigen, um von den Vorteilen des schnelleren Mobilfunkstandards zu profitieren.

Alle Vodafone-Partner können LTE anbieten - VoLTE für CallYa-Kunden ab Sommer 2020

Wichtig für Kunden, die einen Mobilfunktarif im Vodafone-Netz bei Drittanbietern nutzen: Vodafone hat nach eigenen Angaben mit allen Partnern LTE-Vereinbarungen getroffen. Wann diese die LTE-Nutzung für die Kunden freigeben, sei aber Sache der Drittanbieter.

Im Rahmen des Pressetermins kündigte Vodafone auch an, dass derzeit daran gearbeitet werde, dass CallYa-Kunden im Sommer 2020 über LTE telefonieren können (VoLTE). Spätestens bis zum Aus von 3G im kommenden Jahr sollen auch entsprechende Abmachungen mit Partnern zur Nutzung von VoLTE erzielt werden.

Günstige Handytarife finden
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks