Ausstattung mit 5G-Technik

Vodafone nimmt erste 5G-Litfaßsäule Deutschlands in Betrieb

In Düsseldorf versorgt jetzt eine erste Litfaßsäule Smartphones und Tablets in der Umgebung mit 5G von Vodafone. Die Litfaßsäulen mit integrierter Mobilfunktechnik erleichtern die Suche nach neuen 5G-Standorten.

Jörg Schamberg, 07.10.2021, 16:02 Uhr
Vodafone 5G-Litfaßsäule DüsseldorfDas ist die erste Litfaßsäule in Düsseldorf, die Vodafone mit 5G-Technik ausgestattet hat.© Vodafone GmbH

Der Mobilfunknetzbetreiber Vodafone (Handytarife von Vodafone) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
hat eine Litfaßsäule fit für 5G gemacht. In Düsseldorf wurde eine 5G-Litfaßsäule in Betrieb genommen, nach Unternehmensangaben die erste ihrer Art in Deutschland. Im Inneren der Säule sei moderne 5G-Standalone-Technik verbaut worden. Dabei werde auf das reine 5G-Netz ohne Unterstützung von LTE zugegriffen. In Düsseldorf, dem Sitz von Vodafone, sollen in den nächsten Jahren weitere 150 5G-Säulen an besonders belebten Straßen und Plätzen errichtet werden. Derzeit finden sich in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt rund 600 klassische Litfaßsäulen. Das Projekt sei durch die Zusammenarbeit der Stadt Düsseldorf, Vodafone Deutschland, den Stadtwerken Düsseldorf, Düsseldorf Marketing und Ilg Außenwerbung realisiert worden.

Surfen per 5G mit bis zu 1 Gbit/s

Im Umkreis von 400 Metern versorgen die aufgerüsteten Litfaßsäulen Anwohner und Passanten mit dem schnellen Mobilfunkstandard 5G. Es sollen sich Download-Bandbreiten von bis zu 1 Gbit/s nutzen lassen, die Reaktionszeiten würden unter 10 Millisekunden liegen. Die Litfaßsäule ist 4,79 Meter hoch und 1,62 Meter breit. Das spezielle Dach sei Basilika-förmig. Sowohl dort und im Betonkörper der Litfaßsäule wurden drei 5G-Antennen bzw. die benötigte Technik verbaut.

Suche nach 5G-Standorten wird erleichtert

Die Stadt Düsseldorf und die Ilg-Aussenwerbung stelle die Standorte für die Litfaßsäulen bereit. Der runde Werbeträger ist an das Glasfasernetz angeschlossen. Für Vodafone erleichtere die Nutzung solcher Litfaßsäulen die Suche nach neuen 5G-Standorten.

"5G bringt vor allem dort Vorteile, wo viele Menschen mit ihren Smartphones unterwegs sind – in Fußgängerzonen, auf belebten Plätzen oder Kreuzungen. Doch die Suche nach neuen Standorten fällt vielerorts schwer. In Düsseldorf starten wir deshalb ein Projekt mit Modell-Charakter für Großstädte in Deutschland. Die gute alte Litfaßsäule wird zur modernen 5G-Station, die niemand sieht, die aber jedem schnelles Netz bringt. Das ist die perfekte Ergänzung, um 5G an jeden Ort zu bringen", so Vodafone Deutschland-Technikchef Gerhard Mack.

Telekom setzt auf LTE-Litfaßsäulen in Berlin

Die Deutsche Telekom hatte bereits im Frühling in Berlin damit begonnen, Litfaßsäulen mit Mobilfunktechnik auszustatten. Bis Ende 2021 sollen 200 Litfaßsäulen mit LTE-Technik in Betrieb sein. Die Telekom könne sich auch einen deutschlandweiten Ausbau solcher Litfaßsäulen inklusive Nutzung von 5G-Technik vorstellen.

Telefónica packt 5G-Technik in Straßenlaternen

Der Münchener Mobilfunknetzbetreiber Telefónica Deutschland hatte bereits im Sommer 2013 Mobilfunktechnologie - damals UMTS - auf eine Litfaßsäule installiert. Solche Litfaßsäulen würden seit einigen Jahren vereinzelt an ausgewählten Plätzen genutzt. Die Litfaßsäulen am Münchener Hauptbahnhof seien beispielsweise weiterhin aktiv und inzwischen mit 4G-Technik ausgestattet. Im Zuge des bundesweiten 5G-Ausbaus des O2-Netzes werden nach Angaben eines Unternehmenssprechers auch immer mehr Standorte mit 5G aufgerüstet. In Frankfurt am Main kombiniere Telefónica zusammen mit dem Energieversorger Mainova zudem Straßenleuchten mit 5G. Neben Licht stellen die Straßenlaternen auch eine 5G-Versorgung bereit.

"Auf dem Weg zu unserer 5G Vollversorgung der Bevölkerung bis Ende 2025 investieren wir bundesweit massiv in den Netzausbau. Dabei setzen wir auch auf innovative Initiativen und Lösungsansätze, die den gezielten Aufbau von 5G in Deutschland beschleunigen. Die erste 5G-Straßenleuchte in Frankfurt am Main ist ein smarter Ansatz, der zwei ohnehin im städtischen Umfeld benötigte Infrastrukturen sinnvoll kombiniert und den knappen Raum in eng bebauten Gebieten effizient nutzt", so Telefónica Deutschland-Technikchef Mallik Rao.

Günstige Handytarife finden
Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks