5G-Mobilfunkstandard

Vodafone nimmt über 2.200 neue 5G-Antennen in Betrieb

Der Ausbau des eigenen 5G-Netzes läuft bei Vodafone auf Hochtouren. Der Konzern hat das diesjährige Ziel bereits erreicht und kann 20 Millionen Deutsche mit 5G-Mobilfunk versorgen.

Christoph Liedtke, 17.02.2021, 10:25 Uhr
Vodafone 5G Antennen© Vodafone Deutschland

Der Netzbetreiber Vodafone kommt mit dem Ausbau seines 5G-Netzes anscheinend gut voran. Am heutigen Mittwoch, 17. Februar 2021, verkündet Vodafone in einer Pressemitteilung, dass mehr als 2.200 weitere 5G-Antennen an rund 800 Standorten innerhalb Deutschlands in Betrieb genommen wurden. In den vergangenen Wochen wurden dazu in mehr als 300 Städten und Gemeinden technische Vorbereitungen getroffen.

Die neuen Antennen funken nicht nur in Großstädten

Die 5G-Antennen stehen dabei nicht nur in Großstädten wie Duisburg, Essen und Mülheim an der Ruhr, auch kleinere Städte wie Göttingen und Glauchau sowie ländliche Gemeinden wie Ohmberg und Wahlheim kann Vodafone nun versorgen. Insgesamt erreicht das 5G-Netz von Vodafone nun mehr als 20 Millionen Deutsche. Mit Blick auf den zuvor getroffenen Zeitplan für den 5G-Ausbau, hat der Konzern diese Millionen-Grenze fast ein Jahr früher als geplant erreicht. Wie hoch die Abdeckung der Fläche in Deutschland ist, wird jedoch nicht genannt.

"Wir liegen bei 5G über Plan", sagt Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter. "Trotz der schwierigen Startbedingungen geben wir beim Ausbau richtig Gas. Deutschland belegt bei 5G mittlerweile einen Spitzenplatz in Europa und unser Netz wächst weiter."

Ursprünglich hatte sich Vodafone zum Ziel gesetzt bis Ende 2020 10 Millionen und bis Ende 2021 20 Millionen Deutsche mit 5G zu versorgen. Da diese beiden Meilensteine schon erreicht sind, hat sich Vodafone nun einen neuen Plan geschmiedet: "Bis zum Jahresende bringen wir 5G für mehr als 30 Millionen Menschen und viele Unternehmen in Deutschland", so Ametsreiter.

5G-Frequenzband entscheidet über Reichweite und Geschwindigkeit

Insgesamt besteht das 5G-Netz von Vodafone aus mehr als 7.000 Antennen, die sich auf knapp 2.500 Standorten verteilen und in allen drei Frequenzbändern funken. Die genutzte Frequenz bestimmt, wie schnell und wie weit von der Antenne entfernt Daten übertragen werden können. So sind auf der Frequenz mit 3,5 GHz mehr als 1 Gbit/s möglich, jedoch nur in einem kleinen Radius von maximal einem Kilometer.

Das mittlere Frequenzband (1,8 GHz) liefert mehr als 500 Mbit/s im Radius von zwei bis drei Kilometern. Das dritte Band funkt mit 700 MHz und liefert 5G dank hoher Reichweite von fünf bis acht Kilometern weit in das Land hinein. Jedoch nimmt die Geschwindigkeit dabei stark ab, sie beträgt dabei nur noch bis zu 200 Mbit/s.

Der schnelle 5G-Ausbau bei Vodafone dürfte unter anderem durch das Refarming bestehender Mobilfunkmasten ermöglicht werden. Dabei werden die für UMTS und 3G ausgelegten Antennen hardware- und softwareseitig aktualisiert, sodass sie fit für den Betrieb von LTE und 5G sind. Die Netzbetreiber können so relativ preiswert mit 5G werben, allerdings funken die umgerüsteten Mobilfunkmasten nicht im 3,5-GHz-Bereich und erreichen entsprechend auch keine sehr hohen 5G-Geschwindigkeiten.

Günstige Handytarife finden
Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks